Ubuntu, ganz privat

Unter dem Namen Ubuntu Privacy Remix (http://www.privacy-cd.org) haben einige Entwickler ein System auf Basis von Ubuntu 8.04 (http://www.ubuntu.com) veröffentlicht, das eine sichere Arbeitsumgebung bereitstellt, die jeden Zugriff von außen verhindert. Das ermöglicht es, sensible Daten völlig ungefährdet zu bearbeiten.

Ubuntu Privacy Remix arbeitet als Live-System, das von CD bootet und die installierten Festplatten des Rechners nicht einbindet. Das schließt aus, dass von dort aus Schädlinge Zugriff auf das System nehmen. Ferner entfernten die Entwickler die Möglichkeit, via Netzwerk Kontakt mit anderen Rechnern aufzunehmen. Ubuntu Privacy Remix beruht zudem vollständig auf quelloffener Software – das ermöglicht es, die Funktionsweise genau zu überprüfen.

GnuPG und Truecrypt erlauben das Verschlüsseln von Daten. Veränderliche Daten, wie etwa die Rechtschreibprüfung von OpenOffice oder die GnuPG-Einstellungen, speichern Sie auf Wechselmedien in erweiterten Truecrypt-Volumes ab. Beim Mounten der Volumes stehen diese Daten automatisch bereit. Auf der Homepage findet sich eine Anleitung, wie Sie das System an die eigenen Bedürfnisse anpassen und selbst erstellen.

Ubuntu Privacy Remix bietet eine komplett abgeschottete Umgebung zum Bearbeiten sensibler Daten.

RHEL-5.3-Beta veröffentlicht

Der amerikanische Distributor Red Hat hat die erste Beta-Version des kommenden Red Hat Enterprise Linux 5.3 (RHEL) zum Download freigegeben. Als Kernel verwendet RHEL 5.3 die Version 2.6.18, ergänzt um zusätzliche Treiber für Ralink- und Atheros-WLAN-Chips. Für die bessere Integration in Windows-Umgebungen liegt Samba jetzt in Version 3.0.32 bei. Für den Desktop-Einsatz integrierten die Entwickler den Networkmanager 0.7, der UMTS-Verbindungen unterstützt und Netzwerkverbindungen schneller aufbaut. Außerdem erlaubt es das System, die Root- und Swap-Partitionen während der Installation zu verschlüsseln. Red Hat Enterprise Linux 5.3 Beta1 erhalten Sie nur über das Red Hat Network, die Betaphase soll bis zum 6. Januar 2009 dauern.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 08/2017: VIRTUALISIERUNG

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Samsung VG-KBD1500 - Bluetooth-Tastatur mit Touchpad mit Xubuntu 16.04.2 LTS
Linux- & BSD-UserGroup im Weserbergland, 16.08.2017 19:16, 0 Antworten
Bin grad mit "meinem Latein am Ende" darum hier mal so in den Raum geworfen. Samsung VG-KBD1500 -...
Tails verbindet nicht mit WLan
Georg Vogel, 30.07.2017 15:06, 5 Antworten
Hallo zusammen! Habe mir von Linux Mint aus einen Tails USB-Stick erstellt. Läuft soweit gut,...
Genivi for Raspberry Pi 3
Sebastian Ortmanns, 28.07.2017 10:37, 1 Antworten
I try to build a Genivi Development Platform for Rasberry Pi 3. But I always get the failures bel...
Bash awk Verständnis-Frage
Josef Federl, 22.07.2017 17:46, 2 Antworten
#!/bin/bash # Skriptdateiname = test.sh spaltennummer=10 wert=zehner awk '{ $'$spaltennummer'...
Bash - verschachtelte Variablenersetzung, das geht doch eleganter als meine Lösung?
Josef Federl, 18.07.2017 20:24, 3 Antworten
#!/bin/bash #Ziel des Skriptes wird sein die ID zu extrahieren hier nur als Consolentest: root@...