Handbremse für Opensuse 11.0

Einer ähnlichen Prozedur folgen Sie auch unter Opensuse 11.0 – mit kleinen, aber feinen Unterschieden. Zunächst binden Sie das Packman-Repository ein. Dazu rufen Sie YaST auf, wechseln zum Register Software, wählen den Punkt Software-Repositories | Hinzufügen und dann Community/Gemeinschafts-Repositories. In der sich öffnenden Liste aktivieren Sie die Checkbox neben Packman Repository und klicken zum Abschluss auf OK.

Danach spielen Sie über YaST die Entwickler-Tools ein, die Sie zum Übersetzen von Handbrake brauchen. Im Bereich Software wählen Sie Software installieren oder löschen und aus dem Pulldownmenü Filter den Eintrag Schemata. In der sich öffnenden Liste suchen Sie den Eintrag Grundlegende Entwicklungsumgebung (Abbildung 3), setzen dort ein Häkchen und klicken auf Akzeptieren. Dann spielen Sie über Software installieren oder löschen noch eine Reihe von abhängigen Paketen ein, die der Kasten "Pakete für Opensuse 11.0" aufführt.

Abbildung 3: In Opensuse 11.0 installieren Sie die Entwicklerwerkzeuge über das Schema Grundlegende Entwicklungsumgebung, das Sie in YaST finden.

Pakete für Opensuse 11.0

Auch Opensuse 11.0 erfordert die Installation einiger Paket, um Handbrake zu übersetzen: Automake, Jam, Libtool, Subversion, Yasm, Zlib-devel, Libbz2-devel, Dvdbackup, Texinfo, Doxygen, SDL, Gcc, Gcc43, Libesd-devel, Gtk2-devel, Fftw3-devel, Hal-devel und Mplayer.

Unter [5] finden Sie im nächsten Schritt ein Paket namens intltool-0.40.5-2.1.noarch.rpm, das Sie über die Kommandozeile installieren. Dazu erlangen Sie über su root und die Eingabe des Root-Passworts Administratorrechte. Der Befehl rpm -Uhv intltool-0.40.5-2.1.noarch.rpm spielt die Software auf Ihren Rechner. Nun endlich können Sie den Quellcode von Handbrake besorgen und übersetzen. Dabei folgen Sie einfach exakt sämtlichen Schritten aus dem Abschnitt "Show me the code".

Handbremse lösen

Sie legen eine Video-DVD ins Laufwerk und starten dann Handbrake mit der GUI, indem Sie über [Alt]+[F2] die Schnellstartleiste aufrufen und ghb eingeben. Die grafische Oberfläche der Handbrake-GUI wartet auf den ersten Blick mit abschreckend vielen Optionen auf; zum Umwandeln eines Films benötigen Sie aber nur ein paar wesentliche Handgriffe. Gewöhnlich erkennt Handbrake die eingelegte DVD automatisch, andernfalls klicken Sie auf den Button Source, um den Pfad zum DVD-Laufwerk manuell auszuwählen.

Nach dem Einlegen der DVD liest die Software diese erstmal ein, was je nach Anzahl der Tracks ein paar Sekunden dauert. Im Bereich Source erscheint neben Title der momentan ausgewählte Track der DVD, unter Destination tragen Sie den Zielort für den fertig umgewandelten Film ein – standardmäßig das Home-Verzeichnis des Anwenders. Wollen Sie nacheinander mehrere Tracks konvertieren, legen Sie die Optionen für den Track fest und klicken dann auf Add to Queue, wodurch dieser in einer Warteschlange landet. Über Show Queue können Sie die Warteschlange ansehen, beim Klick auf Start arbeitet Handbrake diese automatisch ab.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Videos für iPhone und iPod umwandeln
    Geräte wie das iPhone und das iPad erlauben auch unterwegs ungetrübten Filmgenuss. Die meisten Videos sind jedoch zu groß für die kleinen Kisten. HandBrake schrumpft DVDs und Videos auf das richtige Maß.
  • Videodateien konvertieren mit Handbrake
    Drei Klicks, und schon ist das Video konvertiert – so einfach fällt die Arbeit mit dem flexiblen Konverter Handbrake.
  • DVD-Ripper Handbrake jetzt mit GUI
  • Linux-Tipps
    In dieser Ausgabe zeigen wir, wie Sie bestehende Festplatten von VirtualBox-Gastsystemen vergrößern und VMware- in VirtualBox-Images umwandeln. Außerdem erfahren Sie, wie Sie mit HandBrake Videos und DVDs fürs Tablet umwandeln und mit einem Firefox-Add-on fremdsprachliche Websites übersetzen.
  • DVDs in Videos umwandeln mit Handbrake
    DVDs auf portablen Geräten anzuschauen, setzt die Umwandlung ins passende Format voraus. Handbrake erledigt die Konvertierung in verschiedene MPEG4-Formate einfach und schnell.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 08/2016: Multimedia

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Wie kann man das berichtigen
Udo Muelle, 17.07.2016 20:39, 1 Antworten
Fehlschlag beim Holen von http://extra.linuxmint.com/dists/rosa/main/binary-i386/Packages Hash-S...
Installation Genimotion
Horst Müller, 15.07.2016 17:00, 1 Antworten
Hallo, ich kann Genimotion nicht installieren. Folgende Fehlermeldung habe ich beim Aufruf erh...
Probleme beim Hochfahren der Terastaion 5400 mit Unix-Distrib
Sheldon Cooper, 10.07.2016 09:32, 0 Antworten
Hallo ihr lieben, habe seit zwei Tagen das Problem, das das NAS (Raid5) nicht mehr sauber hoch...
Mit Firewire Videos improtieren?
Werner Hahn, 09.06.2016 11:06, 5 Antworten
Ich besitze den Camcorder Panasonic NV-GS330, bei dem die Videos in guter Qualität nur über den 4...
lidl internetstick für linux mint
rolf meyer, 04.06.2016 14:17, 3 Antworten
hallo zusammen ich benötige eure hilfe habe einen lidl-internetstick möchte ihn auf linux mint i...