AA_geist.jpg

© Intern_Fotoclip_PO-9418

Wii von Geisterhand

Wiimote unter Linux benutzen

18.12.2008
Nintendos Spielekonsole Wii findet wegen ihrer ausgefallenen Bedienung mit der Wiimote immer mehr Fans. Das exotische Eingabegerät setzen Sie ohne Schwierigkeit auch unter Linux ein.

Wer eine Wii besitzt, muss sich erst an deren Steuerung gewöhnen: Mit der Fernbedienung namens Wiimote wedelt der Spieler vor dem Fernseher herum und hofft, dass sein virtueller Tennisspieler, Golfer oder Baseballspieler den imaginären Ball erwischt. Das erfordert etwas Geschick, geht aber nach einiger Zeit ganz gut von der Hand.

Aber einen Linux-Desktop mit der Wiimote steuern? Technisch macht das keine großen Probleme: Sie brauchen lediglich einen Bluetooth-Adapter und eine Wiimote. Ob die Spielerei Sinn ergibt, muss jeder für sich selbst entscheiden. Ein hier getestetes Szenario ist das Steuern einer Präsentation: Mit der Wiimote in der Hand bewegen Sie sich bei einem Vortrag frei im Raum und blättern die Folien mit der Wiimote durch. Auf die selbe Weise können Sie auch in Bildsammlungen blättern oder ein Multimedia-Centers wie MythTV [1] steuern. Um letzteres zu tun, schließen Sie den Rechner an einen Fernseher an, starten die grafische Oberfläche und zappen sich dann per Wiimote durch das Programm. Auch der Audioeditor Ardour lässt sich ab Version 2.7 mit der Wiimote steuern – bisher gilt als Feature aber als experimentell.

Wiimote in Aktion

Nach der Installation (siehe Kasten "Installation unter Kubuntu 8.10" und Kasten "Installation unter Opensuse 11.0") beschreiben, nehmen Sie das Gerät in Betrieb. Über den Befehl wmgui rufen Sie eine kleine grafische Oberfläche auf (Abbildung 1). Sie zeigt links oben schematisch sämtliche Knöpfe der Wiimote an.

Abbildung 1: In der grafischen Oberfläche sehen Sie, ob Linux alle Knöpfchen der Wiimote gut erkennt.

Allerdings müssen Sie die Fernbedienung zunächst bei der GUI anmelden. Dazu drücken Sie [Strg]+[C]. Es erscheint ein Fenster, dass Sie dazu auffordert, [ 1]+[ 2] auf der Wiimote zu drücken. Nach einem Mausklick auf OK dauert es einen Moment, bevor die Wiimote startbereit ist. Drücken Sie nun einen der Knöpfe auf der Wiimote – etwa [A],[B],[ 1] und [ 2] – leuchten oben links auf der grafischen Oberfläche die zugehörigen Felder grün auf (Abbildung 2).

Abbildung 2: Die auf der Wiimote gedrückten Tasten erscheinen in grüner Farbe in Wmgui.

Über [Strg]+[A] aktivieren Sie die Motion Sensors, die Bewegungen der Wiimote registrieren und in Form von Zahlenwerten ausgeben. Ein erneuter Druck auf die beiden Tasten schaltet die Funktion wieder aus. Über [Strg]+[E] sehen Sie die Bewegungsdaten einer Wiimote-Extension – etwa einen an die Wiimote angeschlossenen Nunchuk. Drücken Sie zweimal nacheinander [Strg]+[R], aktivieren und deaktivieren Sie die eingebaute Vibrationsfunktion, was aber die Batterien belastet.

Wiimote als Mausersatz

Nun gehen Sie einen Schritt weiter und setzen die Wiimote als Mausersatz ein. Dazu beenden Sie wmgui und laden über sudo modprobe uinput zunächst das gleichnamige Kernel-Modul, das alternative Eingabegeräte bedient. Schreiben Sie den Befehl modprobe uinput in die Datei /etc/rc.local, damit Linux das Modul beim nächsten Start automatisch lädt. Nun geben Sie

$ sudo wminput 00:1F:32:A9:6B:4D

ein und drücken auf der Wiimote [ 1] und [ 2], bevor Sie [Eingabe] drücken, um den Befehl abzusetzen. Erscheint hinter der Eingabe ein Ready, steht die Verbindung, und Sie bewegen den Mauszeiger nun mit der Wiimote. [A] entspricht dabei der rechten Maustaste, [B] der linken. Bewegen Sie die Wiimote nach oben und unten, wandert sich der Cursor auf und ab; eine Drehung des Handgelenks nach rechts und links bewegt den Mauszeiger nach rechts und links. So steuern Sie nun alle Programme, die Sie sonst mit der Maus bedienen.

PDFs mit der Wiimote vorführen

Ein konkretes Beispiel: Mit Wiipdf zeigen Sie PDF-Dateien im Vollbildmodus an und bewegen sich mit [A] und [B] zur nächsten beziehungsweise vorherigen Seite. Dazu kopieren Sie das Archiv wiipdf-1.0.tar.gz von der Heft-DVD in Ihr Home-Verzeichnis und entpacken es dort über den Befehl tar -xvzf wiipdf-1.0.tar.gz. Wechseln Sie in das Unterverzeichnis und übersetzen Sie den Quellcode mittels des Aufrufs make. Anschließend geben Sie sudo make install ein und können Wiipdf dann starten. Dazu brauchen Sie zunächst wieder die Bluetooth-Adresse Ihrer Wiimote und tippen dann

$ wiipdf 00:1F:32:A9:6B:4D <§§i>/Pfad§§
/zum/PDF/<§§i>datei.pdf

wobei Sie /Pfad/zum/PDF durch den absoluten Pfad zum gewünschten Dokument ersetzen und die Bluetooth-Adresse durch die Adresse Ihrer Wiimote. Nach einem Augenblick lädt das PDF-Dokument und Sie können seine Seiten mit [A] und [B] durchblättern.

Installation unter Kubuntu 8.10

Wie erwähnt brauchen Sie einen Bluetooth-Adapter; im Test kam ein kleiner Bluetooth-USB-Stick zum Einsatz. Unter Kubuntu 8.10 mit KDE 4.1 installieren Sie zunächst auf der Konsole eine handvoll Pakete:

$ sudo apt-get install bluez lswm wmgui wminput autoconf build-essential libcwiid1-dev xpdf

Dann stecken Sie gegebenenfalls Ihren Bluetooth-Stick in den USB-Slot und suchen nach der Wiimote. Dazu geben Sie hcitool scan ein und drücken dann zugleich [ 1] und [ 2] auf Nintendos Schüttelstab. Nach einem Augenblick schreibt die Konsole zum Beispiel:

00:1F:32:A9:6B:4D       Nintendo RVL-CNT-01

Das zeigt die Bluetooth-Adresse der Wiimote an – in Ihrem Fall steht dort eine andere Zahl. Die schreiben Sie besser auf: Sie brauchen sie später noch.

Installation unter Opensuse 11.0

Unter Opensuse 11.0 mit KDE 4.1 installieren Sie zunächst über YaST ein paar Pakete. Im Bereich Software klicken Sie auf Software installieren oder löschen und spielen folgende Pakete ein: bluez-libs, autoconf, xpdf und python-devel. Dann brauchen Sie die Entwicklerwerkzeuge. Dazu wählen Sie Schemata als Filter und setzen ein Kreuzchen bei Grundlegende Entwicklungsumgebung (Abbildung 3). Dann kopieren Sie das Archiv cwiid-0.6.00 von der Heft-DVD in einen Ordner im Home-Verzeichnis. Geben Sie auf der Konsole tar xvzf cwiid-0.6.00.tgz ein, um das Archiv zu entpacken. Wechseln Sie in das neu entstandene Unterverzeichnis und übersetzen Sie die Software über den üblichen Dreischritt configure, dann make, dann make install, wobei Sie den letzten Befehl mit Root-Rechten ausführen.

Im Anschluss folgen Sie den Schritten im Kasten für Kubuntu: Sie stecken den Bluetooth-Stick in den USB-Slot, suchen per hcitool scan nach der Wiimote und notieren sich abschließend die angezeigte Bluetooth-Adresse. Der Unterschied: Um Root-Rechte zu erlangen, geben Sie anstelle von sudo stets su root und das Root-Passwort ein.

Abbildung 3: Unter Opensuse 11.0 installieren Sie über Yast die Entwicklerwerkzeuge, um etwa den Quellcode von Wiipdf zu übersetzen.

Fazit

Wir konnten hier die Möglichkeiten für den Einsatz der Wiimote unter Linux nur anschneiden. Es gibt noch zahlreiche weitere kreative Einsatzmöglichkeiten für die Fernbedienung, etwa für Spiele. Da die Steuerung allerdings eher grobmotorisch funktioniert, eignet sich die Wiimote weniger gut zum Steuern von Neverball und anderen Anwendungen, bei denen es auf sehr genaue Bewegungen ankommt. Davon abgesehen gilt: Alles, was Sie mit der Maus erledigen, können Sie auch mit der Wiimote schaffen. Weitere kleine Programme, die Sie mit der Wii steuern, finden Sie unter [2].

Glossar

Nunchuk

Sie schließen das Gerät direkt an die Wiimote an, um ein Spiel mit zwei Händen zu steuern, etwa beim Boxen.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

Kommentare