Angetestet

Mit Archview direkt sehen, was drin ist

Wer kennt dieses Szenario nicht: Man hat langwierig einen großen Tarball oder eine ISO-Datei heruntergeladen, um dann festzustellen, dass das Gesuchte überhaupt nicht enthalten ist. Mit dem Firefox-Addon Archview sehen Sie jetzt noch vor dem Herunterladen, welche Dateien das Archiv enthält.

Nach der Installation des Plugins starten Sie Firefox neu. Anschließend signalisiert Archview seine Anwesenheit durch ein Koffersymbol in der unteren rechten Ecke an. Die Lupe zeigt dabei, dass Archview aktiv ist und die Inhalte komprimierter Dateien offenbart, sobald Sie ein Archiv anklicken. Durch einen Mausklick auf das Archview-Symbol deaktivieren Sie das Addon bei Bedarf, woraufhin sich Firefox wieder wie bisher gewohnt verhält.

Bei aktiviertem Archview haben Sie die Wahl zwischen einer XUL- und einer HTML-basierten Darstellung. XUL ermöglicht die strukturierte Anzeige in einer Baum- oder Ordneransicht. Der Zeitaufwand zum Aufbau dieser Darstellung ist bei großen Archiven jedoch nicht zu unterschätzen. Für schnelle Ansichten empfehlen wir deshalb die HTML-Darstellung, die den Inhalt mit enthaltenem Pfad lediglich auflistet. Die anzuzeigenden Dateiattribute lassen sich in beiden Darstellungsarten frei definieren.

Zurzeit unterstützt Archview nur die Darstellung von Archiven der Typen RAR, ZIP und ISO. Die unter Linux üblichen Tarballs muss man nach wie vor herunterladen, um den Inhalt einzusehen.

Archview 0.7.1

Lizenz: MPL

Quelle: http://archview.sourceforge.net/

Wertung

Das praktische Firefox-Addon Archview zeigt den Inhalt von Archiven der Typen RAR, ZIP und ISO direkt im Browser an, Tarballs unterstützt es derzeit noch nicht.

Mit Little Wizard kinderleicht Programmieren lernen

Hinter dem Programm Little Wizard steht die Idee, bereits Kinder im Grundschulalter für die Programmierung zu begeistern. Aus diesem Grund bringt die Entwicklungsumgebung den Kleinen die Grundelemente einer Programmiersprache mit lustigen Symbolen nahe. Auf diese Weise lassen sich Programme intuitiv mit der Maus zusammenklicken. Das Erlernen einer Programmiersprache entfällt damit, aber die Kinder machen sich dennoch mit den Grundlagen jeder Programmiersprache vertraut.

Auf einfache Weise lassen sich Schleifen, If/Then-Bedingungen oder logische Blöcke programmieren, sogar die Definition zweidimensionaler Felder ist möglich. Mit den vier Grundrechenarten lassen sich auch einfache Berechnungen vornehmen. Ein reich bebildertes Tutorial für Little Wizard steht auf der Webseite zur Verfügung – allerdings nur in englischer Sprache. Darüber hinaus finden sich dort zahlreiche Beispielprogramme, darunter eine Version des Spiels Snake.

Little Wizard 1.2.1

Lizenz: GPLv2

Quelle: http://littlewizard.sourceforge.net/

Wertung

Little Wizard bietet Grundschulkinder die Möglichkeit, erste Erfahrungen in der Programmierung zu sammeln, ohne sich auf eine Programmiersprache festlegen zu müssen.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Expressversand
    Durchdachte Einstellungen beim Webserver und kleine Tricks beim Optimieren machen lahmen Webseiten Beine.
  • Aktuelle Software
    Neue Programme im Kurztest
  • Grundkonfiguration des Apache-Webservers
    Äußerst populär und daher bei fast allen Distributionen standardmäßig dabei – der Apache-Webserver ist ein Paradebeispiel für Open-Source-Software. Doch die Ernüchterung folgt auf den Fuß, denn seine Konfiguration wirkt auf den ersten Blick sehr umfangreich und dadurch kompliziert. Dieser Artikel gibt erste Hilfe.
  • tHTTPd
    Sie wollen auf die Schnelle ein Verzeichnis freigeben, auf das andere per Web-Browser zugreifen können? Dafür extra den Apache-Server zu starten, hieße, mit Kanonen auf Spatzen zu schießen. Einfacher geht's mit tHTTPd.
  • Distribits
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 10/2016: Kryptographie

Digitale Ausgabe: Preis € 0,00
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Probleme mit MPC/MPD
Matthias Göhlen, 27.09.2016 13:39, 0 Antworten
Habe gerade mein erstes Raspi Projekt angefangen, typisches Einsteigerding: Vom Raspi 3B zum Radi...
Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 4 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...