Verfügbarkeit, Support

Ein Manko der französischen Distribution war und bleibt der Support in deutscher Sprache. Es gibt für die Version 2009 kein deutschsprachiges Handbuch mehr, eine spezielle Version für den deutschen Markt (wie beispielsweise das Pro-Pack der Version 2007) plant der Hersteller wohl ebenfalls nicht. Die kommerziellen internationalen Editionen erhalten Sie entweder über den Mandriva-Store [6] oder über deutsche Versender wie Linuxland [7] und Ixsoft [8].

Als Anlaufstelle in englischer Sprache stellt das zentrale Mandriva Forum [9] die erste Wahl dar, eine gute deutschsprachige Benutzer-Community finden Sie bei MandrivaUser.de [10]. Die wichtigsten Dokumentationen sowie die Errata zur Distribution lesen Sie im deutschsprachigen Wiki von Mandriva [1] sowie bei MandrivaUser.de nach.

Fazit

Mandriva Linux 2009 ist eine schlüssige Fortsetzung der Vorversionen. Zwar bringt KDE 4 zweifelsohne Schwachstellen und kleine Ärgernisse mit sich, die aber fast ausschließlich der unfertigen Entwicklungsstand des Desktops verursacht und die entsprechende Updates sukzessive ausräumen dürften. Für Benutzer anderer Desktopoberflächen stellt sich die Distribution durchaus als rundherum gelungen dar.

Infos

[1] Deutsches Mandriva-Wiki: http://wiki.mandriva.com/de/Hauptseite

[2] Einführung in KDE 4: Sebastian Kügler, "Plasmische Chirurgie", LinuxUser 09/2008, S. 82, http://www.linux-user.de/ausgabe/2008/09/082/

[3] Smarturpmi: http://www.mandrivauser.de/smarturpmi

[4] LMMS: Tobias Doerffel, "Heimstudio", LinuxUser 12/2007, S. 72, http://www.linux-user.de/ausgabe/2008/09/072-lmms/

[5] Elisa Media Center: Karsten Reich, "Unvollkommen", LinuxUser 08/2008, S.68, http://www.linux-user.de/ausgabe/2008/08/068/

[6] Mandriva Store: http://store.mandriva.com

[7] Linuxland: http://www.linuxland.de/software/desktop/mandrake/

[8] Ixsoft: http://www.ixsoft.de/cgi-bin/web_store.cgi

[9] Mandriva-Forum (en.): http://forum.mandriva.com

[10] MandrivaUser.de: http://www.mandrivauser.de

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 07/2017: VIDEOSCHNITT

Digitale Ausgabe: Preis € 0,00
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Irgend ein Notebook mit Linux Mint - vllt der Dell Latitude 3480???
Universit Freiburg, 26.06.2017 13:51, 0 Antworten
Hey Leute, bin am Verzweifeln weil ich super gerne auf Linux umsteigen würde aber kein Noteboo...
scannen mit LINUXMINT 18.0 - Brother DCP - 195 C
Christoph-J. Walter, 21.06.2017 08:47, 4 Antworten
Seit LM 18.0 kann ich nicht mehr direkt scannen. Obwohl ich die notwendigen Tools von der Brothe...
Anfänger Frage
Klaus Müller, 24.05.2017 14:25, 2 Antworten
Hallo erstmal. Habe von linux nicht so viel erfahrung müsste aber mal ne doofe frage stellen. A...
Knoppix-Live-CD (8.0 LU-Edition) im Uefiboot?
Thomas Weiss, 26.04.2017 20:38, 4 Antworten
Hallo, Da mein Rechner unter Windows 8.1/64Bit ein Soundproblem hat und ich abklären wollte, o...
Grub2 reparieren
Brain Stuff, 26.04.2017 02:04, 7 Antworten
Ein Windows Update hat mir Grub zerschossen ... der Computer startet nicht mehr mit Grub, sondern...