Fazit

Ob die zentrale Verwaltung der Einstellungen im neuen XFCE 4.6 letztlich viele Freunde findet, bleibt ungewiss: Linux-Nutzer sind über Registry-ähnliche Systeme erfahrungsgemäß eher geteilter Meinung. Für die XFCE-Entwickler und die Benutzer des Desktops vereinfacht Xfconf aber viele Arbeiten, die neuen Konfigurationsdialoge und das schnelle Menüsystem werten XFCE in jedem Fall auf.

Der heimliche Megastar des XFCE-Desktops ist aber zweifellos das Addon Sion. Mit seiner Hilfe muss man nicht mehr auf Zusatzsoftware für das Dateimanagement auf Netzlaufwerken zurückgreifen. In der von uns getesteten Beta funktioniert zwar noch nicht alles reibungslos, trotzdem steigert Sion die Benutzerfreundlichkeit enorm.

Glossar

GIO/GVFS

Gnome Input/Output ist die Schnittstelle zum virtuellen Dateisystem, die allen GTK-Anwendungen innerhalb einer Session zur Verfügung steht. Das Gnome Virtual File System enthält die Programmteile für die Verbindungen zu den diversen Dateisystemen (etwa über Fuse).

Fuse

Filesystem in Userspace. Erlaubt normalen Benutzern ohne Root-Rechte das Mounten von Dateisystemen. Durch Einklinken von Treibern gewährt es den Zugriff selbst auf die exotischsten Dateisysteme.

Infos

[1] XFCE: http://www.XFCE.org

[2] Sion: http://www.uvena.de/sion/

[3] XFCE-Goodies-Repository: http://goodies.XFCE.org

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare
Sion heißt jetzt Gigolo
Enrico Tröger (unangemeldet), Donnerstag, 26. Februar 2009 00:08:46
Ein/Ausklappen

Ein kleiner Hinweis, Sion wurde Ende Januar in Gigolo umbenannt. Die Webseite hat sich entsprechend geändert: http://www.uvena.de/gigolo/.

Gruß Enrico


Bewertung: 274 Punkte bei 70 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Infos zur Publikation

LU 08/2016: Multimedia

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Wie kann man das berichtigen
Udo Muelle, 17.07.2016 20:39, 1 Antworten
Fehlschlag beim Holen von http://extra.linuxmint.com/dists/rosa/main/binary-i386/Packages Hash-S...
Installation Genimotion
Horst Müller, 15.07.2016 17:00, 1 Antworten
Hallo, ich kann Genimotion nicht installieren. Folgende Fehlermeldung habe ich beim Aufruf erh...
Probleme beim Hochfahren der Terastaion 5400 mit Unix-Distrib
Sheldon Cooper, 10.07.2016 09:32, 0 Antworten
Hallo ihr lieben, habe seit zwei Tagen das Problem, das das NAS (Raid5) nicht mehr sauber hoch...
Mit Firewire Videos improtieren?
Werner Hahn, 09.06.2016 11:06, 5 Antworten
Ich besitze den Camcorder Panasonic NV-GS330, bei dem die Videos in guter Qualität nur über den 4...
lidl internetstick für linux mint
rolf meyer, 04.06.2016 14:17, 3 Antworten
hallo zusammen ich benötige eure hilfe habe einen lidl-internetstick möchte ihn auf linux mint i...