Compositing

Zwar hat der Fenstermanager Metacity bereits seit der Version 2.14 einen eigenen Compositing-Manager, jedoch führten die Entwickler erst jetzt die neuen Effekte ein. Da es immer wieder zu Problemen mit einigen Grafikkarten und Treibern kommt, ist das Feature derzeit standardmäßig nicht aktiviert. Mit dem Befehl

gconftool-2 -s --type bool /apps/metacity/general/compositing_manager true

holen Sie das nach. So kommen Sie in den Genuss der beliebten Transparenz- und Schlagschatteneffekte sowie einer Echtzeitvorschau beim Durchschalten durch die Programme mittels [Alt]+[Tab].

Multimedia total

Dem Mediaplayer Totem spendierten die Entwickler eine ganze Reihe neuer Funktionen. Die neue Version verbessert die DVD-Unterstützung und ermöglicht den Empfang des digitalen Fernsehens via Satellit (DVB). Mit an Bord sind außerdem ein Youtube-Plugin (Abbildung 5), mit dem Sie Videos direkt im Player ansehen, ein MythTV-Plugin zum Steuern des gleichnamigen Media-Centers und eine Tracker-basierte Suche, die nach lokalen Videos stöbert.

Abbildung 5: Mit dem Youtube-Plugin für Totem benötigen Sie keinen Browser zum Ansehen der kleinen Videos mehr. Mit Hilfe der Suche stöbern Sie durch das reichhaltige Video-Angebot.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Blick nach vorn
    Mit dem traditionellen Herbst-Release erfuhr Gnome wieder viele kleine aber nützliche Neuerungen. Mit Gnome 2.24 visieren die Entwickler nun langsam aber sicher auch die nächste Major-Version 3.0 an.
  • Feinschliff
    Exakt ein halbes Jahr nach der letzten stabilen Release erschien die neueste Ausgabe von Gnome in der Version 2.18: Dieses Mal arbeiteten die Entwickler besonders an der Stabilität.
  • Gnome 2.22 mit Policykit und neuem VFS
  • Riesiger Zwerg
    Ab Ende April erscheinen unter anderem von Ubuntu, Mandriva und Fedora neue Distributionen, die in der Gnome-Variante auf das aktuelle Gnome 2.30 setzen. Dieser Artikel zeigt, welche Neuerungen in dieser Gnome-Version stecken.
  • Xfce 4.6
    Vor lauter KDE und Gnome vergessen viele Nutzer, dass OpenSuse mit Xfce eine sehr schnelle und schlanke Alternative zu den großen Desktopumgebungen mitbringt. Dieser Artikel stellt den Desktop mit der Maus vor.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 10/2016: Kryptographie

Digitale Ausgabe: Preis € 0,00
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Probleme mit MPC/MPD
Matthias Göhlen, 27.09.2016 13:39, 2 Antworten
Habe gerade mein erstes Raspi Projekt angefangen, typisches Einsteigerding: Vom Raspi 3B zum Radi...
Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 4 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...