Bequem SMSen

Kommunizieren Sie oft mittels SMS mit Ihren Gesprächspartnern, sollten Sie sich den Punkt Nachrichten genauer ansehen. Neue Kurzmitteilungen lassen sich auf dem PC wesentlich leichter lesen, wobei Wammu auch mehrteilige Nachrichten samt Bilder darstellt. Anders herum schreiben Sie nach einem Mausklick auf Nachricht im Menü Erstellen auch sehr bequem die (bei Bedarf ebenfalls mehrteiligen) Antworten.

Dazu öffnet sich das Fenster Erstelle SMS. Im oberen Bereich geben Sie die Rufnummer des Empfängers an und treffen diverse Einstellungen für den Versand: So können Sie etwa die Nachricht nach Erstellung direkt verschicken, einen Ordner zum Speichern angeben, eine Empfangsbestätigung verlangen sowie die Art der Nachricht definieren. Im unteren Bereich des Fensters verfassen Sie Ihre Nachricht und prüfen bei Bedarf in einer Vorschau, ob sie auch in eine einzelne SMS passt (Abbildung 3).

Abbildung 3: Wammu unterstützt das komfortable Handling ein- und ausgehender Kurznachrichten.

Fazit

Durch die stetige Weiterentwicklung von Gammu und dessen Bedienoberfläche Wammu ist es den Entwicklern der Software gelungen, eine komfortable und bedienerfreundliche Handy-Synchronisationssuite zusammenzustellen, die sich vor den unter Windows verfügbaren kommerziellen Pendants nicht zu verstecken braucht.

Der Einstieg in die Software gestaltet sich durch den clever programmierten Einrichtungsassistenten recht einfach. In der klar gestalteten Oberfläche finden sich auch Einsteiger ohne weiteres zurecht, alle Aufgaben lassen sich ohne große Umstände erledigen.

Einer für alle

Gammu und Wammu arbeiten mit Mobiltelefonen zahlreicher Hersteller und Serien zusammen. Die Gammu-Handydatenbank [3] führt über 600 Modelle von knapp zwei Dutzend Herstellern auf. Dazu gehören unter anderem:

  • Alcatel One Touch 501, 701, 715, 535, 735
  • zahlreiche Motorola-Handyserien
  • Nokia DCT3- und DCT-4-Telefone
  • Siemens M20, MC35, SL45 und kompatible
  • viele LG-, Samsung- und Sony-Ericsson-Handys
  • AT-kompatible Mobiltelefone

Außerdem unterstützt Gammu Mobiltelefone mit Symbian-Betriebssystem (bis Symbian 9.0) über den Gnapplet-Treiber.

Infos

[1] Gammu: http://cihar.com/gammu/

[2] Wammu: http://cihar.com/wammu/

[3] Gammu-Telefondatenbank: http://www.cihar.com/gammu/phonedb

[4] Gammu/Wammu: Carsten Schnober, "Telefonauskunft", LinuxUser 07/2005, S. 56, http://www.linux-user.de/ausgabe/2005/07/056-gammu/

[5] Gnapplet: http://wiki.gnokii.org/index.php/Gnapplet_driver

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Telefonauskunft
    Das Kommandozeilenwerkzeug Gammu liest und verändert Telefonbücher, Kalender oder Geräte-Interna von Handys. Der grafische Aufsatz Wammu erledigt die wichtigsten Funktionen mit komfortabler Oberfläche.
  • Mobile Eintracht
    Jeder Handy-Hersteller packt seiner Hardware auch Verwaltungssoftware bei – aber meist nur für Windows. Macht nichts: Für Linux gibt es ja das dynamische Duo Gammu/Wammu.
  • Kommandozeilenprogramm kennt nun S60-Handys

    Mit Gammu 1.30.0 ist eine neue stabile Version der Software zur Arbeit mit Mobiltelefonen verfügbar.
  • Unter KDE aufs Handy zugreifen
    Kurznachrichten am Handy zu verfassen, fällt nicht immer leicht. Dieser Artikel zeigt Ihnen, wie Sie Ihre SMS-Nachrichten und Anrufe bequem über den KDE-Desktop erledigen.
Kommentare
Wammu und Motorola V3i
Friedrich Dimmling, Montag, 29. Dezember 2008 15:07:44
Ein/Ausklappen

Der Artikel klingt gut, die Praxis mit dem Motorola V3i, das in der Handy Datenbank für Telefonbuch und SMS freigegeben ist, sieht leider anders aus. System eeebuntu 2.0 nbr (Intrepid mit Netbook Remix) auf einem eeePC 901, neueste Wammu Version. Verbindung über Bluetooth geht nicht, USB funktioniert. Allerdings dauert das Laden des Telefonbuchs etwa 10 Minuten und ständig ist eine etwa 10 Sekunden dauernde Denkpause angesagt, die das Arbeiten zur Qual macht. Mausklick, 10 Sekunden keine Reaktion, 5 Buchstaben schreiben, 10 Sekunden Pause .... SMS Senden - Fehlanzeige. Dabei ist das Handy ja nicht gerade brandneu oder ein Exot. Schade.

Friedrich


Bewertung: 278 Punkte bei 83 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Infos zur Publikation

LU 12/2017: Perfekte Videos

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Huawei
Pit Hampelmann, 13.12.2017 11:35, 1 Antworten
Welches Smartphone ist für euch momentan das beste? Sehe ja die Huawei gerade ganz weit vorne. Bi...
Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 2 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...
Ubuntu Server
Steffen Seidler, 05.12.2017 12:10, 1 Antworten
Hallo! Hat jemand eine gute Anleitung für mich, wie ich Ubuntu Server einrichte? Habe bisher...