Bequemer Start

Damit kann es losgehen. Möchten Sie die Terminalausgaben von Ccollect in einem Logfile sammeln, dann starten Sie statt ccollect das mitgelieferte Shellskript logwrapper, das sich in dem Verzeichnis befinden muss, das $CCOLLECT_CONF/logwrapper/destination angibt. Damit die Backupsoftware sicher Leserechte für alle Dateien erhält, benutzen Sie am besten sudo, was ein Eintrag wie

%UserUser ALL = NOPASSWD: /home/User/ccollect/tools/ccollect_logwrapper.sh

in /etc/sudoers vereinfacht. Das ist auch die Voraussetzung, um das Backup aus einem nicht-interaktiven Skript heraus starten zu können. Bleibt noch ein Problem: Bei ständig aktiven Rechnern kann man das Aufrufschema für das Backup problemlos in der Crontab hinterlegen. Das klappt aber bei Systemen, die nur unregelmäßig laufen – etwa bei Laptops – schlecht: Hier ist nicht garantiert, dass die Maschine sich in der Nähe der externen Backup-Platte befindet und eingeschaltet ist, wenn der Cronjob laufen soll.

Aus diesem Grund entstand das Perl-Skript bm.pl[4], das automatisch ein passendes Intervall wählt. Dazu durchforstet es alle bereits existierenden Dateien im Backup-Verzeichnis und merkt sich für jedes Intervall das jeweils jüngste File. Nun prüft es, ob die jüngste Monatssicherung aus dem aktuellen Monat stammt – falls nicht, startet es eine neue; falls ja, schaut es nach, ob die jüngste Wochensicherung in der aktuellen Woche angefertigt wurde. Ist das nicht der Fall, startet es eine neue; wenn doch, prüft das Skript, ob heute bereits eine Tagessicherung lief. Gab es die noch nicht, läuft sie nun an.

Das Skript benötigt das Perl-Modul Date::Calc, das in der Regel vorhanden ist, sich aber sonst meist leicht über das Paketmanagement der Distribution nachinstallieren lässt. Ansonsten gilt es in den Zeilen 10 und 11 noch das Zielverzeichnis und den Ort des Logwrapper-Skripts den eigenen Wünschen anzupassen. Wer ganz andere Intervalle als daily, weekly, monthly verwenden will, muss sich allerdings ein wenig mit Perl auskennen.

Bequem starten

Um die Bequemlichkeit noch etwas zu steigern, starten Sie bm.pl nicht direkt, sondern aus dem kurzen Shellskript backup.sh (Listing 1). Das prüft, ob die Backup-Platte tatsächlich eingehängt ist, und vermeidet so lästige Überläufe der Root-Partition. Außerdem reduziert es die Anzahl der archivierten Logs auf drei. Hierfür müssen Sie die Backup-Platte in /etc/fstab eintragen. Das Shellskript sollten Sie mit administrativen Rechten starten, damit es im Zweifelsfall versuchen kann, die Backup-Platte nachzumounten und die überzähligen Logs zu löschen, auch wenn das Logverzeichnis root gehört.

Eine Alternative wären weitere Sudoers-Einträge für rm und mount. Als ultimative Steigerung könnten Sie schließlich den gesamten Backup-Prozess automatisch über eine Udev-Regel beim Anstecken der externen USB-Backup-Platte triggern.

Listing 1
#!/bin/bash
function mkbackup {
find /etc/ccollect/logwrapper/destination -type f -atime +2 -exec rm {} \;
/home/<I>user<I>/bm.pl &
}
mkdir -p /media/backupdisk
grep backupdisk /etc/mtab &> /dev/null
if [ $? == 0 ]
  then
    mkbackup
else
  mount /media/backupdisk
  if [ $? == 0 ]
    then
      mkbackup
    else
      echo "Error mounting backup disk"
  fi
fi

Glossar

Hardlink

Zusätzliche Verzeichniseinträge, die auf eine Datei verweisen. Ein Hardlink ist mit dem ursprünglichen Eintrag gleichberechtigt und von diesem nicht zu unterscheiden. Jeder Hardlink erhöht den Link-Counter im Inode der Datei, den ls -l als Ziffer nach der Spalte Zugriffsrechte ausgibt. Das Löschen eines Links vermindert diesen Zähler. Sinkt er auf Null, gilt die ganze Datei als endgültig gelöscht.

Infos

[1] Rsync: Heike Jurzik, Synchroner Datenstrom, LinuxUser 04/2006, S. 90, http://www.linux-user.de/ausgabe/2006/04/090-rsync/

[2] Rsnapshot: Kristian Kißling, "Heavy Rotation", LinuxUser 08/2006, S. 34, http://www.linux-user.de/ausgabe/2006/08/034-rsnapshot/

[3] Ccollect: http://www.nico.schottelius.org/software/ccollect

[4] Listing bm.pl: http://www.linux-user.de/Downloads/2009/08/

[5] Udev: Eric Amberg, "Sauber verzahnt", LinuxUser 09/2008, S.76, http://www.linux-community.de/artikel/16484/

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Backups mit Rsnapshot
    Mit Rsnapshot legen Sie auf einfache Art sowohl lokale Backups als auch Sicherungen auf entfernten Maschinen an. Das Rotationsprinzip des Tools gibt Ihnen dabei schnellen Zugriff auf ältere Dateiversionen.
  • Backup für PCs im lokalen Netz
    Mit BackupPC sichern Sie wichtige Daten komfortabel auf einem zentralen Server. Unter Linux brauchen Sie dazu nur die Bordmittel.
  • Datenbank-Backups mit DVD-Backup
    Warum kompliziert, wenn es auch einfach geht? Ein Shell-Skript genügt für Backups auf DVD-Medien. Das vorgestellte Tool DVD-Backup macht auch vor den Datenbanken von MySQL und PostgreSQL nicht Halt.
  • Datensicherung mit Shell-Kommandos
    Für die Datensicherung können Sie komfortable Backupprogramme verwenden – doch die müssen Sie erst konfigurieren. Wenn es schnell gehen soll, reicht ein einziger Befehl in der Shell.
  • BackupPC macht Backups

    BackupPC, eine freie Lösung für die Datensicherung, ist in Version 3.2.0 mit neuen Features erhältlich.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2017: Perfekte Videos

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Huawei
Pit Hampelmann, 13.12.2017 11:35, 2 Antworten
Welches Smartphone ist für euch momentan das beste? Sehe ja die Huawei gerade ganz weit vorne. Bi...
Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 2 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...
Ubuntu Server
Steffen Seidler, 05.12.2017 12:10, 1 Antworten
Hallo! Hat jemand eine gute Anleitung für mich, wie ich Ubuntu Server einrichte? Habe bisher...