Neues rund um Linux

Aktuelles

Teflon-Handy mit Android

Das auf dem Linuxtag vorgestellte Linux-Handy HTC Hero (http://www.htc.com/de/product/hero/overview.html) basiert auf Android, bringt aber statt dessen Oberfläche das anpassbare Benutzerinterface HTC Sense mit. Das möchte der Handy-Spezialist HTC zukünftig nicht nur auf Android-Geräten, sondern auch auf Smartphones mit Windows Mobile einsetzen. Der Kunde wird damit vom Betriebssystem quasi abgeschottet – ein Trend, der auch im Netbook-Segment zunehmend Einzug hält und den Einsatz von Linux problemloser macht.

Das HTC Hero verfügt über ein berührungsempfindliches 3,2-Zoll-Display mit 480 x 320 Pixeln. Zu den Ausstattungsmerkmalen gehören unter anderem ein GPS-Empfänger, ein Beschleunigungssensor, 802.11b/g-WLAN, Bluetooth 2.0 und eine 5-Megapixel-Kamera. Der integrierte Speicher (288 MByte) lässt sich über eine MicroSD-Karte erweitern. Mit einem 1350-mAh-Akku ausgestattet, hält das Hero laut HTC im Standby 440 Stunden, beim Telefonieren rund 7 Stunden durch. Ein speziell beschichtetes Display macht das Hero laut Hersteller resistent gegen Schmierstreifen und Fingertapser, die mit Teflon beschichte Gehäuseoberfläche soll zudem selbst nach Jahren für ein blütenweißes Aussehen sorgen.

Das HTC Hero soll ab Mitte Juli in Deutschland bei T-Mobile und E-Plus, in Österreich bei T-Mobile erhältlich sein. In der Schweiz, Deutschland und Österreich gibt es das Handy zudem auch im Fachhandel ohne SIM-Lock. Preisangaben für das Gerät lagen zu Redaktionsschluss noch nicht vor.

135 Gramm leicht, 14 Millimeter dünn: Das schlanke HTC Hero läuft mit Android und ist bei diversen Mobilfunkanbietern sowie SIM-Lock-frei im Handel zu haben.

Neuer Linux-Router von Linksys

Der Linux-Router WRT54GL der Cisco-Tochter Linksys hat ein Stück Open-Source-Geschichte mitgeschrieben. Nun soll der Linksys WRT160NL (http://www.linksysbycisco.com/US/en/products/WRT160NL) die Nachfolge antreten. Beim OpenWRT-Projekt gibt es auch bereits erste Erfahrungsberichte (http://forum.openwrt.org/viewtopic.php?pid=90363) sowie ein vorläufiges Changeset (https://dev.openwrt.org/changeset/16068) für den neuen Wireless-Router. Der WRT 160NL ist ab sofort lieferbar und kostet rund 75 Euro.

Äußerlich gleicht das 802.11b/g/n-Gerät den anderen Cisco-N-Routern, verfügt aber neben den internen Antennen über zwei zusätzliche externe R-SMA-Antennenanschlüsse. Für drahtgebundene Verbindungen stehen vier 10/100-Mbit/s-Ethernet-Ports zur Verfügung. Der WRT160NL unterstützt WEP, WPA, WPA2 und Radius-Authentifizierung.

Das mit einem 400-MHz-Prozessor und 8 MByte RAM ausgestattete Gerät bietet neben Wireless-Connectivity auch Multimedia-Funktionalität. Dazu dient der integrierte Storage Link, ein Steckplatz für USB-Speichergeräte mit Zusatznutzen. In Kombination mit dem gleichfalls integrierten DNLA-1.5-kompatiblen Media-Server lassen sich beispielsweise Video- oder Musikdateien zu anderen PCs übertragen. Storage Link unterstützt FAT16, FAT32 und NTFS sowohl im Lese- wie auch Schreib-Modus.

Schneller Nachfolger des WRT54GL: Der Linksys WRT160NL auf 802.11n-Basis.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Legal Hören und Sehen
    Software für die Wiedergabe von kopiergeschützten DVDs, MP3-Dateien und anderen Audio- und Videoformaten müssen Sie unter Linux erst nachinstallieren. Die Frage nach der Legalität räumt Fluendos Software aus dem Weg.
  • Geek Hero macht Pause, Übersetzer gesucht
    Wer unsere Comic-Serie Geek Hero regelmäßig verfolgt, wird bemerkt haben, dass die neuen Folgen immer seltener erscheinen. Der Autor Salvatore Iovene legt eine Verschnaufpause ein.
  • Fluendo verkauft DVD-Player für Linux
    Neben LinDVD gibt es nun einen zweiten DVD-Player unter Linux, der mit dem Segen der CCA verschlüsselte DVDs abspielt.
  • Das Spiel zum Wochenende: Not a Hero
    Bürgermeister wird natürlich nur, wer für Ethik, Verantwortung und jede Menge Geballer steht. Für letzteres sorgt natürlich ein ehemaliger Profikiller. Der dabei entstehende Wahlkampf ist ein ziemlich brutales Gemetzel, das sich allerdings selbst nicht ganz ernst nimmt.
  • HTC stellt neues Android-Handy HTC Hero vor
    Das neue Linux-Handy von HTC bringt nicht die Android-Oberfläche mit sondern ein neues und anpassbares Benutzerinterface.
Kommentare
Preis bei Amazon
samy (unangemeldet), Sonntag, 26. Juli 2009 23:25:14
Ein/Ausklappen

Bei Amazon kostet er 459 Euro.
http://www.amazon.de/HTC-Sm...&qid=1248643276&sr=8-1

Ist aber noch nicht lieferbar.
Mal sehen wie die Telefonqualitäten sind, wenn die gut sind - beim iphone sind die mies - könnte das in ein paar Jahren mein neues Handy werden. Dann werde ich es mir für 150 Euro kaufen.


Bewertung: 283 Punkte bei 182 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Infos zur Publikation

LU 09/2017 PERFEKTE FOTOS

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Samsung VG-KBD1500 - Bluetooth-Tastatur mit Touchpad mit Xubuntu 16.04.2 LTS
Linux- & BSD-UserGroup im Weserbergland, 16.08.2017 19:16, 0 Antworten
Bin grad mit "meinem Latein am Ende" darum hier mal so in den Raum geworfen. Samsung VG-KBD1500 -...
Tails verbindet nicht mit WLan
Georg Vogel, 30.07.2017 15:06, 5 Antworten
Hallo zusammen! Habe mir von Linux Mint aus einen Tails USB-Stick erstellt. Läuft soweit gut,...
Genivi for Raspberry Pi 3
Sebastian Ortmanns, 28.07.2017 10:37, 1 Antworten
I try to build a Genivi Development Platform for Rasberry Pi 3. But I always get the failures bel...
Bash awk Verständnis-Frage
Josef Federl, 22.07.2017 17:46, 2 Antworten
#!/bin/bash # Skriptdateiname = test.sh spaltennummer=10 wert=zehner awk '{ $'$spaltennummer'...
Bash - verschachtelte Variablenersetzung, das geht doch eleganter als meine Lösung?
Josef Federl, 18.07.2017 20:24, 3 Antworten
#!/bin/bash #Ziel des Skriptes wird sein die ID zu extrahieren hier nur als Consolentest: root@...