Kleine Brötchen

OpenOffice.org 3.0

01.12.2008
Eigentlich verheißt der Versionssprung von 2.4 auf 3.0 viel Neues für das aktuelle OpenOffice-Release. Bei genauerem Hinsehen halten sich die Verbesserungen aber in überschaubarem Rahmen.

Mehr als vier Wochen nach dem geplanten Termin war es endlich soweit: Die Entwickler von OpenOffice.org [1] stellten das Release 3.0 der Bürosuite zum Download bereit. Bereits am Tag der Bekanntgabe wurde die neue Version über eine Million Mal heruntergeladen – und das, obwohl das Projekt bereits im Vorfeld bekannt gegeben hatte, dass sich die Verbesserungen im überschaubaren Rahmen halten.

Runderneuert

Tatsächlich: Wer von OpenOffice 3.0 viel Neues erwartet, der wird enttäuscht: Obwohl es sich um ein Major-Release handelt, erkennt man als Anwender auf den ersten Blick kaum Änderungen zum Vorgänger (Abbildung 1).

Abbildung 1: Auch bei genauerem Hinsehen unterscheiden sich der Writer von OpenOffice 3.0 (vorne) kaum vom dem der Version 2.4.

Wer bereits Erfahrungen mit OpenOffice 2.4 gesammelt hat, hat beim Umstieg auf die neue Version keinerlei Probleme, da sich beide auch in der Benutzerführung kaum unterscheiden. Immerhin erhielt der Writer am unteren Fensterrand einen Schieberegler, mit dem Sie die Anzeige der Dokumente stufenlos in der Größe verändern. Ein Klick auf die Blattsymbole links daneben gestattet es Ihnen, die Seiten eines Dokuments nebeneinander darzustellen (Abbildung 2). Warum die Entwickler diese überaus nützlichen Features allerdings nicht gleich auch in andere Anwendungen wie Calc oder Impress implementierten, bleibt unklar. Florian Effenberger, der Pressesprecher von OpenOffice.org, meint dazu, dass dazu die Zeit nicht mehr ausgereicht habe.

Abbildung 2: Der Writer ist jetzt auch in der Lage, die Seiten von Dokumenten nebeneinander darzustellen.

Als weitere Neuerung spendierten die Entwickler dem Writer eine bessere Notizfunktion, die Anmerkungen jetzt rechts neben dem Dokument anzeigt und nicht wie bisher als kleines gelbes Quadrat im Text. Das Tabellenkalkulationsprogramm Calc bietet in der neuen Version bis zu 1024 Spalten pro Tabellenblatt; der Vorgänger konnte lediglich 256 davon verwalten.

Die weit wichtigeren Veränderungen fanden jedoch hinter den Kulissen statt. So hilft beispielsweise ein Importfilter, MS-Office-2007-Dokumente zu öffnen. Auch Support für den künftigen ISO-Standard ODF 1.2 ist bereits fest implementiert.

Erweitert

Als Grund für die spärliche Anzahl neuer Funktionen nennt OpenOffice.org einen Strategiewechsel: Neue Features will man in erster Linie als Module zur Verfügung stellen, um das Basissystem schlank und übersichtlich zu halten. Nicht nur die Herangehensweise erinnert an die von Mozilla, auch der Extension-Manager (Abbildung 3) sieht dem des Addon-Managers von Firefox sehr ähnlich.

Abbildung 3: Der Strategiewechsel von OpenOffice.org sieht vor, neue Features über nachinstallierbare Erweiterungen zur Verfügung zu stellen, um das Basissystem schlank zu halten.

Bislang bietet OpenOffice.org auf der Extensions-Webseite [2] etwa 190 Erweiterungen zum Download an. Eine Auswahl besonders nützlicher Funktionsbausteine finden Sie zusammen mit OpenOffice 3.0 auf der Heft-DVD.

Im Performance-Vergleich zu OpenOffice 2.4 zeigt der Newcomer keine Schwächen, aber auch keine Stärken. Die Ladezeit der Komponenten lag bei 5 bis 15 Sekunden und damit beinahe auf die Sekunde genau auf dem Level der Vorgängerversion. In beiden Fällen dauerte das erstmalige Öffnen von OpenOffice wesentlich länger als bei den nachfolgenden Aufrufen. Auch beim Speicherverbrauch von etwa 65 MByte lagen OOo 2.4 und 3.0 auf gleichem Niveau.

TIPP

Das auf der Heft-DVD enthaltene Video ooo-erweiterungen.ogg erklärt zum einen den Extension-Manager und zeigt zum anderen das PDF-Import-Modul im praktischen Einsatz.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Evolution statt Revolution
    OpenOffice plant nichts Geringeres als der Office-Suite von Microsoft den Rang abzulaufen. Ob die neue Version Version 3.0 auf dem Weg dahin ist, zeigt der Test.
  • Freies Linux-Magazin Yalm #4 veröffentlicht
  • OpenOffice und MS Office gemeinsam nutzen
    Egal, ob der Umstieg von Microsoft Office auf das freie OpenOffice ansteht, oder nur wieder einmal ein Kunde ein Word-Dokument geschickt hat: Mit der richtigen Planung gelingt die Zusammenarbeit zwischen beiden Office-Paketen fast ohne Probleme.
  • Florian Effenberger legt Ämter bei Openoffice.org nieder

    Florian Effenberger hat aus der Debatte um die Konkurrenzsituation zwischen Openoffice.org und der Document Foundation Konsequenzen gezogen und seine Ämter beim Open-Office-Projekt niedergelegt. Update: Auch Charles Schulz und Christoph Noack sind aus dem Openoffice.org-Council ausgetreten.
  • Umgepackt
    Bereits seit den ersten Versionen kann OpenOffice PDF-Dokumente exportieren. Seit der Version 3.0 steht mit der entsprechenden Extension nun auch ein Import zur Verfügung, der das Bearbeiten von PDFs ermöglicht.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 02/2016: Alt-PCs flott machen

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Leap 42.1 und LibreOffice
Heinz Kolbe, 09.02.2016 21:54, 0 Antworten
Moin moin, auf meinem Notebook habe ich Leap 42.1 und Win 10 installiert. Alles läuft rund nur...
Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...