Aufmacher

Organisationstalent

Bildverwaltung Picasa 2.7

01.10.2008
Im Zeitalter der Digitalkamera steigt die Bilderflut beinahe inflationär. Picasa hilft Ihnen nicht nur, die Fotos zu verwalten, sondern bessert sie auch mit wenigen Mausklicks nach.

Seit Digitalkameras das Knipsen beliebig vieler Bilder ohne zusätzliche Kosten ermöglichen, nutzen viele Fotografen diesen Vorzug exzessiv. Das Resultat: Eine schier unüberschaubare Bilderflut auf dem heimischen Rechner, die es zu bewältigen gilt. Das Programm Picasa [1] von Google verwaltet die Fotos nicht nur, sondern ermöglicht auch deren unkompliziertes Nachbearbeiten.

Diverse Zusatzfunktionen erlauben darüber hinaus den Upload zum Webalbum oder Fotolabor sowie eine inkrementelle Datensicherung der Bilder. Auf Knopfdruck erstellt Picasa Collagen, Kontaktabzüge oder exportiert ausgewählte Fotos oder Ordner als HTML-Seite zum Upload auf den eigenen Webspace.

Derzeit stellt Google noch keine native Linux-Portierung von Picasa zur Verfügung. Jedoch enthält der Installer eine bereits angepasste Wine-Umgebung, um das Programm problemlos unter Linux zu starten. Wir haben Version 2.7 der Software getestet.

Installieren und konfigurieren

Zur Installation laden Sie das für Ihre Distribution passende Paket im RPM- oder DEB-Format herunter [2] und installieren es. Alternativ binden Sie wie in [3] beschrieben das Google-Repository in Ihren Paketmanager ein und installieren die Software mit diesem.

Die grundlegenden Einstellungen des Programms finden Sie unter Tools | Optionen.... Hier legen Sie unter anderem die Lokalisierung (Grundeinstellung ist der Systemstandard) und die zu indizierenden Dateitypen fest, etwa PNG oder RAW-Formate. Im Reiter Allgemein stellen Sie im Abschnitt Importierte Bilder speichern in ein, wo das Programm neue Fotodateien ablegen soll.

Danach bestimmen Sie, in welchen Verzeichnissen das Programm nach Foto-Dateien suchen darf. Öffnen Sie dafür den Ordner-Manager (Abbildung 1) über den gleichnamigen Eintrag im Menü Tools. Klicken Sie auf ein Verzeichnis und wählen Sie aus den Optionen im rechten Fensterfeld, ob Picasa es nie, einmal oder immer scannen darf. In letzterem Fall fügt das Programm neue Bilder automatisch dem Bildarchiv hinzu.

Abbildung 1: Über den Ordner-Manager legen Sie fest, welche Verzeichnisse Picasa in welchem Rhythmus indizieren darf.

Um Bilder aus Ihrer Digitalkamera auf den Rechner zu kopieren, klicken Sie im Hauptfenster links oben auf den Schalter Importieren. Nach der Wahl der Importquelle kopiert Picasa die Dateien in den zuvor definierten Import-Ordner. Es berücksichtigt dabei automatisch bereits vorhandene Bilder, und schließt in der Grundeinstellung deren neuerlichen Import aus. Wünschen Sie diesen dennoch, entfernen Sie das Häkchen neben Duplikate ausschließen.

Verwalten und anzeigen

Picasa verwendet zum Verwalten von Bildern die drei Kategorien Sammlung, Ordner und Alben. Bei der Sammlung handelt es sich um eine Oberkategorie, die sowohl Alben als auch Ordner enthalten darf. Möchten Sie eine Sammlung mit einem Passwort versehen, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie aus dem Kontextmenü Passwort hinzufügen/ändern....

Als Ordner definiert Picasa real existierende Verzeichnisse des Rechners. Alben hingegen sind virtuelle Verzeichnisse, die Bilder aus beliebigen Ordnern enthalten können. So ermöglicht diese Aufteilung beispielsweise, die Ordner nach Datum zu benennen, während Sie Bilder daraus in Alben bestimmten Themen zuordnen.

Auf der linken Seite des Hauptfensters listet das Programm in der so genannten Bibliothek die gescannten Ordner nach Datum sortiert auf. Ein Klick auf das dritte Icon von links neben Bibliothek wechselt die Ansicht in eine Baumstruktur. Sie zeigt die Verzeichnisse hierarchisch angeordnet an, so wie sie sich auf der Festplatte befinden. Ein Klick auf ein Verzeichnis öffnet im rechten Fensterabschnitt die Thumbnail-Vorschau der enthaltenen Bilddateien.

Um die Beschreibung von Ordnern und Alben zu ändern, klicken Sie mit der linken Maustaste auf die Einträge und wählen aus dem Kontextmenü Beschreibung ändern.... Das Fenster ermöglicht das Eingeben von Datum und Ort der Aufnahme sowie zusätzlicher Informationen. Picasa erlaubt das Setzen von Schlagwörtern auch für mehrere Bilder gleichzeitig: Markieren Sie diese zunächst, indem Sie die gewünschten bei gedrückter [Strg]-Taste anklicken. Danach öffnen Sie Ansicht | Stichwörter und geben die passenden Schlagwörter ein.

Um die Bilder mit Unterschriften zu versehen, doppelklicken Sie auf das gewünschte Foto und öffnen es damit in der Bearbeitungsansicht. Klicken Sie danach auf den grauen Balken unter dem Bild und geben Sie die Bildunterschrift ein. Diese indiziert Picasa ebenso wie die Schlagwörter und die Ordnerbeschreibung über seine integrierte Suchmaschine.

Zur normalen Suche genügt es, in die Eingabezeile einen Begriff einzutippen. Noch währenddessen erscheinen darunter die Treffer. Gut versteckt unter Tools | Sonstiges | Suchen nach... bietet Picasa die Suche nach farbdominanten Bildern. So fördert die Anwahl von Blau alle Aufnahmen mit einem hohen Blauanteil zutage (Abbildung 2). Einfacher gestaltet sich die Farbsuche mit der Eingabe von color:"Farbe". Mögliche Farbwerte sind unter anderem red, green, blue, white und black. Mit dem Operanden iso: suchen Sie nach Bildern mit einer definierten Filmempfindlichkeit; focal: erlaubt die Suche nach Bildern, die mit einer bestimmten Brennweite aufgenommen wurden. Dieser Operand funktionierte im Test allerdings nicht.

Abbildung 2: Neben Dateinamen und Stichwörtern sucht Picasa nach Bildern mit dominanten Farbwerten oder einer bestimmten ISO-Empfindlichkeit.

Um die Bildreihenfolge in der Übersichtsansicht zu ändern, genügt es, sie via Drag & Drop an die gewünschte Stelle zu ziehen. Um erweiterte Informationen über das Bild anzuzeigen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die gewünschte Aufnahme und wählen aus dem Kontextmenü Eigenschaften. Sofern das Bild EXIF-Daten enthält, zeigt Picasa sie an. Die Timeline-Funktion ermöglicht es, die Bilder in einer animierten Zeitleiste anzuzeigen. Ein Klick auf das gewünschte Album öffnet die Diaschau, die Sie auch beim Klick auf den gleichnamigen Schalter im Hauptfenster starten.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Verwaltungstalent
    Ordnung ist das halbe Leben – und die andere Hälfte? Zumindest was die Verwaltung der eigenen Bildersammlung angeht, können Sie sich jetzt beruhigt zurücklehnen und den Job an Googles Picasa abtreten.
  • Fotos in Webalben verwalten
    Möchten Sie Bilder stets griffbereit haben, um Sie Freunden und Bekannten zu zeigen, dann laden Sie sie in ein Webalbum, das Sie überall erreichen. Für die Marktführer Flickr und Picasaweb gibt es unter Linux passende Tools dazu.
  • Fotosammler
    Wer viele Bilder verwaltet, braucht dafür das richtige Werkzeug: Wir stellen Ihnen die drei derzeit prominentesten Vertreter im Vergleichstest vor.
  • Fotos zu Webdiensten hochladen
    Wer seine Smartphone-Bilder vor dem Veröffentlichen am heimischen Rechner bearbeiten möchte, dem hilft Dropbox dabei, sie dorthin zu kopieren.
  • Googles Picasa für Linux in neuer Version
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2014_08

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...
Öhm - wozu Benutzername, wenn man dann hier mit Klarnamen angezeigt wird?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:30, 1 Antworten
Hallo Team von Linux-Community, kleine Zwischenfrage: warum muß man beim Registrieren einen Us...
openSUSE 13.1 - Login-Problem wg. Fehler im Intel-Grafiktreiber?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:26, 8 Antworten
Hallo Linux-Community, habe hier ein sogenanntes Hybrid-Notebook laufen, mit einer Intel-HD460...
Fernwartung für Linux?
Alfred Böllmann, 20.06.2014 15:30, 7 Antworten
Hi liebe Linux-Freunde, bin beim klassischen Probleme googeln auf www.expertiger.de gestoßen, ei...