Angetestet

15.01.2009

Mit Archview direkt sehen, was drin ist

Wer kennt dieses Szenario nicht: Man hat langwierig einen großen Tarball oder eine ISO-Datei heruntergeladen, um dann festzustellen, dass das Gesuchte überhaupt nicht enthalten ist. Mit dem Firefox-Addon Archview sehen Sie jetzt noch vor dem Herunterladen, welche Dateien das Archiv enthält.

Nach der Installation des Plugins starten Sie Firefox neu. Anschließend signalisiert Archview seine Anwesenheit durch ein Koffersymbol in der unteren rechten Ecke an. Die Lupe zeigt dabei, dass Archview aktiv ist und die Inhalte komprimierter Dateien offenbart, sobald Sie ein Archiv anklicken. Durch einen Mausklick auf das Archview-Symbol deaktivieren Sie das Addon bei Bedarf, woraufhin sich Firefox wieder wie bisher gewohnt verhält.

Bei aktiviertem Archview haben Sie die Wahl zwischen einer XUL- und einer HTML-basierten Darstellung. XUL ermöglicht die strukturierte Anzeige in einer Baum- oder Ordneransicht. Der Zeitaufwand zum Aufbau dieser Darstellung ist bei großen Archiven jedoch nicht zu unterschätzen. Für schnelle Ansichten empfehlen wir deshalb die HTML-Darstellung, die den Inhalt mit enthaltenem Pfad lediglich auflistet. Die anzuzeigenden Dateiattribute lassen sich in beiden Darstellungsarten frei definieren.

Zurzeit unterstützt Archview nur die Darstellung von Archiven der Typen RAR, ZIP und ISO. Die unter Linux üblichen Tarballs muss man nach wie vor herunterladen, um den Inhalt einzusehen.

Archview 0.7.1

Lizenz: MPL

Quelle: http://archview.sourceforge.net/

Wertung

Das praktische Firefox-Addon Archview zeigt den Inhalt von Archiven der Typen RAR, ZIP und ISO direkt im Browser an, Tarballs unterstützt es derzeit noch nicht.

Mit Little Wizard kinderleicht Programmieren lernen

Hinter dem Programm Little Wizard steht die Idee, bereits Kinder im Grundschulalter für die Programmierung zu begeistern. Aus diesem Grund bringt die Entwicklungsumgebung den Kleinen die Grundelemente einer Programmiersprache mit lustigen Symbolen nahe. Auf diese Weise lassen sich Programme intuitiv mit der Maus zusammenklicken. Das Erlernen einer Programmiersprache entfällt damit, aber die Kinder machen sich dennoch mit den Grundlagen jeder Programmiersprache vertraut.

Auf einfache Weise lassen sich Schleifen, If/Then-Bedingungen oder logische Blöcke programmieren, sogar die Definition zweidimensionaler Felder ist möglich. Mit den vier Grundrechenarten lassen sich auch einfache Berechnungen vornehmen. Ein reich bebildertes Tutorial für Little Wizard steht auf der Webseite zur Verfügung – allerdings nur in englischer Sprache. Darüber hinaus finden sich dort zahlreiche Beispielprogramme, darunter eine Version des Spiels Snake.

Little Wizard 1.2.1

Lizenz: GPLv2

Quelle: http://littlewizard.sourceforge.net/

Wertung

Little Wizard bietet Grundschulkinder die Möglichkeit, erste Erfahrungen in der Programmierung zu sammeln, ohne sich auf eine Programmiersprache festlegen zu müssen.

Der Lightweight Time Tracker macht Zeiterfassung kinderleicht

Egal ob Freiberufler oder Student: Zeit ist wertvoll, und wer möchte nicht auf die Minute genau wissen, wieviel Zeit das jeweilige Projekt bis dato bereits beansprucht hat. Einfach erfassen lässt sich das mit digitalen Stechuhren wie dem Lightweight Time Tracker, kurz Lwtt.

Als Java-Programm läuft es auf vielen Plattformen, die übersichtliche Oberfläche erfordert keinerlei Einarbeitung. Sofort nach dem Programmstart legen Sie mit Add ein neues Projekt an. Eine umfangreiche Konfiguration ist weder erforderlich noch möglich. Sie legen lediglich einen Stundensatz fest, worauf Lwtt automatisch den bisher erwirtschafteten Betrag kalkuliert. Das Entgelt pro Stunden passen Sie dabei für jedes Projekt individuell an.

Im Gegensatz zu anderen Programmen des Genres, erlaubt Lwtt auch die parallele Zeiterfassung mehrerer Projekte – bei sich überschneidenden Aufgaben ein echter Vorteil. Die erfassten Zeiten legt das Programm als XML-Datei in einem eigenen Verzeichnis unterhalb des Benutzerverzeichnisses ab.

Dass der Namensbestandteil "Lightweight" bei Lwtt durchaus zutrifft, merken Sie spätestens dann, wenn Sie erfasste Zeiten korrigieren oder nachbearbeiten möchten: Hierzu bietet das Programm keinerlei Optionen. Als Ausweg bleibt nur das manuelle Bearbeiten der XML-Datei mit einem Editor.

Lwtt 1.2.0

Lizenz: GPLv2

Quelle: http://lwtt.aiken.cz/

Wertung

Lightweight Time Tracker eignet sich für alle, die ein einfaches Programm zur Zeiterfassung suchen, das plattformunabhängig und leicht bedienbar ist.

Mail Dispatcher bringt Ordnung ins Postfach

Wer des öfteren über eine schmalbandige Verbindung auf seine Mail-Konten zugreift, der kennt das Ärgernis, wenn Spam-Mails den Account fluten oder eine Mail mit riesigem Anhang den Download verstopft. Waren IMAP-Anwender hier bisher im Vorteil, da sie Mails bereits vor der Übertragung im Mailclient löschen können, kommen jetzt auch POP3-Nutzer mit dem Mail-Dispatcher in den Genuss dieser Funktion.

Das Python-Programm lädt lediglich die Kopfzeilen der Nachrichten herunter und zeigt diese in einer gut strukturierten Oberfläche an. Anhand von Parametern wie Betreff, Größe, Empfänger, Absender und Sendedatum entscheiden Sie dann, ob der Inhalt das Herunterladen des Textes rechtfertigt. Über die Felder Absender, Empfänger und Betreff definieren Sie außerdem Filter, sodass beispielsweise alle Mails von "Sexy Carmen" sofort und endgültig im Datennirvana verschwinden. Umgekehrt lassen sich wichtige Mails über einen anderen Filtersatz aus der Liste ausblenden, sodass Sie letztlich nur noch die fragwürdige Post im Blick haben.

Ein Mailclient ist für den Einsatz des Mail-Dispatchers nicht notwendig, da das Programm über eine eigene POP3-Engine verfügt, die auch SSL- oder TLS-gesicherte Verbindungen unterstützt. Sie müssen Mail Dispatcher lediglich die Verbindungsdaten sowie die Adresse des Mailservers nennen.

Mail Dispatcher 0.3

Lizenz: GPLv3

Quelle: http://maildispatcher.sourceforge.net

Wertung

Der Mail Dispatcher ist das ideale Tool für alle, die nur über eine begrenzte Bandbreite verfügen und diese nicht mit Datenunrat blockieren möchten.

Mehr Geschwindigkeit auf dünnen Leitungen mit Rabbit

Rabbit eignet sich besonders für den Einsatz auf schmalbandigen Verbindungen zwischen Proxy-Server und Web-Client eignet, da das Programm die Datenmenge der zu übertragenden Webseite reduziert. Dazu komprimiert es die Größe von Bildern der Formate JPEG, GIF und PNG auf rund zehn Prozent der ursprünglichen Größe. Dadurch verlieren die Bilder zwar an Detailschärfe, bleiben aber erkennbar. Außerdem komprimiert Rabbit Postscript-, XML- und CSS-Dateien vor der Übertragung an den Browser via Gzip und dampft auf Wunsch auch HTML-Dateien ein.

Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, mit Filteroptionen den Zugriff auf fragwürdige Webseiten mit Hilfe regulärer Ausdrücke einzuschränken. Diese und andere Einstellungen nehmen Sie mit einem Editor in der gut dokumentierten Konfigurationsdatei vor. Hier finden sich auch Parameter, die einen kaskadierten Einsatz von Rabbit mit anderen Proxy-Servern wie Squid ermöglichen. Die Zugriffskontrolle auf den Proxy-Server lagerten die Entwickler in die beiden Dateien access und users aus. Sie enthalten Benutzerkennungen sowie Passwörter und legen den IP-Bereich fest, dessen Rechner sich zum Proxy verbinden dürfen.

Als Java-Programm läuft Rabbit fast auf jeder Plattform, für die es eine Java-6-Laufzeitumgebung und die Grafiksuite ImageMagick gibt. Über Letztere komprimiert Rabbit die Bilddateien.

Rabbit

Lizenz: BSD

Quelle: http://www.khelekore.org/rabbit/

Wertung

Rabbit eignet sich als Webseitenbeschleuniger für schmalbandige Netze, sofern die unterliegende Hardware genug Leistung bereitstellt.

Xs-httpd, die schlanke Web-Server-Alternative

Wer private oder kleinere kommerzielle Websites betreibt, für den erscheinen Platzhirsche wie Apache in der Regel als technischer Overkill. Dabei herrscht an kompakten und schnellen Webserver-Alternativen kein Mangel. Eine davon ist Xs-httpd, das Studenten der Universität Eindhoven entwickelt haben.

Das Programm besticht durch seine Kompaktheit und den geringen Ressourcenbedarf. Wer jetzt vermutet, dass dieser mit fehlender Funktionalität erkauft wird, den belehrt die umfangreiche Funktionsliste schnell eines Besseren. Neben Server-Side-Includes und CGI unterstützt Xs-httpd gängige Interpretersprachen wie beispielsweise PHP, beherrscht den Umgang mit Virtual Hosts und besitzt zur sicheren Datenübertragung auch eine integrierte SSL-Implementierung. Selbst eine vollständige IPv6-Unterstützung spendierten die Entwickler dem kompakten Server.

Der Aufbau der Konfigurationsdatei lehnt sich darüber hinaus am Apache-Gegenstück an, sodass sich Umsteiger schnell zurechtfinden. Für wiederkehrende administrative Aufgaben wie das Anlegen oder Ändern von Passwörtern oder das Generieren eines Verzeichnisindex bietet Xs-httpd außerdem eine Reihe nützlicher Kommandozeilenprogramme.

Xs-httpd 35g5

Lizenz: BSD

Quelle: http://www.stack.nl/~johans/xs-httpd/

Wertung

Für kleine und mittlere Webauftritte oder den Heimbedarf auf etwas betagter Hardware bietet Xs-httpd eine echte Alternative zu Apache, ohne dass man auf wichtige Funktionen verzichten muss.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

Kommentare