Home / LinuxUser / 2008 / 10 / Angetestet

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Aufmacher Artikel

Angetestet

15.01.2009

Mit Archview direkt sehen, was drin ist

archview-002.png

Wer kennt dieses Szenario nicht: Man hat langwierig einen großen Tarball oder eine ISO-Datei heruntergeladen, um dann festzustellen, dass das Gesuchte überhaupt nicht enthalten ist. Mit dem Firefox-Addon Archview sehen Sie jetzt noch vor dem Herunterladen, welche Dateien das Archiv enthält.

Nach der Installation des Plugins starten Sie Firefox neu. Anschließend signalisiert Archview seine Anwesenheit durch ein Koffersymbol in der unteren rechten Ecke an. Die Lupe zeigt dabei, dass Archview aktiv ist und die Inhalte komprimierter Dateien offenbart, sobald Sie ein Archiv anklicken. Durch einen Mausklick auf das Archview-Symbol deaktivieren Sie das Addon bei Bedarf, woraufhin sich Firefox wieder wie bisher gewohnt verhält.

Bei aktiviertem Archview haben Sie die Wahl zwischen einer XUL- und einer HTML-basierten Darstellung. XUL ermöglicht die strukturierte Anzeige in einer Baum- oder Ordneransicht. Der Zeitaufwand zum Aufbau dieser Darstellung ist bei großen Archiven jedoch nicht zu unterschätzen. Für schnelle Ansichten empfehlen wir deshalb die HTML-Darstellung, die den Inhalt mit enthaltenem Pfad lediglich auflistet. Die anzuzeigenden Dateiattribute lassen sich in beiden Darstellungsarten frei definieren.

Zurzeit unterstützt Archview nur die Darstellung von Archiven der Typen RAR, ZIP und ISO. Die unter Linux üblichen Tarballs muss man nach wie vor herunterladen, um den Inhalt einzusehen.

Archview 0.7.1

Lizenz: MPL

Quelle: http://archview.sourceforge.net/

Wertung

Das praktische Firefox-Addon Archview zeigt den Inhalt von Archiven der Typen RAR, ZIP und ISO direkt im Browser an, Tarballs unterstützt es derzeit noch nicht.

Mit Little Wizard kinderleicht Programmieren lernen

littlewizard-001.png

Hinter dem Programm Little Wizard steht die Idee, bereits Kinder im Grundschulalter für die Programmierung zu begeistern. Aus diesem Grund bringt die Entwicklungsumgebung den Kleinen die Grundelemente einer Programmiersprache mit lustigen Symbolen nahe. Auf diese Weise lassen sich Programme intuitiv mit der Maus zusammenklicken. Das Erlernen einer Programmiersprache entfällt damit, aber die Kinder machen sich dennoch mit den Grundlagen jeder Programmiersprache vertraut.

Auf einfache Weise lassen sich Schleifen, If/Then-Bedingungen oder logische Blöcke programmieren, sogar die Definition zweidimensionaler Felder ist möglich. Mit den vier Grundrechenarten lassen sich auch einfache Berechnungen vornehmen. Ein reich bebildertes Tutorial für Little Wizard steht auf der Webseite zur Verfügung – allerdings nur in englischer Sprache. Darüber hinaus finden sich dort zahlreiche Beispielprogramme, darunter eine Version des Spiels Snake.

Little Wizard 1.2.1

Lizenz: GPLv2

Quelle: http://littlewizard.sourceforge.net/

Wertung

Little Wizard bietet Grundschulkinder die Möglichkeit, erste Erfahrungen in der Programmierung zu sammeln, ohne sich auf eine Programmiersprache festlegen zu müssen.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

1872 Hits
Wertung: 121 Punkte (4 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...