Foresight Linux ME

Die Mobile Edition von Foresight Linux haben die Entwickler speziell für die Netbooks EeePC von Asus und Classmate von Intel optimiert. Neben der bootbaren Version enthält die Heft-DVD sowohl das ISO-Image als auch eine Version zur Installation via USB-Stick. Richten Sie Foresight direkt von der Heft-DVD ein, dann überspringen sie die Abfrage Vor der Installation Datenträger testen. Anders als Fluxflux legten die Entwickler auch beim Erscheinungsbild Hand an: So zeigt der Gnome-Desktop bereits beim Start alle wichtigen Programmgruppen und Verzeichnisse als Layer auf dem Desktop (Abbildung 2).

Abbildung 2: Foresight Linux zeigt alle Programmgruppen und die wichtigsten Verzeichnisse als Layer auf dem Desktop.

Nicht nur in dieser Hinsicht legt Foresight großen Wert auf eine einfache Benutzerführung. Der Installationsassistent überfordert auch Einsteiger nicht mit einer zu komplizierten Bedienung. Allerdings fiel im Test ein unter Umständen fataler Fehler auf: Obwohl die Distribution bei der Installation scheinbar das deutsche Keyboard-Layout festlegt, verwendet sie nach dem Reboot trotzdem das englische. Daher können sich Anwender, die ein Z, Y, Sonderzeichen oder Umlaute in ihrem Passwort verwenden, sich zunächst nicht einloggen.

Ausstattungstechnisch gibt sich Foresight Linux eher spartanisch. Nur die allerwichtigsten Programme verschiedener Anwendungsbereiche hielten Einzug in die Distribution, was angesichts der Größe von 1,6 GByte auf der Festplatte durchaus erstaunt. Im laufenden Betrieb benötigt das System etwa 360 MByte an Hauptspeicher. Um fehlende Applikationen nachzuinstallieren, verwenden Sie den integrierten Paketmanager, der allerdings an Schlichtheit kaum zu übertreffen ist und sich lediglich auf ein Eingabefeld für die Suche beschränkt.

Fazit

Wer sein Netbook-System gegen ein anderes tauschen möchte, dem bieten sowohl Foresight Linux ME als auch Fluxflux gute Alternativen. Vor allem Letzteres überzeugt durch einen moderaten Ressourcenverbrauch, vorinstallierte Audio- und Video-Codecs, viele Anwendungen und ein ausgereiftes Paket-Management.

Infos

[1] Foresight Linux: http://www.foresightlinux.org

[2] Fluxflux: http://fluxflux.net

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 04/2017: SPEZIAL-DISTRIBUTIONEN

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

WLAN lässt sich nicht einrichten
Werner Hahn, 21.03.2017 14:16, 0 Antworten
Dell Latitude E6510, Ubuntu 16.4, Kabelbox von Telecolumbus. Nach Anklicken des Doppelpfeiles (o...
"Mit Gwenview importieren" funktioniert seit openSuse 42.2 nicht mehr
Wimpy *, 20.03.2017 13:34, 2 Antworten
Bisher konnte ich von Digitalkamera oder SD-Karte oder USB-Stick Fotos mit Gwenview importieren....
Ich habe eine awk Aufgabe und bekomme es nicht so Recht hin
Dennis Hamacher, 10.03.2017 18:27, 1 Antworten
Ich hoffe Ihr könnt mir dabei helfen oder mir zeigen wie der Befehl richtig geschrieben wird. Ich...
Unter Linux Open Suse Leap 42.1 einen Windows Boot/ ISO USB Stick erstellen...
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:26, 1 Antworten
Hallo, weiß jemand wie ich oben genanntes Vorhaben in die Tat umsetzen kann ? Wäre echt dankba...
Druckertreiber installieren OpenSuse42.1
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:22, 1 Antworten
hallo, kann mir BITTE jemand helfen ich verzweifel so langsam. Habe einen Super Toner von Canon...