Leistungsgesellschaft

Intel hält in unserer Test-Suite weiterhin die Leistungskrone, in einigen Tests kann der Chip-Gigant allerdings nur einen kleinen Vorteil herausarbeiten. So schlägt der Core i7 den Phenom II beim OGG- und MP3-Encoding sowie insbesondere beim Kompilieren im 64-Bit-Modus nur ganz knapp. Auch beim Bzip2-Komprimieren beträgt Intels Vorsprung nur etwa 14 Prozent.

Brillieren kann der Core i7 hingegen beim H.264-Encoding, bei den sonstigen Kompressionstests und beim Raytracen: Hier bringt er sowohl im 32- als auch im 64-Bit-Modus durchschnittlich etwa 50 Prozent mehr Leistung. Insbesondere im Yafray-Test spielt Intels CPU ihr Können voll aus und ist satte 70 Prozent schneller als der Phenom II. Über die gesamte Testsuite gerechnet, beträgt Intels durchschnittlicher Vorsprung 38 Prozent im 32-Bit-Modus und knapp 32 Prozent im 64-Bit-Modus (siehe Tabelle "Intels Leistungvorsprung").

Benchmark-Ergebnisse

  Kompilieren (Files/s) Encoding (Faktor / Frames/s)     Kompression (MByte/s)     Raytracing (Pixel/s)
  Compilebench OGG MP3 x264 Bzip2 7zip Rar Povray Yafray LNMbench-Wert*
Core i7 3,2 GHz 32 Bit 834,0 27,5 18,9 15,7 5,8 5,9 7,5 4077 3452 7824
Core i7 3,2 Ghz 64 Bit 714,8 39,1 17,1 17,0 6,7 7,4 7,0 4535 5178 8587
Core i7 Turbo 64 Bit 723,5 43,8 19,1 17,4 7,5 7,6 7,4 4723 5389 9032
Phenom II 3 GHz 32 Bit 667,2 22,7 14,8 10,0 5 4,6 5,0 2768 2025 5691
Phenom II 3 GHz 64 Bit 698,2 36,8 16,1 11,0 5,9 5,2 4,9 3143 3002 6648
größer = besser, * addierte egalisierte Durchschnittswerte pro Disziplin * 100

Intels Leistungvorsprung

  Kompilieren Encoding     Kompression     Raytracing
  Compilebench OGG Lame-MP3 x264-HD-Video Bzip2 7zip Rar Povray Yafray Durchschnitt
32 Bit 25,0% 21,1% 27,7% 57,0% 14,9% 28,2% 50,3% 47,3% 70,4% 38,0%
64 Bit 2,4% 6,2% 6,2% 54,5% 13,5% 42,9% 43,3% 44,3% 72,5% 31,8%

Was bringt 64 Bit?

Um herauszufinden, ob und wieviel schneller der 64-Bit-Modus arbeitet, testeten wir beide CPUs unter identischen Bedingungen in beiden Modi. Eine Umstellung auf 64 Bit bringt per se normalerweise eigentlich nur zwei Änderungen: Man kann nun 64-Bit-Ganzzahlen in einem Rutsch verrechnen und mehr Speicher adressieren. Ersteres ist allerdings weitergehend irrelevant, da real existierende Software nur sehr selten mit entsprechend großen Ganzzahlen rechnet. Hinzu kommt, dass Integer-Werte – je nach Deklaration im Code – nun 8 statt 4 Byte brauchen. Dadurch nehmen das Datenvolumen, der Speicherverbrauch und der Datenverkehr zu, sodass je nach Programm sogar eine Verlangsamung eintreten kann. Fließkommazahlen, bei denen 64 Bit Präzision wegen Rundungsfehlern doch sehr oft wichtig ist, wurden schon zu 32-Bit-Zeiten intern sogar mit weit mehr als 64 Bit Präzision gerechnet – hier ändert sich also nichts.

Uns interessierte nun, was der 64-Bit-Betrieb in der Praxis bringt – und die Ergebnisse in unserer Test-Suite waren durchaus überraschend (siehe Tabelle "Mehrleistung im 64-Bit- und Intel-Turbo-Modus"): Yafray-Raytracing lief im 64-Bit-Betrieb satte 50 Prozent schneller, OGG-Encoding legte auf dem Core i7 um 42, auf dem Phenom II gar um 62 Prozent zu. Aber auch in den meisten anderen Tests ließen sich klare Zugewinne messen. 7zip und Bzip2 legten um etwa 17 Prozent zu, Povray um rund 12 Prozent und das H.264-Encoding im Schnitt um etwa 9 Prozent. Das MP3-Encoding mit Lame und das Kompilieren wurden im 64-Bit-Betrieb langsamer – aber nur auf dem Core i7, auf dem Phenom II dagegen legte LAME im gleichen Maße zu. Nur beim 7zip-Komprimieren holte die Intel-CPU merklich mehr aus dem 64-Bit-Modus heraus als AMDs Gegenstück; beim Packen mit Rar wurden beide einen Hauch langsamer.

Im Durchschnitt gewann in unseren Tests der Phenom II im 64-Bit-Betrieb gut 19 Prozent an Geschwindigkeit hinzu, beim Core i7 waren es knapp 14 Prozent. Es lohnt sich also nicht nur wegen des größeren adressierbaren Speichers, die 64-Bit-Versionen der jeweiligen Distributionen zu nutzen.

Mehrleistung im 64-Bit- und Intel-Turbo-Modus

  Kompilieren Encoding     Kompression     Raytracing
  Compilebench OGG Lame-MP3 x264-HD-Video Bzip2 7zip Rar Povray Yafray Durchschnitt
Core i7 (3,2 GHz) -14,3% 42,1% -9,1% 8,3% 16,5% 25,8% -6,7% 11,2% 50,0% 13,8%
Phenom II (2,93 GHz) 1,2% 62,0% 9,2% 10,0% 17,9% 12,9% -2,1% 13,5% 48,2% 19,2%
Core i7 Turbo (64 Bit) 1,2% 12,0% 11,4% 2,4% 11,5% 2,6% 5,8% 4,1% 4,1% 6,1%
Alle Werte im Vergleich zum gleichen Benchmark im 32-Bit-Modus / ohne Turbo-Mode.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Bug im Linux-Powermanagement bremst AMDs Sechskern aus
    Vor kurzem traf von AMD der neue Phenom II X6 ein. Beim Testen bemerkten wir, dass AMDs neuer Platzhirsch auf aktuellen Kerneln nicht die volle Leistung brachte, rund ein Viertel weniger als unter älteren.
  • Sechs-Kern-Prozessoren von AMD und Intel
    Nach Dual- und Quadcore gibt es nun Hexacore für den Desktop. Sechs Kerne wollen nun ausgelastet werden, was sich als gar nicht so leicht erweist.
  • Quad für alle
    Sowohl Intel als auch AMD drängen mit günstigeren Quad-Cores in den Massenmarkt: Intel macht die Core-i7-Generation erschwinglich, AMD kontert mit dem Athlon II X4 für unter 100 US-Dollar.
  • Phenomenal
    AMD tritt mit seinen Quad-Core-Prozessoren gegen die starke Konkurrenz von Intel an. Wir testen einen Phenom X4 gegen die mobile CPU Turion X2 und einen Core-2-Duo-Prozessor von Intel.
  • Phenomenal, die Zweite
    Der aktuelle LinuxUser vergleicht einen Phenom X4 mit einem Turion X2 und einem P9400 von Intel. In der Zwischenzeit hat uns AMD auch einen Phenom II geschickt. Hier die ersten Benchmarks.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 08/2016: Multimedia

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Wie kann man das berichtigen
Udo Muelle, 17.07.2016 20:39, 1 Antworten
Fehlschlag beim Holen von http://extra.linuxmint.com/dists/rosa/main/binary-i386/Packages Hash-S...
Installation Genimotion
Horst Müller, 15.07.2016 17:00, 1 Antworten
Hallo, ich kann Genimotion nicht installieren. Folgende Fehlermeldung habe ich beim Aufruf erh...
Probleme beim Hochfahren der Terastaion 5400 mit Unix-Distrib
Sheldon Cooper, 10.07.2016 09:32, 0 Antworten
Hallo ihr lieben, habe seit zwei Tagen das Problem, das das NAS (Raid5) nicht mehr sauber hoch...
Mit Firewire Videos improtieren?
Werner Hahn, 09.06.2016 11:06, 5 Antworten
Ich besitze den Camcorder Panasonic NV-GS330, bei dem die Videos in guter Qualität nur über den 4...
lidl internetstick für linux mint
rolf meyer, 04.06.2016 14:17, 3 Antworten
hallo zusammen ich benötige eure hilfe habe einen lidl-internetstick möchte ihn auf linux mint i...