AA_Orchidee.jpg

© Intern_Photocase

Schönheit kommt von unten

Hübsches Panel installieren

01.12.2008
Der Linux-Desktop lässt sich mit ein paar Handgriffen optisch aufwerten: Wir zeigen, wie Sie ein Mac-OS-X-ähnliches Panel einrichten.

Avant Window Navigator (kurz AWN) ist mehr als ein Panel: Die Software bringt das Look-and-Feel von Mac OS X auf den Linux-Desktop (Abbildung 1). Sie läuft zwar bevorzugt unter Gnome, lässt sich aber auch unter XFCE und KDE betreiben. Das optisch ansprechende Desktop-Gefährt beherrscht zahlreiche Effekte wie etwa drehende oder sich vergrößernde Icons, lässt sich in der Größe verändern und ersetzt wahlweise das vorhandene Panel.

Abbildung 1: Für die Icons auf dem Panel besorgen Sie sich am besten SVG-Grafiken als Symbole für die verschiedenen Anwendungen.

Avant Window Navigator besteht aus zwei Komponenten – dem eigentlichen Panel namens Avant Window Navigator und dem AWN Manager. Letzterer hilft Ihnen dabei, die Software an Ihre Bedürfnisse anzupassen und beispielsweise die Effekte auszusuchen oder die Anordnung der Icons zu fixieren. Ein Blick ins Wiki [1] oder in die FAQ [2] des Projekts erschließt zahlreiche weitere Tricks und Möglichkeiten, um das Panel nach Gutdünken zu konfigurieren.

3D Kickstart

Das Panel spielt aber nur mit, wenn Sie Ihre Grafikkarte mit 3D-Beschleunigung betreiben und die Desktopeffekte aktivieren. Ubuntu erledigt das automatisch – falls nicht, finden sich im UbuntuUsers.de-Wiki [3] Hinweise zum Einrichten der 3D-Beschleunigung. Als OpenSuse-Nutzer schauen Sie unter [4] nach, um zu erfahren, wie Sie den richtigen Treiber für Ihre Grafikkarte installieren.

Danach müssen Sie unter beiden Distributionen die Desktop-Effekte aktivieren. Unter Ubuntu wählen Sie dazu System | Einstellungen | Erscheinungsbild, wechseln dann zum Reiter Visuelle Effekte und wählen den Punkt Normal, um eine dezente Variante der Effekte ins Leben zu rufen.

Unter OpenSuse 11 schalten Sie die Effekte über das Startmenü und den Aufruf von Anwendungen | Dienstprogramme | Desktop | Desktop-Effekte ein. Setzen Sie ein Häkchen bei Enable desktop effects und klicken Sie auf Schließen (Abbildung 2). Dann öffnen Sie eine Konsole und ergänzen mit Root-Rechten die Section "Extensions" in der Datei /etc/X11/xorg.conf um den Eintrag Option "Composite" "on" beziehungsweise verändern den vorhandenen Eintrag von "off" zu "on".

Abbildung 2: Unter Ubuntu und OpenSuse müssen Sie die Desktop-Effekte aktivieren, damit AWN seinen Dienst antritt.

Speichern Sie die Datei und geben Sie init 3 ein, um den X-Server zu beenden. Als root holen Sie dann über init 5 die grafische Oberfläche zurück.

Den Navigator auf Kurs bringen

Funktionieren die Desktopeffekte, sind Sie fast am Ziel. Sie installieren unter Ubuntu über Synaptic die Pakete avant-window-navigator und awn-manager. OpenSuse-Anwender binden über YaST zusätzlich das Packman-Repository ein und installieren die Pakete avant-window-navigator und awn-extras-applets. Wollen Sie Avant Window Navigator unter KDE oder XFCE betreiben, folgt nun eine Überraschung: Der Paketmanager installiert zusätzlich zum Panel noch zahllose Gnome-Abhängigkeiten – Sie sollten also überlegen, ob Sie genug Platz auf der Festplatte haben.

Um AWN zu starten, drücken Sie unter Ubuntu 8.04 und OpenSuse 11 [Alt]+[F2] und geben avant-window-navigator ein. Nach dem Start erscheinen jeweils die Panels aus Abbildung 3 (Ubuntu 8.04) und Abbildung 4 (OpenSuse 11). Unter Ubuntu startet AWN nach dem ersten Aufruf noch nicht automatisch nach jedem Neustart des Desktops. Um das zu erreichen, wählen Sie im Gnome-Startmenü System | Einstellungen | Sitzungen und im Reiter Startprogramme den Knopf Hinzufügen. Im nächsten Dialogfeld geben Sie den Namen des Programms ein, in die Zeile Befehl schreiben Sie avant-window-navigator.

Abbildung 3: Avant Window Navigator direkt nach dem Start unter Ubuntu.
Abbildung 4: Noch segelt der Navigator recht schmucklos auf dem Desktop von OpenSuse 11, also schreiten Sie zur Konfiguration.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Angedockt
    Nach schwabbelnden Fenstern und rotierenden Desktops sickert der 3D-Support nun in andere Bereiche des Desktops: Mit dem Avant Window Navigator erscheint am Horizont eine modernisierte Neuauflage des Panels.
  • Gnome und KDE mit AWN und Cairo Dock ausbauen
    Dank OpenGL-Effekten und Transparenz verleihen der Avant Window Manager und GLX-Dock dem Desktop eine brillante Note.
  • Fast Food
    Junge Leute brauchen eigentlich nicht viel mehr als einen PC und einen schnellen Netzanschluss – das Essen bringt der Kurier. Genau diese Generation spricht gOS Space an.
  • Distribution mit sechs Desktops
    Um sich die verschiedenen Linux-Desktops und deren Effekte näher anzusehen, müssen Sie nicht jedesmal eine neue Distribution installieren: Die auf Ubuntu 10.04 basierenden Ultimate Edition bedient Sie nicht nur in dieser Richtung bestens.
  • Gnome Do 0.8 goes Mac OS X
    Dank Gnome Do sollen auch Fünfjährige den Desktop bedienen können. Nun bringt die Software mit Docky eine komfortable Andockleiste mit.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 11/2014: VIDEOS BEARBEITEN

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

WLAN-Signalqualität vom Treiber abhängig
GoaSkin , 29.10.2014 14:16, 0 Antworten
Hallo, für einen WLAN-Stick mit Ralink 2870 Chipsatz gibt es einen Treiber von Ralink sowie (m...
Artikelsuche
Erwin Ruitenberg, 09.10.2014 07:51, 1 Antworten
Ich habe seit einige Jahre ein Dugisub LinuxUser. Dann weiß ich das irgendwann ein bestimmtes Art...
Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 6 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...