Fazit

Rawtherapee stellt derzeit unter Linux das mit Abstand beste Bearbeitungswerkzeug für RAW-Bilder dar: Es kommt mit allen gängigen Formaten klar und steht auch beim Funktionsumfang kommerziellen Programmen kaum nach. Lediglich die fehlende Stapelverarbeitung und die nicht funktionierende Vorschau des Farbrauschfilters geben Anlass zur Kritik.

Glossar

EXIF

Exchangeable Image File Format. Standard für das Dateiformat, in dem moderne Digitalkameras Informationen über die aufgenommenen Bilder speichern.

IPTC

Eingentlich: IPTC-NAA, International Press Telecommunications Council – Newspaper Association of America. Standard zum Speichern von Textinformationen zu Bildinhalten in beliebigen Medien (Text, Fotos, Grafiken, Audio, Video). IPTC ermöglicht es, Hinweise zu den Bildrechten (Autor, Titel, Schlagwörter etc.) direkt in der Bilddatei abzulegen.

Infos

[1] Dcraw: http://www.cybercom.net/~dcoffin/dcraw/

[2] Rawtherapee: http://www.rawtherapee.com

[3] RAW-Converter im Verlgeich: http://www.rawtherapee.com/RAW_Compare/

[4] Rawtherapee-Manual: http://www.rawtherapee.com/?mitem=6

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Entwicklungsmaßnahme
    Inzwischen bieten diverse Hersteller das professionelle Rohdatenformat auch in Kameras der unteren Preisklasse an. Welches Werkzeug für Sie das richtige ist, um sie zu bearbeiten und zu konvertieren, zeigt der Test.
  • Rawtherapee 2.4.1
    Unter Linux gab es bislang lediglich Insellösungen, die jeweils nur Teilbereiche des Workflows beim Verarbeiten von RAW-Bildern abdecken. Rawtherapee ändert das.
  • Expertenfeatures von Rawtherapee nutzen
    Gut versteckt hält Rawtherapee einige mächtige Funktionen bereit, die das Leben des Fotografen enorm erleichtern.
  • Entwicklungshilfe
    Im Mai erschien die in vielen Belangen überarbeitete Version 4.1 des RAW-Konverters Rawtherapee. Sie bringt etliche neue Features und Algorithmen mit.
  • RawTherapee erreicht Version 3.0
    Am 4. Januar 2010 gab Gabor Horvath die Bearbeitungssoftware RawTherapee als Open-Source-Variante frei. Mit ihr lassen sich, auch unter Linux, Bilder im RAW-Format manipulieren. Version 3.0 bringt gleich einige Optimierungen und neue Features mit.
Kommentare

Infos zur Publikation

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 2 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...
Konfiguration RAID 1 mit 2 SSDs: Performance?
Markus Mertens, 16.02.2015 10:02, 4 Antworten
Hallo! Ich möchte bei einer Workstation (2x Xeon E5-2687Wv3, 256GB RAM) 2 SATA-SSDs (512GB) al...
Treiber für Canon Laserbase MF5650
Sven Bremer, 10.02.2015 09:46, 1 Antworten
Hallo ich weiß mittlerweile das Canon nicht der beste Drucker für ein Linux System ist. Trotzd...
Linux und W7 im Netz finden sich nicht
Oliver Zoffi, 06.02.2015 11:47, 3 Antworten
Hallo! Ich verwende 2 PCs, 1x mit W7prof 64 Bit und einmal mit Linux Mint 17 64 Bit, welches ich...
Rootpasswort
Jutta Naumann, 29.01.2015 09:14, 1 Antworten
Ich habe OpenSuse 13.2 installiert und leider nur das Systempasswort eingerichtet. Um Änderungen,...