Mit KAlarm nie mehr Termine vergessen

Der für KDE 3 und 4 verfügbare Terminplaner KAlarm legt sich nach dem Start dezent als rote Uhr in die Werkzeugleiste des Windowmanagers. Über das Kontextmenü des Symbols legen Sie neue Erinnerungen an oder aktivieren vorhandene zur Wiedervorlage. Beim Erstellen einer neuen Erinnerung haben Sie die Wahl zwischen den Typen Anzeige, Befehl und E-Mail.

Eine Anzeige-Erinnerung statten Sie mit einem Nachrichtentext aus markieren Sie optional farblich. Beim Befehlstermin hingegen führt das Programm zum angegebenen Zeitpunkt einen Befehl, ein Programm oder Skript aus. Die Ausgabe lenkt das Tool dabei auf Wunsch in ein Terminal, speichert sie in einer vordefinierten Datei oder verwirft sie. Die E-Mail-Erinnerung schließlich schickt zum angegebenen Zeitpunkt eine Nachricht mit vordefinierten Text an bestimmte Empfänger. Dabei kann KAlarm auch mit Attachments und Blindkopien umgehen. Die Mails versendet es je nach Konfiguration mittels KMail oder Sendmail. Kommt KMail zum Einsatz, bezieht KAlarm von dort auch Absenderadresse.

Um regelmäßig Erinnerungen mit gleichen Parametern anzulegen, definieren Sie für alle Erinnerungstypen auch Vorlagen, die Sie später nur spezifisch anpassen. Statt eines Erinnerungszeitpunkts können Sie bei wiederkehrenden Ereignissen auch ein Alarmintervall festlegen. Auf Wunsch alarmiert KAlarm bereits im Voraus und erwartet bei wichtigen Terminen auch eine Bestätigung.

KAlarm 2.2.3

Lizenz: GPLv2

Quelle: http://www.astrojar.org.uk/kalarm/

Wertung

KAlarm ist ein leistungsfähiger und vielseitig verwendbarer Terminplaner. Linux-Neulinge können ihn sogar als rudimentären Cron-Ersatz verwenden.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 09/2016: Ciao, Windows!

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

NOKIA N900 einziges Linux-Smartphone? Kein Support mehr
Wimpy *, 28.08.2016 11:09, 1 Antworten
Ich habe seit vielen Jahren ein Nokia N900 mit Maemo-Linux. Es funktioniert einwandfrei, aber ich...
Scannen nicht möglich
Werner Hahn, 19.08.2016 22:33, 3 Antworten
Laptop DELL Latitude E6510 mit Ubuntu 16,04, Canon Pixma MG5450. Das Drucken funktioniert, Scann...
Wie kann man das berichtigen
Udo Muelle, 17.07.2016 20:39, 1 Antworten
Fehlschlag beim Holen von http://extra.linuxmint.com/dists/rosa/main/binary-i386/Packages Hash-S...
Installation Genimotion
Horst Müller, 15.07.2016 17:00, 1 Antworten
Hallo, ich kann Genimotion nicht installieren. Folgende Fehlermeldung habe ich beim Aufruf erh...
Probleme beim Hochfahren der Terastaion 5400 mit Unix-Distrib
Sheldon Cooper, 10.07.2016 09:32, 0 Antworten
Hallo ihr lieben, habe seit zwei Tagen das Problem, das das NAS (Raid5) nicht mehr sauber hoch...