centos.png

© LNM

Freies Enterprise-System CentOS 4.7

Stabil gebaut

CentOS nutzt die Möglichkeit, aus den freien Enterprise-Komponenten von Red Hat ein eigenes System zusammenzustellen, das in Sachen Stabilität und Qualität dem Original kaum nachsteht.

README

Das Projekt CentOS [1] erstellt auf der Grundlage der Source-RPMs der Enterprise-Linux-Versionen von Red Hat ein System ohne Komponenten mit unfreien Lizenzen. Damit erhalten Sie ein System, das über die gleiche Stabilität und Qualität verfügt wie die Industrieprodukte, ohne sich an den eigentlichen Hersteller zu binden.

Schon der Start der Installation macht erfahrenen Linux-Anwendern auch ohne große Kenntnis des Projektes klar: Hier startet ein Red-Hat-Derivat. Mit Anaconda [2] haben die CentOS-Entwickler nämlich auch das Programm für das Setup des Systems übernommen. Zwar findet sich an allen Stellen, an denen früher ein Red-Hat-Logo prangte, nun ein CentOS-Artwork, aber die Funktionalität hat sich nicht geändert.

Je nach persönlichen Präferenzen fällt der Fragenkatalog des Installers mal kürzer, mal länger aus. Auf jeden Fall möchte das Setup von Ihnen wissen, welche Art von System Sie installieren möchten (Persönlicher Desktop, Workstation, Server, oder Benutzerdefiniert) und wohin die Daten wandern (Partitionieren). Dank DHCP treten mittlerweile auch bei privaten Rechnern kaum mehr Probleme mit dem Einrichten des Netzwerks auf. Falls Sie doch Hand anlegen wollen, bietet der Installer aber auch hier die Möglichkeit zum manuellen Eingriff.

Firewall

Weiterhin bietet der Installer an, sowohl eine Firewall als auch das im Kernel integrierte Sicherheitssystem SE Linux zu aktivieren. Ändern Sie nichts, starten nach der Installation sowohl die Firewall als auch SE Linux. Bei der Firewall haben Sie die Möglichkeit, einzelne Dienste (Mail, Web, FTP oder SSH) bereits während der Installation freizuschalten. Tun Sie dies aber nur, wenn Sie diese wirklich brauchen.

Nach dem Einrichten von Sprache, Zeitzone und Root-Passwort gelangen Sie zur Auswahl der Pakete. Hier bietet der Installer noch mal eine Übersicht der zu installierenden Komponenten. Daneben haben Sie die Möglichkeit, für jede Aufgabe selbst ein entsprechendes Programm zu definieren. Nutzen Sie die Möglichkeit nicht, hebt das Setup die Standardpakete auf den Rechner.

Feinschliff

Beim ersten Start fragt das System noch einige Konfigurationsdaten ab – merkwürdigerweise auch solche, die der Installer bereits im Setup angefordert hat. Im folgenden haben Sie auch die Möglichkeit, einen normalen Benutzeraccount anzulegen. Auch bei der Konfiguration von Komplettpaketen gibt es noch Optimierungspotential: Trotz Installation eines persönlichen Desktops, eingeschalteter Firewall und geschlossenem Port für den entfernten Zugriff (SSH) kam beim Booten der SSH-Server hoch.

Der Desktop wirkt auf den ersten Blick aufgeräumt: Am oberen und unteren Bildrand finden Sie die Gnome-typischen Leisten sowie einige Icons auf dem Desktop. Unter dem Menüpunkt Anwendungen oben links residieren die nach Bereich gegliederten Applikationen, die beim ersten Setup mit auf die Platte gewandert sind. Das Repertoire fällt umfangreich aus: Browser, Office-Paket und Mailclient befinden sich nur einen Mausklick entfernt.

Wie für ein auf Stabilität getrimmtes Produkt nicht anders zu erwarten, markieren die Versionsnummern der Programme nicht immer unbedingt den neusten Stand der Entwicklung: Hier geht es eben um ausgereifte Software. Da es sich aber um ein freies Produkt ohne Beschränkungen handelt, spricht nichts dagegen, es mit neueren Programmen aus einem anderen Zweig des Fedora-Projektes zu versorgen. Die CentOS-Maintainer achten beim Zusammenstellen der Software nämlich darauf, dass sich ihr System kompatibel zum Original verhält.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Enterprise-Klon
    Beim Stichwort "Enterprise Linux" denkt man an einen biederen, veralteten KDE- oder Gnome-Destop – genau so sieht auch CentOS aus. Die Distribution ist aber alles andere als bieder.
  • CentOS 5.5 ist fertig

    Centos, eine freie Enterprise-Distribution auf Red-Hat-Basis, steht in Version 5.5 zur Verfügung.
  • Installation von openQRM Cloud zur Bereitstellung von Windows
    Howto zur Installation und Konfiguration einer privaten openQRM Cloud unter der CentOS 5.5 Linux Distribution mit Schwerpunkt auf Windows-Hosts.
  • Aktualisiertes CentOS zieht mit Red Hat Enterprise Linux 7.3 gleich
    Die Entwickler der Distribution CentOS haben die Versionsreihe 7 aktualisiert. Sie basiert auf den Quellen des erst vor Kurzem veröffentlichten Red Had Enterprise Linux 7.3, zu dem CentOS jetzt vollständig kompatibel ist. CentOS 7 (1611) bietet damit die gleichen Neuerungen des Vorbilds.
  • Schnell eingeklinkt
    Einen eigenen Server zu betreiben, erfordert normalerweise viel Handarbeit an Konfigurationsdateien. Mit SME-Server bauen Sie dagegen in kurzer Zeit per Mausklick ein stabiles System zusammen.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 11/2017: Server für Daheim

Digitale Ausgabe: Preis € 8,50
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 3 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...
Backup mit KUP unter Suse 42.3
Horst Schwarz, 24.09.2017 13:16, 3 Antworten
Ich möchte auch wieder unter Suse 42.3 mit Kup meine Backup durchführen. Eine Installationsmöglic...
kein foto, etc. upload möglich, wo liegt mein fehler?
kerstin brums, 17.09.2017 22:08, 5 Antworten
moin, zum erstellen einer einfachen wordpress website kann ich keine fotos uploaden. vom rechne...
Arch Linux Netzwerkkonfigurationen
Franziska Schley, 15.09.2017 18:04, 0 Antworten
Moin liebe Linux community, ich habe momentan Probleme mit der Einstellung des Lan/Wlan in Arc...