Aktuell auf der Heft-DVD

15.01.2009

Netbooks liegen voll im Trend. Manche Hersteller passen von vornherein ein Linux-System an die Hardware an, sodass Sie nicht viel mehr zu tun haben, als den Einschaltknopf zu drücken und sich an der schnellen Startgeschwindigkeit zu freuen.

Sind Sie mit der vorab installierten Distribution unzufrieden oder hat sich der Hersteller des Modells Ihrer Wahl gar dafür entschieden, das Gerät mit Windows auszuliefern, so bietet die aktuelle DVD echte Alternativen: Unter dem etwas ungewöhnlichen Namen Fluxflux veröffentlicht ein Projekt schlanke Systeme, die auf dem Windowmanager Fluxbox aufsetzen. Dabei achten die Entwickler darauf, dass die für die gängigen Netbook-Varianten (EeePC, One A110, MSI Wind) jeweils wichtigen Modifikationen in den Code einfließen.

Damit Sie die Möglichkeit haben, das System in seinem vollen Umfang zu testen, haben wir außerdem noch die Standard-Edition auf den Datenträger gepackt. Sie booten diese über den entsprechenden Menüpunkt der Seite A. Alle anderen Fluxflux-Varianten finden Sie im Ordner LinuxUser/fluxflux/ auf der gleichen Seite der DVD.

Damit sind die Möglichkeiten aber noch nicht ausgeschöpft: Mit Foresight Linux ME 1.0 haben Sie außerdem die Möglichkeit, ein aktuelles Gnome auf eines der schlanken Netbooks zu bringen. Die Mobile Edition von Foresight passt bequem auf eine CD oder einen USB-Stick mit mindestens 600 MByte Speicherkapazität. Sie finden Foresight zudem als Live-Version im Boot-Menü der Seite A.

Falls Sie den Einsatz von Linux auf einem normalen PC planen, sollten Sie einen Blick auf CentOS 4.7 werfen. Das System basiert auf Red Hat Enterprise Linux, einer stabilen, für den Einsatz in der Industrie entwickelten Distribution. Damit haben Sie eine ausgezeichnete Grundlage, um mit diesem Datenträger ein aktuelles Produktivsystem hochzuziehen. Falls es dabei wider Erwarten doch mal im Gebälk knirscht, haben Sie mit der System Rescue CD 1.1.0 auch gleich das richtige Werkzeug zur Hand, um eventuelle Probleme einzukreisen und Daten zu retten.

Mit OpenSuse 11.0 E17 finden Sie einen ganz besonderen Augenschmaus auf der DVD. E17 steht für die Entwicklerversion des Windowmanagers Enlightenment, und der macht vor allem durch sparsamen Gebrauch der Ressourcen bei gleichzeitig ansprechenden Effekten auf dem Desktop von sich Reden.

Schlussendlich präsentiert LinuxUser in Kooperation mit dem Open Music Contest (siehe Artikel und Gastkommentar in dieser Ausgabe) das Ergebnis des Wettbewerbs für freie Musik: Starten Sie das Geexbox-System auf der Heft-DVD, dann spielt ein Audioplayer direkt die Stücke aus dem Sampler ab, den die OMC-Veranstalter nach dem Wettbewerb zusammengestellt haben. Zusätzlich finden Sie auf dem Datenträger die Labels und einen Einleger, mit dem Sie sich eine komplette Doppel-CD mit allem Drum und Dran erstellen.

Programme zu den Artikeln

Passend zu den Artikeln in dieser Ausgabe haben wir natürlich auch Programme auf der Heft-DVD, mit denen Sie das Gezeigte aus den Beiträgen gleich umsetzen. So stellen wir beispielsweise im Schwerpunkt das praktische Tool Dropbox vor, das über einen speziellen Folder Daten mit einem Server synchronisiert. Auf der DVD im Verzeichnis LinuxUser/dropbox/ finden Sie die Paket, um das Programm auf Ihrem System zu installieren.

Mit dem Tool Mixmaster sorgen Sie dafür, dass es Außenstehende unmöglich macht, Mails zu Ihnen zurückzuverfolgen. Dabei nutzt das Programm eine ähnliche Infrastruktur, wie der Onion-Router Tor. Mit den Archiven im Verzeichnis LinuxUser/mixmaster/ auf dem Datenträger, setzen Sie auf Ihrem System bei Bedarf auch einen sicheren Kanal für die elektronische Kommunikation auf.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Related content

Kommentare