Würdiger Rahmen

Jhead, Convert & Montage

18.12.2008
Mit den Programmen aus dem Imagemagick-Paket zaubern Sie im Handumdrehen schicke HTML-Galerien, die sich nicht nur ins Web stellen, sondern auch auf CD/DVD brennen lassen.

Programme zum Erstellen von HTML-Bildergalerien gibt es wie Sand am Meer: Die meisten dieser Tools setzen auf PHP oder Ähnliches, um Inhalte dynamisch zu generieren. Darf es stattdessen etwas einfacher ausfallen, empfehlen sich diverse Programme aus dem Imagemagick-Paket: Damit zaubern Sie im Handumdrehen schicke HTML-Galerien, die sich nicht nur ins Web stellen, sondern auch auf CD/DVD brennen lassen, da sie ganz ohne Webserver im Hintergrund auskommen.

Die Schmuckstücke vorbereiten

Bevor Sie die Galerie einrichten, bringen Sie die Fotos in Form. Dazu gehört neben dem Sortieren der Bilder auch die korrekte Ausrichtung der Schnappschüsse sowie eventuell das Anpassen der Größe. Das Programm Jhead [1] hilft dabei, die Bilder richtig herum zu drehen. Jhead liest die Exif-Informationen der Fotos aus und bietet verschiedene Optionen an, um diese zu verändern. Mit der Option -autorot drehen Sie alle Bilder eines Verzeichnisses in die korrekte Richtung :

§§nonumber
$ <§§B>jhead -autorot *<§§B>
Modified: IMG_0231.JPG
Modified: IMG_0234.JPG
…

Jhead einrichten

Die meisten Distributionen installieren Jhead nicht standardmäßig, es lässt sich aber meist über den Paketmanager schnell nachrüsten. Finden Sie es dort nicht, bietet die Jhead-Webseite Binaries für viele Betriebssysteme (darunter auch Windows und Mac OS X), ein RPM sowie die Quellen zum Kompilieren.

Abbildung 1 zeigt das Ergebnis des Kommandos: links die Originalbilder im Dateimanager, rechts die gedrehten Schnappschüsse nach dem Jhead-Befehl. Nun kann es an die Größenanpassung gehen – nicht jeder verfügt über ausreichend Bandbreite und Plattenplatz, um riesige Bilder in der Webgalerie zu präsentieren.

Abbildung 1: Mit nur einem Kommando in die richtige Richtung: Jhead dreht Bilder.

Beim Skalieren zahlreicher Dateien am Stück demonstriert das Kommandozeilentool convert aus dem Imagemagick-Paket seine Qualitäten. Mit nur einem einzigen Befehl bringen Sie alle Fotos auf die gewünschte Größe. Das Kommando identify (ebenfalls Teil der Imagemagick-Tools) verrät, wie groß die Originale ausfallen:

§§nonumber
$ <§§B>identify *<§§B>
IMG_0231.JPG JPEG 1200x1600 Dire§§
ctClass 1.4mb
IMG_0234.JPG[1] JPEG 1200x1600 D§§
irectClass 752kb
IMG_0235.JPG[2] JPEG 1600x1200 D§§
irectClass 844kb
…

Um nun alle Bilder für die Galerie beispielsweise auf 800x600 zu "schrumpfen", die Originale zu behalten und die verkleinerten Schnappschüsse in einem Unterordner namens small_pics zu speichern, tippen Sie beispielsweise:

$ test -d small_pics || mkdir sm§§
all_pics && for i in *.JPG; do c§§
onvert -resize 800x800 "$i" "sma§§
ll_pics/$i"; done

Hier sieht test zunächst nach, ob das Verzeichnis small_pics schon existiert (Parameter -d). Nur, wenn das nicht der Fall ist, erstellt das nachfolgende mkdir den Ordner. Der Operator && sorgt dafür, dass der Aufruf von Convert nur dann stattfindet, wenn das Erstellen des Verzeichnisses erfolgreich war [2]. Dabei sorgt die Angabe von 800x800 dafür, dass Convert die vorher 1600 x 1200 Pixel großen Bilder auf 800 x 600 Punkte verkleinert. Bilder, die 1200 x 1600 Pixel groß waren, messen anschließend 600 x 800 Bildpunkte. Hier dient 800x800 also als "Maximalangabe": -resize verkleinert das Bild auf ein Rechteck, das genau in die Zielgröße hineinpasst – ohne zu verzerren.

Ein nachfolgendes identify small_pics/* bestätigt, dass die verkleinerten Fotos nun richtig herum gedreht im Unterordner liegen.

Bilder beschriften

Möchten Sie Ihren Fotos gerne einen Copyright-Vermerk verpassen, dann greifen Sie ebenfalls zum Tool Convert. Ein solches Wasserzeichen muss sowohl auf hellen als auch auf dunklen Bildern gut sichtbar ausfallen. Darüber hinaus sollte es zwar schwierig zu entfernen, aber dennoch nicht zu nervig sein. Die folgenden Convert-Optionen eignen sich prima, um Bilder zu beschriften:

  • -font: Dieser Parameter wählt die Schriftart für das Wasserzeichen aus. Als zusätzliche Angabe definieren Sie entweder den Schriftnamen (zum Beispiel -font helvetica oder -font arial) oder den vollen Pfad zu einer installierten Schrift (etwa -font /usr/share/fonts/truetype/msttcorefonts/Comic_Sans_MS.ttf).
  • -pointsize: Mit dieser Option spezifizieren Sie die Schriftgröße in Punkt (zum Beispiel -pointsize 40).
  • -draw: Dieser Aufrufparameter nimmt gleich mehrere weitere Argumente entgegen, wie etwa die Position des Wasserzeichens (gravity south) oder die Farbe der Beschriftung (fill black text, fill white text). Um einen Schatteneffekt zu erzielen, können Sie einen kleinen Versatz zwischen weißem und schwarzen Text definieren. Die Argumente für -draw schließen Sie in Hochkommas ein; enthält der Wasserzeichentext Leer- oder Sonderzeichen, dann schachteln Sie diesen ebenfalls in Hochkommas.

Zusätzlich erwartet Convert die Angabe der Originaldatei sowie einen Namen für das Bild mit dem Wasserzeichen. Ein Beispiel für den kompletten Befehl finden Sie in Listing 1, die Abbildung 2 zeigt das Ergebnis dieses Aufrufs. Wie im vorherigen Abschnitt gezeigt, können Sie das Markieren der Bilder wieder automatisieren und auf einen Rutsch allen Schnappschüssen den Vermerk verpassen und diese in einem neuen Unterverzeichnis ablegen (Listing 2).

Abbildung 2: Das Programm Convert versieht Ihre Schnappschüsse auf Befehl mit einem Copyright-Vermerk.
Listing 1
§§nonumber
$ convert -font helvetica -point size 40 -draw "gravity south fill black text 0,12 'Copyright Heike Jurzik' fill white text 1,11 'Copyright Heike Jurzik'" IMG_0262.JPG IMG_0262_Copy.JPG
Listing 2
§§nonumber
$ test -d copy_pics || mkdir copy_pics && for i in *.JPG; do convert -font helvetica -pointsize 40 -draw "gravity south fill black text 0,12 'Copyright Heike Jurzik' fill white text 1,11 'Copyright Heike Jurzik'" "$i" "copy_pics/$i"; done

Nach diesen Vorarbeiten geht es nun an das Erstellen der HTML-Galerie. Mögen Sie es schlicht und funktional, greifen Sie zum im nächsten Abschnitt vorgestellten Convert-Befehl. Alternativ können Sie mit Montage etwas tiefer in die Trickkiste greifen. Tipps dazu finden Sie im übernächsten Abschnitt ("Geschickt montiert").

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Pixelzauber
    Bei der Nachbearbeitung von Fotos quälen sich viele Anwender mit Gimp herum – dabei verdaut das Konsolentool Imagemagick große Bilderfluten in kürzester Zeit.
  • Bilddaten automatisiert bearbeiten
    Viele Bilder manuell zu bearbeiten erweist sich schnell als Geduldspiel. Mit pfiffigen kleinen Werkzeugen automatisieren Sie solche Arbeiten mühelos.
  • Bildbearbeitung mit ImageMagick
    Wer nicht 1000 Urlaubsbilder von Hand skalieren, normieren, beschneiden oder mit Wasserzeichen versehen möchte, für den führt kein Weg an der Werkzeugsammlung ImageMagick vorbei.
  • Halbautomatische Nachbearbeitung von Fotoserien
    Immer dann, wenn es um die Bearbeitung hunderter, im JPEG-Format abgelegter Fotos geht, ist GIMP nicht der Weisheit letzter Schluss. Hier spielen speziell Kommandozeilenprogramme ihre Stärken aus.
  • Bildbearbeitung auf der Shell
    Bildbearbeitung muss nicht zwingend den Start eines grafischen Programms und etliche Mausklicks bedeuten: Das ImageMagick-Paket bietet zahlreiche Kommandozeilen-Tools, mit denen Sie schnell und effektiv Ihre Bilder in die richtige Form bringen.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2014_10

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 4 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...