Überstreichen

Textpassagen oder einzelne Wörter lassen sich nun nicht nur unter-, sondern auch überstreichen, was vor allem Nutzer freut, die im wissenschaftlichen Bereich arbeiten. Allerdings gibt es dabei einen kleinen Fauxpaux: Die Punkte groß geschriebener Umlaute (Ä, Ö, Ü) verschwinden unter dem Überstrich (Abbildung 4).

Abbildung 4: Beim Überstreichen verdeckt OpenOffice die Punkte über groß geschriebenen Selbstlauten.

Art, Stärke und Farbe der Linien stellen Sie selbst ein. Dazu markieren Sie den zu überstreichenden Text und wählen Format | Zeichen aus. Im Reiter Schrifteffekte bestimmen Sie über die Pulldown-Menüs Art und Farbe des Überstriches. Schade, dass man die neue Funktion erst suchen muss – in der Menüleiste gibt es standardmäßig kein Symbol dafür. Über den Menüpunkt Symbolleiste anpassen aus dem Kontextmenü können Sie jedoch eines hinzufügen.

Markiert und notiert

Farbige Texte oder mit Hintergrundfarben hinterlegte Zeichen stellte OpenOffice bisher immer invers beziehungsweise blau-invers dar. Markieren Sie solchen Text, lassen sich keine Farbunterschiede mehr ausmachen. Die Entwickler sorgten nun dafür, dass solche Hervorhebungen auch beim Markieren kenntlich bleiben: Sie behalten ihre Farbe und erhalten lediglich einen Grauschleier.

Auch die Notizfunktion haben die Entwickler erweitert und verbessert. Über die kleinen gelben Zettelchen führen Sie nun mit Mitbearbeitern Unterhaltungen (Abbildung 5). Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf eine Notiz und wählen Sie im Kontextmenü Antworten aus. Eine neue, andersfarbige Notiz hängt sich so an die erste Bemerkung. Allerdings darf bislang jeder Bearbeiter auch in den Notizen seiner Kollegen herumkritzeln – hier sollten die Entwickler eine Sperrfunktion nachrüsten. Zudem verschwinden die Kommentare beim Drucken und erscheinen auch nicht in einem PDF-Export.

Abbildung 5: Mit der verbesserten Notizfunktion antworten Sie auch auf die Kommentare anderer.

Per Mausklick nehmen Sie über das Kontextmenü der Notizen kleine Formatierungen wie Fettung und Kursivierung vor und löschen entweder eine einzelne Notizen, nur solche einer bestimmten Person oder alle Notizen im Dokument.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Ein kleiner Schritt für die Menschheit
    OpenOffice macht den großen Sprung zwar erst mit Version 3 im Herbst – aber der kleine Schritt auf die Version 2.4.1 verkürzt die Wartezeit mit vielen unspektakulären Verbesserungen.
  • OpenOffice und LibreOffice im Vergleich
    2010 trennten sich die Entwicklungswege von OpenOffice und LibreOffice. Welche der beiden Bürosuiten hat inzwischen die Nase vorn?
  • Kleine Brötchen
    Eigentlich verheißt der Versionssprung von 2.4 auf 3.0 viel Neues für das aktuelle OpenOffice-Release. Bei genauerem Hinsehen halten sich die Verbesserungen aber in überschaubarem Rahmen.
  • Warten auf Drei
    OpenOffice macht den großen Sprung zwar erst mit Version 3 im Herbst – aber das Release 2.4 verkürzt die Wartezeit mit vielen kleinen Verbesserungen.
  • Vergleich der freien Officepakete
    Die früheren OpenOffice-Tipps heißen jetzt LibreOffice-Tipps, und die aktuellen Distributionen liefern Officepakete mit dem neuen Namen aus. OpenOffice lebt aber als Apache-Projekt weiter. Gibt es Gründe, mit OpenOffice statt LibreOffice zu arbeiten?
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 02/2016: Alt-PCs flott machen

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...
Windows 10 verhindert LINUX
Hans Wendel, 17.11.2015 17:47, 8 Antworten
Hallo alle, mit einem W10-Laptop (vorher war Win7) wollte ich LINUX ausprobieren. Alles, was ni...