Eingesteckt

Die eigentliche Effekte-Power bezieht Ardour aus den auf dem System vorhanden LADSPA-Effektplugins. Im Mixerfenster ([Alt]+[M]) öffnet ein Rechtsklick auf Bereich oberhalb oder unterhalb des Mixerreglers (Abbildung 8, Markierung) ein Kontextmenü. Der Menüpunkt Alle Plugins öffnet einen Dialog, in dem Sie alle Plugins durchsuchen können.

Abbildung 8: Live-Studio: Ardour zeichnet alle Bewegungen der Mixerregler und sogar die der Plugins beim Abspielen auf.

Wenn Sie Effektregler während des Abspielens bewegen, zeichnet Ardour dies auf. Auf diese Weise erzielen Sie subtile Effekte, wie zum Beispiel verstärkten Hall für einzelne Töne, nachträgliche gezielte Pitch-Bends (Tonhöhenveränderungen) oder selektives Verzerren. So entstehen – Übung und Geduld vorausgesetzt – professionell klingende Aufnahmen.

Überhaupt ist bei Ardour Geduld gefragt: Mit seiner eigenwilligen Bedienung verlangt die Software dem Benutzer einiges ab. Dafür liefert sie aber hochwertige Ergebnisse. Wer sich auskennt, arbeitet mit dem Programm schnell und effizient. Um wie in LMMS auch VST-Effekte aus der Windows-Welt zu benutzen, müssen Sie Ardour nach der Anleitung unter [16] selbst kompilieren, da die Entwickler das Verteilen von Binaries mit dieser Funktion als Verletzung der GPL werten.

Solist vs. Ensemble

Erst die Kombination von Rosegarden und Ardour ergibt ein vollwertiges Musik-Studio. LMMS bietet das Ganze dagegen unter einer einheitlichen Oberfläche, allerdings auf niedrigerem Niveau: Zwar erstellt es eine fertig abgemischte Audiodatei, die dank LADSPA- und VST-Plugins auch Raumakustik und andere Effekte enthält. Aber LMMS erspart es dem Benutzer, sich mit externen Synthesizern und einem Wave-Editor zum Mixen der einzelnen Tracks herumzuschlagen. Zeitlich differenzierte Effekte, wie sie jede professionelle Musikproduktion einsetzt, lassen sich beispielsweise nicht erzielen, da LMMS die Automation nicht auf Plugins ausdehnt.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Linux Multimedia Studio – Musik für alle!
    Professionelle Sound-Anwendungen haben Linux in den letzten Jahren zu einer echten Konkurrenz für Windows und MacOS entwickelt. Mit LMMS, dem Linux Multimedia Studio gesellt sich eine Software dazu, die eine Vielzahl von Funktionen integriert und eine komfortable Oberfläche besitzt.
  • LMMS wird runderneuert
    Die aktuelle Version des Linux Multimedia Studios glänzt mit professionellen Fähigkeiten wie VST-Support, FL-Studio-Import, Automation und Quantisierung.
  • Ardour3 – vollständige Musikproduktionssuite für Linux
    Ardour bewährt sich seit Jahren als Audio-Produktionssystem. Die dritte Generation des Profi-Programms integriert endlich auch MIDI-Komposition und bringt noch viele weitere Fortschritte.
  • Heimstudio
    Das Linux Multimedia Studio kann sich durchaus mit kommerziellen Alternativen messen, auch wenn davon nur wenig auf den ersten Blick zu erkennen ist. Wir schauen genauer hin.
  • Universelle digitale Audio-Workstation Qtractor
    Qtractor schickt die alte Achtspur-Bandmaschine endgültig in Rente: Mit diesem Sequencer mixen komfortabel die Smash-Hits von morgen.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 10/2016: Kryptographie

Digitale Ausgabe: Preis € 0,00
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

zweites Bildschirm auf gleichem PC einrichten
H A, 30.09.2016 19:16, 2 Antworten
Hallo, ich habe Probleme mein zweites Bildschirm einzurichten.(Auf Debian Jessie mit Gnome) Ich...
Probleme mit MPC/MPD
Matthias Göhlen, 27.09.2016 13:39, 2 Antworten
Habe gerade mein erstes Raspi Projekt angefangen, typisches Einsteigerding: Vom Raspi 3B zum Radi...
Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 4 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...