LTS ist Trumpf

Die Ubuntu-Entwickler haben die Kurve noch einmal gekriegt: Nachdem zahlreiche Bugs in der letzten Version selbst eingefleischte Fans zum Zweifeln brachten, lässt "Hardy Heron" die meiste Kritik wieder verstummen.

Allerdings unterstreicht das lediglich die Tatsache, dass der ursprüngliche Plan, jedes halbe Jahr eine aktuelle Version ganz ohne Stabilitätseinbußen herauszubringen, gescheitert ist. Seit der letzten LTS-Release vor knapp zwei Jahren brachte jede neue Ausgabe der Distribution neue Features, aber auch neue Bugs mit sich. Ubuntu 8.04 LTS spart bei beidem: Die neue Version stabilisiert vor allem Neuigkeiten, die in 7.10 noch einen experimentellen Status hatten.

Dessen ungeachtet ist Ubuntu 8.04 rundweg zu empfehlen, insbesondere ein Update vom Vorgänger bringt manche Erleichterung. Für die Zukunft erlaubt "Hardy Heron" das Fazit: Wer sein reibungslos laufendes System nicht riskieren möchte, aktualisiert besser erst bei der nächsten LTS-Release, statt schon in einem halben Jahr – und nimmt damit auch eine Wartezeit ungewisser Länge in Kauf. Debian lässt grüßen.

Glossar

Freedesktop.org

Dieses Projekt entwickelt grundlegende Standards für Linux-Desktopumgebungen. Deren Implementation erleichtert es, Anwendungen unabhängig vom Desktop benutzen. KDE, Gnome und XFCE streben deshalb an, die Freedesktop.org-Standards einzuhalten. Sie betreffen beispielsweise den Umgang mit dem Desktop-Bereich, dem Mülleimer und mit dem Panel, damit Applets unter allen Arbeitsumgebungen gleichermaßen funktionieren.

VNC

Virtual Network Computing. Über dieses Protokoll kann man über das Netzwerk an einem anderen Rechner arbeiten, als säße man direkt vor dessen Bildschirm. Voraussetzung ist eine entsprechende Freigabe am Ziel-PC sowie eine Client-Software.

Bittorrent

Das Bittorrent-Protokoll eignet sich, um große Dateien an viele Benutzer zu verteilen. Rechner, die die entsprechenden Dateien herunterladen, geben bereits erhaltene Teile an andere Downloader weiter. Dadurch verteilt sich die Last auf viele Leitungen und eine begrenzte Server-Kapazität führt nicht zwingend zu Geschwindigkeitseinbußen.

KVM

Kernel-based Virtual Machine. Das im Kernel enthaltene Modul ermöglicht die Verwendung von Virtualisierungstechniken in einigen Prozessoren von Intel (VT) und AMD (AMD-V) ermöglicht. Das soll Virtualisierungssoftware wie Qemu, Vmware oder Virtualbox beschleunigen.

Infos

[1] Ubuntu: http://www.ubuntu.com

[2] Debian: http://www.debian.org

[3] Gnome: http://www.gnome.org

[4] KDE: http://www.kde.org

[5] XFCE: http://www.xfce.org

[6] Kubuntu: http://www.kubuntu.org

[7] Xubuntu: http://www.xubuntu.org

[8] Gnome 2.22: Christian Meyer, "Grenzenlos und barrierefrei", LinuxUser 05/2008, S. 70, http://www.linux-user.de/ausgabe/2008/05/070

[9] Transmission: http://www.transmissionbt.com

[10] Firefox 3 Beta: Christoph Langner, "Optik und mehr", LinuxUser 04/2008, S.70, http://www.linux-user.de/ausgabe/2008/04/070

[11] Virtual Machine Manager: http://virt-manager.et.redhat.com

[12] Wubi: "Wer hat Angst vorm Pinguin", Thomas Leichtenstern, Linux-User 01/2008, S. 64 ff., http://www.linux-user.de/ausgabe/2008/01/064/

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

title_2014_09

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...
Öhm - wozu Benutzername, wenn man dann hier mit Klarnamen angezeigt wird?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:30, 1 Antworten
Hallo Team von Linux-Community, kleine Zwischenfrage: warum muß man beim Registrieren einen Us...