Ubuntu, ganz privat

Unter dem Namen Ubuntu Privacy Remix (http://www.privacy-cd.org) haben einige Entwickler ein System auf Basis von Ubuntu 8.04 (http://www.ubuntu.com) veröffentlicht, das eine sichere Arbeitsumgebung bereitstellt, die jeden Zugriff von außen verhindert. Das ermöglicht es, sensible Daten völlig ungefährdet zu bearbeiten.

Ubuntu Privacy Remix arbeitet als Live-System, das von CD bootet und die installierten Festplatten des Rechners nicht einbindet. Das schließt aus, dass von dort aus Schädlinge Zugriff auf das System nehmen. Ferner entfernten die Entwickler die Möglichkeit, via Netzwerk Kontakt mit anderen Rechnern aufzunehmen. Ubuntu Privacy Remix beruht zudem vollständig auf quelloffener Software – das ermöglicht es, die Funktionsweise genau zu überprüfen.

GnuPG und Truecrypt erlauben das Verschlüsseln von Daten. Veränderliche Daten, wie etwa die Rechtschreibprüfung von OpenOffice oder die GnuPG-Einstellungen, speichern Sie auf Wechselmedien in erweiterten Truecrypt-Volumes ab. Beim Mounten der Volumes stehen diese Daten automatisch bereit. Auf der Homepage findet sich eine Anleitung, wie Sie das System an die eigenen Bedürfnisse anpassen und selbst erstellen.

Ubuntu Privacy Remix bietet eine komplett abgeschottete Umgebung zum Bearbeiten sensibler Daten.

RHEL-5.3-Beta veröffentlicht

Der amerikanische Distributor Red Hat hat die erste Beta-Version des kommenden Red Hat Enterprise Linux 5.3 (RHEL) zum Download freigegeben. Als Kernel verwendet RHEL 5.3 die Version 2.6.18, ergänzt um zusätzliche Treiber für Ralink- und Atheros-WLAN-Chips. Für die bessere Integration in Windows-Umgebungen liegt Samba jetzt in Version 3.0.32 bei. Für den Desktop-Einsatz integrierten die Entwickler den Networkmanager 0.7, der UMTS-Verbindungen unterstützt und Netzwerkverbindungen schneller aufbaut. Außerdem erlaubt es das System, die Root- und Swap-Partitionen während der Installation zu verschlüsseln. Red Hat Enterprise Linux 5.3 Beta1 erhalten Sie nur über das Red Hat Network, die Betaphase soll bis zum 6. Januar 2009 dauern.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2016: Neue Desktops

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Brother Drucker DCP-J4120
Achim Zerrer, 09.12.2016 18:08, 0 Antworten
Hallo, ich wollte unter Leap 42.1 den Brother Drucker installieren und dazu das PPD- Datei vom do...
Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...