Beschränkt

Die Benutzerverwaltung arbeitet flexibel und leistungsfähig. Auf Wunsch sehen Sie neu beantragte Konten vor der Freischaltung. Zudem dürfen Sie vom Antragsteller eine Bestätigung per E-Mail verlangen und sogar Nutzungsrichtlinien vorgeben, die ein neuer Anwender beim Registrieren absegnen muss – ein wichtiges Detail, das andere CMS gern vergessen. Die Benutzerdaten erweitern Sie um eigene Informationsfelder. Ergänzen Sie etwa die Adressdaten, entsteht so schnell eine Alumni-Liste.

Die Aktionen der Anwender zügeln Benutzergruppen, die so genannten Rollen. Haben Sie einen passenden Satz davon angelegt, haken Sie einfach in der Checkliste aus Abbildung 2 alle Aktionen ab, welche die zugehörigen Mitglieder auslösen dürfen. Sobald Sie einem Benutzer eine Rolle zuweisen, bleibt dieser an die entsprechenden Restriktionen gebunden.

Ergänzende Zugriffsregeln verwehren schließlich noch einzelnen Benutzern die Einsicht in vertrauliche Inhalte oder sperren auffällig gewordene IP-Adressen. Diese Regeln legen Sie allerdings etwas umständlich in einem kryptischen, Drupal eigenen, Format fest.

Abbildung 2: Eine Rolle erlaubt Aktionen, die Sie einfach in dieser Liste abhaken.

Jedem sein Tagebuch

Auf Wunsch weisen Sie jedem Benutzer sein persönliches Blog zu. Obendrauf gibt es eine Blogger-API, automatisch erzeugte RSS-Feeds, einen News-Aggregator, Permalinks sowie Pinging. Sogar eigene Stichwörter ("Tags") heften Sie an beliebige Inhalte und nehmen somit gleich eine Kategorisierung vor.

Drupal reagiert auf bestimmte Ereignisse mit einer ausgewählten Aktion. So erhält der Administrator auf Wunsch automatisch eine E-Mail, sobald ein neuer Text auf die Veröffentlichung wartet. Zusammen mit einer umfangreichen Statistik über die internen Aktivitäten des Systems behalten Sie das Geschehen auf dem Server im Blick und spüren Angriffsversuche schneller auf. Ob Sie allerdings per Trackermodul alle Aktivitäten Ihrer Nutzer penibel protokollieren wollen, müssen Sie selbst entscheiden.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2016: Neue Desktops

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 1 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...
Linux auf externe SSD installieren
Roland Seidl, 28.10.2016 20:44, 1 Antworten
Bin mit einem Mac unterwegs. Mac Mini 2012 i7. Würde gerne Linux parallel betreiben. Aber auf e...