Überstreichen

Textpassagen oder einzelne Wörter lassen sich nun nicht nur unter-, sondern auch überstreichen, was vor allem Nutzer freut, die im wissenschaftlichen Bereich arbeiten. Allerdings gibt es dabei einen kleinen Fauxpaux: Die Punkte groß geschriebener Umlaute (Ä, Ö, Ü) verschwinden unter dem Überstrich (Abbildung 4).

Abbildung 4: Beim Überstreichen verdeckt OpenOffice die Punkte über groß geschriebenen Selbstlauten.

Art, Stärke und Farbe der Linien stellen Sie selbst ein. Dazu markieren Sie den zu überstreichenden Text und wählen Format | Zeichen aus. Im Reiter Schrifteffekte bestimmen Sie über die Pulldown-Menüs Art und Farbe des Überstriches. Schade, dass man die neue Funktion erst suchen muss – in der Menüleiste gibt es standardmäßig kein Symbol dafür. Über den Menüpunkt Symbolleiste anpassen aus dem Kontextmenü können Sie jedoch eines hinzufügen.

Markiert und notiert

Farbige Texte oder mit Hintergrundfarben hinterlegte Zeichen stellte OpenOffice bisher immer invers beziehungsweise blau-invers dar. Markieren Sie solchen Text, lassen sich keine Farbunterschiede mehr ausmachen. Die Entwickler sorgten nun dafür, dass solche Hervorhebungen auch beim Markieren kenntlich bleiben: Sie behalten ihre Farbe und erhalten lediglich einen Grauschleier.

Auch die Notizfunktion haben die Entwickler erweitert und verbessert. Über die kleinen gelben Zettelchen führen Sie nun mit Mitbearbeitern Unterhaltungen (Abbildung 5). Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf eine Notiz und wählen Sie im Kontextmenü Antworten aus. Eine neue, andersfarbige Notiz hängt sich so an die erste Bemerkung. Allerdings darf bislang jeder Bearbeiter auch in den Notizen seiner Kollegen herumkritzeln – hier sollten die Entwickler eine Sperrfunktion nachrüsten. Zudem verschwinden die Kommentare beim Drucken und erscheinen auch nicht in einem PDF-Export.

Abbildung 5: Mit der verbesserten Notizfunktion antworten Sie auch auf die Kommentare anderer.

Per Mausklick nehmen Sie über das Kontextmenü der Notizen kleine Formatierungen wie Fettung und Kursivierung vor und löschen entweder eine einzelne Notizen, nur solche einer bestimmten Person oder alle Notizen im Dokument.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Ein kleiner Schritt für die Menschheit
    OpenOffice macht den großen Sprung zwar erst mit Version 3 im Herbst – aber der kleine Schritt auf die Version 2.4.1 verkürzt die Wartezeit mit vielen unspektakulären Verbesserungen.
  • Kleine Brötchen
    Eigentlich verheißt der Versionssprung von 2.4 auf 3.0 viel Neues für das aktuelle OpenOffice-Release. Bei genauerem Hinsehen halten sich die Verbesserungen aber in überschaubarem Rahmen.
  • Vergleich der freien Officepakete
    Die früheren OpenOffice-Tipps heißen jetzt LibreOffice-Tipps, und die aktuellen Distributionen liefern Officepakete mit dem neuen Namen aus. OpenOffice lebt aber als Apache-Projekt weiter. Gibt es Gründe, mit OpenOffice statt LibreOffice zu arbeiten?
  • Warten auf Drei
    OpenOffice macht den großen Sprung zwar erst mit Version 3 im Herbst – aber das Release 2.4 verkürzt die Wartezeit mit vielen kleinen Verbesserungen.
  • OpenOffice und LibreOffice im Vergleich
    2010 trennten sich die Entwicklungswege von OpenOffice und LibreOffice. Welche der beiden Bürosuiten hat inzwischen die Nase vorn?
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 08/2015: Cloud-Speicher

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Tim Schürmann, 24.04.2015 19:36, 0 Kommentare

LibreOffice kommt zwar mit einer deutschen Rechtschreibprüfung und einem guten Thesaurus, eine Grammatikprüfung fehlt jedoch. In ältere 32-Bit-Versionen ...

Aktuelle Fragen

Plugins bei OPERA - Linux Mint 17.1
Christoph-J. Walter, 23.07.2015 08:32, 1 Antworten
Beim Versuch Video-Sequenzen an zu schauen kommt die Meldung -Plug-ins und Shockwave abgestürzt-....
Wird Windows 10 update/upgrade mein Grub zerstören ?
daniel s, 22.07.2015 08:31, 5 Antworten
oder rührt Windows den Bootloader nicht an? das ist auch alles was Google mir nicht beantw...
Z FUER Y UND ANDERE EINGABEFEHLER AUF DER TASTATUR
heide marie voigt, 10.07.2015 13:53, 2 Antworten
BISHER konnte ich fehlerfrei schreiben ... nun ist einiges drucheinander geraten ... ich war bei...
PCLinuxOS lässt sich nicht installieren
Arth Lübkemann, 09.07.2015 18:53, 6 Antworten
Hallo Leute, ich versuche seit geraumer Zeit das aktuelle PCLinuxOS KDE per USB Stick zu insta...
Fernwartung oder wartung im haus
heide marie voigt, 29.06.2015 10:37, 2 Antworten
gerne hätte ich jemanden in Bremen nord, der mir weiter hilft - angebote bitte mit preis HMVoigt