Aufmacher

Knackig klein

Schlanker Desktop mit Zenwalk 5

01.06.2008 Wer eine schlanke Distribution mit sorgfältiger Programmauswahl sucht, der liegt bei Zenwalk genau richtig.

Die auf Slackware [1] basierende Distribution Zenwalk [2] hat es sich zum Ziel gesetzt, ein kompaktes System zusammen zu stellen, das eine möglichst breite Hardwareuntestützung bietet und auch auf älterer Hardware ordentlich läuft. Ein geringes Volumen erreichen die Entwickler durch die Strategie, in den meisten Fällen für jeden Zweck genau eine Software in der Grundinstallation mitzuliefern. Die Anwendungen benutzen größtenteils GTK+ als Bibliothek für die grafische Oberfläche. Als Desktop verwendet Zenwalk per default XFCE [3]. Ein aktuelles KDE ziehen Sie aber problemlos aus dem Repository nach.

Installation

Neben der Installations-Version gibt es noch eine Live-Variante, eine Server-Distribution und eine Core Edition, die nur ein grundlegendes System enthält und sich als Basis für eigene Kreationen eignet. Die Installation läuft mit Hilfe eines grafischen Programms flott durch, auch ungeübte Nutzer haben nach kurzer Zeit ein lauffähiges System auf der Platte. Die Live-Version von Zenwalk erlaubt einen ersten Blick auf die Distribution und bei Gefallen auch die Installation auf einer Festplatte.

Softwareausstattung

Grundlage von Zenwalk 5 bildet Kernel 2.6.23.12. Die grafische Oberfläche basiert auf X.org 7.3. Als Desktop kommt das aktuelle XFCE 4.4.2 zum Einsatz. Die Hardwareerkennung nutzt in diesem Release erstmals HAL, das die Entwickler inzwischen für stabil genug halten. Besonderes Augenmerk richteten die Macher von Zenwalk auf den besseren Support drahtloser Netzwerke. Das Programm Wicd kümmert sich um das Aufspüren und Einrichten von WLANs. Passende Karten mit Intels Chipsätzen erkennt Zenwalk ohne manuelles Nachladen der Firmware.

Der Browser Iceweasel 2.0.0.12 und das E-Mailprogramm Icedove 2.0.0.12 sorgen für elektronische Kommunikation mittels aktueller Technik. Dazu gab es Updates für die meisten Programme. Der Multimedia-Support der Distribution fällt umfassend aus. Die wichtigsten freien Audio- und Videocodecs haben die Developer bereits integriert. MPlayer nebst GTK-Oberfläche und Gmusicbrowser stehen sauber konfiguriert als Abspielsoftware bereit. Alle Programme enthalten deutsche Menüs und Dialogbeschriftungen.

Das Verwalten der Softwarepakete übernimmt das Zenwalk-eigene Programm Netpkg, das Abhängigkeiten automatisch auflöst und Pakete aus den im Netz verteilten Software-Repositories nachzieht. Dabei macht Netpkg es dem Anwender sehr einfach.

Das gesamte Systemmanagement von Zenwalk befindet sich in einem Programm namens Zenpanel. Die Konfigurationstools erscheinen allesamt sorgfältig gestaltet und erlauben auch Einsteigern einen schnellen Zugriff auf wichtige Parameter. Das Artwork von Zenwalk wirkt frisch, aber zurückhaltend.

Zenwalk selbst gebaut

Zenwalk bietet in der Live-Version eine bequeme Möglichkeit, eine auf die eigenen Bedürfnisse angepasste Variante des Systems herzustellen. Dazu ergänzen Sie ein laufendes System um die Programme, die Sie benötigen oder löschen solche, die Sie nicht brauchen und wählen dann das Programm Live Clone aus dem Zenpanel, um eine Kopie des laufenden Systems in Form einer ISO-Datei zu erzeugen (Abbildung 1). Live Clone erweist sich vor allem dann als praktisch, wenn es gilt, viele Rechner mit einem gleich konfigurierten System auszustatten oder zum Beispiel Schülern identische Systeme zum Arbeiten an die Hand zu geben.

Abbildung 1

Abbildung 1: Das Programm Live Clone erzeugt ein angepasstes Live-System.

Fazit

Zenwalk kommt als sauber zusammengestelltes, funktionales System daher. Die Installation gelingt einfach und geht dank des kompakten Systems schnell von der Hand. Die Distribution läuft auch auf älteren Rechnern und Notebooks noch flüssig.

Mit dem Softwaremanagement-Tool Netpkg installieren und deinstallieren Sie Programme mit wenigen Mausklicks. Das Auflösen von Abhängigkeiten klappt sicher, das Softwareangebot fällt umfangreich aus. Zur Not greifen Sie auf Pakete aus dem aktuellen Slackware-Fundus zurück.

Infos

[1] Slackware: http://www.slackware.com

[2] Zenwalk: http://www.zenwalk.org

[3] XFCE: http://www.xfce.org

Tip a friend    Druckansicht beenden Bookmark and Share
Kommentare