Mehr Netbook-Speicher

LU 11/2008, S. 26: Ich möchte mich für den Artikel über die Netbooks bedanken. Er ist gründlicher (mehr Hinweise, Infos) und umfassender (fast alle Netbooks die derzeit am Markt sind) als die diesbezüglichen Artikeln in den anderen Computer Zeitungen. Was ich aber noch vermisste: die Angabe, ob RAM nachgerüstet werden kann. Bitte nehmen Sie künftig doch auch diese Information mit auf. Peter Heubrandner

LinuxUser: Danke für den Hinweis. Tatsächlich lassen sich nicht alle Rechner aufrüsten. Vor allem bei den günstigen Geräten haben die Hersteller den Speicher oft fest auf der Platine verlötet, sodass er sich nicht aufrüsten lässt. Den Aspire One von Acer muss man für ein RAM-Upgrade einschicken, weil man so schlecht an den Speicher herankommt und die Demontage zu Hause praktisch unmöglich ist. Auch geben einige Hersteller die maximale Speichergröße mit 1 GByte an, obwohl der verbaute Chipsatz bis zu 4 GByte ansprechen kann. Hier muss man im Zweifelsfall direkt beim Hersteller nachfragen. (mhi)

Mehr Usability

Nachdem ich schon jahrelang versuche, auf Linux umzustellen, möchte ich mich auch einmal zu Wort melden. Ich kaufe immer PC-Hefte in denen auch Linux zu Wort kommt, und dazu auch reine Linux Hefte. In den vielen Jahren in denen ich Linux ausprobiere, hat sich vieles geändert, aber einem Grundsatz ist Linux treu geblieben: Warum einfach wenn es auch umständlich geht?

Bei der Installation ist Linux sehr gut, doch will man Programme installieren, treten an allen Ecken und Enden Schwierigkeiten auf. Die Videoschnittprogramme kann man doch vergessen – nachdem doch heute viele eine Videokamera oder ein Camcorder besitzen, sollte man an dieser Stelle dringend mal was tun.

Ich bin kein Anfänger mehr und ich wollte nach Ihrem Heft die Virtualbox installieren und benutzen, da war immer irgendwo ein Fehler. Ach, wie schön ging dasselbe bei Windows. Heinrich Schadt

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 11/2017: Server für Daheim

Digitale Ausgabe: Preis € 8,50
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 3 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...
Backup mit KUP unter Suse 42.3
Horst Schwarz, 24.09.2017 13:16, 3 Antworten
Ich möchte auch wieder unter Suse 42.3 mit Kup meine Backup durchführen. Eine Installationsmöglic...
kein foto, etc. upload möglich, wo liegt mein fehler?
kerstin brums, 17.09.2017 22:08, 5 Antworten
moin, zum erstellen einer einfachen wordpress website kann ich keine fotos uploaden. vom rechne...
Arch Linux Netzwerkkonfigurationen
Franziska Schley, 15.09.2017 18:04, 0 Antworten
Moin liebe Linux community, ich habe momentan Probleme mit der Einstellung des Lan/Wlan in Arc...