NanoCMS

Die Entwickler verkaufen NanoCMS als das kleinste auf dem Markt befindliche CMS – und das liegt nicht weit von der Wahrheit entfernt. Entpackt wiegt das System gerade einmal 70 KByte. Zudem gehört es zu den am einfachsten zu installierenden und konfigurierenden Systemen. Zunächst laden Sie das Archiv der aktuellen Version herunter und entpacken es. In dem dabei entstehenden Ordner suchen Sie die Datei data/config.php und öffnen sie in einem Texteditor. Sie ändern den Benutzernamen und das Passwort, speichern die Datei und verschieben die Inhalte des Ordners in das Root-Verzeichnis auf Ihrem Server. NanoCMS ist einsatzbereit, sobald Sie die Zugriffsrechte für die Verzeichnisse data/pages und data/areas auf 777 gesetzt haben.

Im Browser navigieren Sie zu http://Servername/data/nanoadmin.php und melden sich im Admin-Interface an, wofür Sie die eben erstellten Login-Daten verwenden. Die Verwaltungsabteilung besteht aus vier Bereichen: Create Page, Pages & Options, Content Areas und Tweakers (Abbildung 7). Pages in NanoCMS zu erstellen, könnte einfacher nicht sein: Im Bereich Create Page geben Sie der Seite einen Namen, schreiben etwas Text in das Content-Feld und fügen die Seite zum Menü Ihrer Wahl hinzu. Dazu gehören die Seitenleiste sowie die Menüs oben und im Fußbereich der Seite. NanoCMS bringt keinen WYSIWYG-Editor mit, also nehmen Sie Formatierungen in reinem HTML-Code vor. Ist die Seite komplett, klicken Sie auf Add Page, um sie zu publizieren. Der Bereich Pages & Options erlaubt es Ihnen, die vorhandene Seite zu verändern: Dort ordnen Sie die Elemente neu an, verfrachten die Seite in einen anderen Bereich oder löschen sie. Um die allgemeinen Einstellungen von NanoCMS zu modifizieren, klicken Sie auf Content Area.

Abbildung 7: NanoCMS ist ein kleines System ohne Schnickschnack, das gerade einmal 70 KByte auf die Waage bringt.

Die Kernfunktionen von NanoCMS erweitern Sie über so genannte Tweakers. Zum Beispiel ergänzen Sie das CMS um einen WYSIWYG-Editor, indem Sie den OpenWYSIWYG-Tweaker hinzufügen (Abbildung 8). Um einen Tweaker zu installieren, kopieren Sie den Inhalt des Tweaker-Archivs in das Verzeichnis data/tweaks Ihrer NanoCMS-Installation. Dann navigieren Sie in der Verwaltungsoberfläche in den Bereich Tweakers und klicken auf den Link Activate nahe dem OpenWYSIWYG-Eintrag. Nun bearbeiten Sie Seiten, ohne sich die Hände mit HTML-Code schmutzig zu machen.

Abbildung 8: Über Tweakers lässt sich NanoCMS einfach den eigenen Bedürfnissen anpassen und etwa um einen WYSIWYG-Editor ergänzen.

Die Funktionalität von NanoCMS beschränkt sich also auf das Wesentliche. Dennoch bietet das System alle nötigen Werkzeuge an, um eine kleine Website zu verwalten. Auch wenn Sie NanoCMS nicht für einen Webauftritt mit mehr als 15 bis 20 Pages verwenden sollten, ist es vielleicht genau das, was Sie suchen, um eine CMS-Lösung ohne Schnickschnack in ein paar Minuten aufzusetzen.

Weitere CMS-Leichtgewichte

Sie finden im Netz noch weitere leichtgewichtige Content-Management-Systeme. Bevor Sie sich also für eines der hier vorgestellten CMS entscheiden, sollten Sie auch die anderen Lösungen antesten. Frog CMS [4] benutzt eine MySQL-Datenbank als Backend und bietet eine einfache Oberfläche für das Verwalten von Inhalten und Benutzern an. Damit eignet sich die Software auch für größere Webseiten mit mehreren administrativen Konten. Ähnlich wie andere Systeme lässt sich Frog CMS mit Plugins erweitern: Auf der Website des Projekts finden Sie eine handvoll entsprechender Module.

Bei Pixie [5] handelt es sich um ein ordentliches CMS, das diverse Features anbietet. Dazu gehören neben einen WYSIWYG-Editor die Unterstützung für Micro-Formate, ein Dateimanager, eine Backup-Funktion für Datenbanken, ein Dashboard, Spamschutz und vieles mehr. Suchen Sie hingegen eher nach einem Blog als nach einem traditionellen CMS, verdient Chyrp [6] Ihre Aufmerksamkeit. Dank seiner Ajax-Oberfläche verwalten Sie das Blog mit vollendeter Leichtigkeit. Des weiteren helfen Ihnen Dutzende von Chyrp-Erweiterungen, Ihr Blog nach Ihren Vorstellungen zu gestalten.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 06/2015: Shell-Tools

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Tim Schürmann, 24.04.2015 19:36, 0 Kommentare

LibreOffice kommt zwar mit einer deutschen Rechtschreibprüfung und einem guten Thesaurus, eine Grammatikprüfung fehlt jedoch. In ältere 32-Bit-Versionen ...

Aktuelle Fragen

Konsole / Terminal in Linux Mint 17.1 deutsch
Dirk Resag, 09.05.2015 23:39, 12 Antworten
Hallo an die Community, ich habe vor kurzem ein älteres Notebook, Amilo A1650G, 1GB Arbeitsspe...
Admin Probleme mit Q4os
Thomas Weiss, 30.03.2015 20:27, 6 Antworten
Hallo Leute, ich habe zwei Fragen zu Q4os. Die Installation auf meinem Dell Latitude D600 verl...
eeepc 1005HA externer sound Ausgang geht nicht
Dieter Drewanz, 18.03.2015 15:00, 1 Antworten
Hallo LC, nach dem Update () funktioniert unter KDE der externe Soundausgang an der Klinkenbuc...
AceCad DigiMemo A 402
Dr. Ulrich Andree, 15.03.2015 17:38, 2 Antworten
Moin zusammen, ich habe mir den elektronischen Notizblock "AceCad DigiMemo A 402" zugelegt und m...
Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...