Blende und Tiefenschärfe

LU 09/2008, S. 35: Im Artikel "Bezaubernde Dynamik" schreiben Sie "Um eine hohe Tiefenschärfe zu erzielen, wählen Sie eine kleine Blende – am besten 8 oder niedriger." Nun stimmt zwar, dass eine kleine Blende eine hohe Tiefenschärfe erzielt, aber es ist falsch, dass man 8 oder niedriger wählen soll: Eine kleine Blende hat eine große Blendenzahl. Somit wäre für eine hohe Tiefenschärfe die Blendenzahl 16 oder höher besser. Dirk Pfeilsticker

LinuxUser: Sie haben recht. Niedriger würde in diesem Kontext tatsächlich bedeuten, die Blende aufzumachen, was natürlich Unsinn ist. Danke für den Hinweis. (tle)

Besser kleinere Hoster

LU 09/2008, S. 62: Zumindest was Strato angeht, kann ich das Ergebnis eures Webhoster-Tests in keiner Weise nachvollziehen. Ich habe soeben meine sämtlichen Domains von einem Strato-Premium-Account umgezogen. Gestimmt hat hier gar nichts – weder die Leistung, noch der Preis, noch der Service.

Ich betreibe eine kleinere Community mit dem CMS PHPFusion. Trotz Premium-Account waren meine Response-Zeiten erbärmlich. Bis der Server überhaupt ein Lebenszeichen von sich gegeben hat, dauerte es zwischen 4 und 6 Sekunden gedauert – bis die 135 KByte geladen waren, bis zu 45 Sekunden. Das habe ich in einer Mail dem Support gemeldet. Die lapidare Antwort: Wenn ich nicht zufrieden sei, könne ich mir ja einen Server mieten.

Daraufhin habe ich mich im Webhoster-Bereich einmal umgesehen und bin jetzt zu einem kleineren Webhoster umgezogen. Für die Hälfte der Kosten, die ich bei Strato gezahlt habe, bekomme ich dort ein Mehr an Leistung und Service. Dort lande ich bei Supportanfragen nicht in einem Call-Center oder einer Endlosschleife, sondern beim Chef persönlich. Auch die Ladezeiten sind um ein Vielfaches besser. Es wäre schön, wenn Sie das nächste Mal auch kleinere Hoster testen, für die der Kunde noch König ist. Marco Quiner

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 11/2017: Server für Daheim

Digitale Ausgabe: Preis € 8,50
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 3 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...
Backup mit KUP unter Suse 42.3
Horst Schwarz, 24.09.2017 13:16, 3 Antworten
Ich möchte auch wieder unter Suse 42.3 mit Kup meine Backup durchführen. Eine Installationsmöglic...
kein foto, etc. upload möglich, wo liegt mein fehler?
kerstin brums, 17.09.2017 22:08, 5 Antworten
moin, zum erstellen einer einfachen wordpress website kann ich keine fotos uploaden. vom rechne...
Arch Linux Netzwerkkonfigurationen
Franziska Schley, 15.09.2017 18:04, 0 Antworten
Moin liebe Linux community, ich habe momentan Probleme mit der Einstellung des Lan/Wlan in Arc...