Licht und Schatten

Fortgeschrittene Bildbearbeitung auf der Konsole

16.02.2009
Dank Imagemagick beglücken Sie nicht nur die Oma mit Urlaubsfotos, sondern polieren Fotos auf und gestalten plastisches Bildwerk.

In der Praxis dient das kleine Imagemagick-Tool Convert häufig als schnöder Dateiformat-Konverter. Dabei steckt in dem kleinen Tausendsassa viel mehr. Mit virtueller Schere und Kleber bewaffnet, verpasst er Ihren Fotos den letzten Schliff, malt mit einem Zeichenstift bunte Logos und zieht diese auf Wunsch noch in die dritte Dimension. Bevor Sie zur destruktiven Bildbearbeitung schreiten, wandeln Sie sicherheitshalber alle JPEG-Fotos der Kamera in ein verlustfreies Format um:

$ for i in *.jpg; do convert $i $(basename $i .jpg).tiff; done

Zwar frisst ein Bild als TIFF wesentlich mehr Speicherplatz, dafür entstehen später keine unschönen Block-Artefakte beim Bearbeiten der Bilder.

Dummerweise macht Imagemagick keine Schritte rückgängig. Daher sollten Sie nur mit Kopien arbeiten und Zwischenergebnisse immer in neuen, temporären Dateien speichern.

TIPP

Dateiformate erkennen die Imagemagick-Tools automatisch an der Endung. Alternativ geben Sie convert bild.jpg TIFF:exot.exo ein.

Abbildung 1: Specht Ruprecht dient als Ausgangsbild für das erste Experiment. Nach der Behandlung durch -crop steht der Vogel im Zentrum der Aufmerksamkeit.

Scherenschnitt

Auf Urlaubsreisen bannen Sie gewöhnlich nur selten ein Motiv perfekt auf die Speicherkarte. Der Vogel aus Abbildung 1 (links) etwa hüpft in der linken unteren Ecke herum, das ihn umgebende Grünzeug lenkt da eher ab. Sie setzen deshalb die virtuelle Schere an:

$ convert vogel.tiff -crop 1500x1000+250+1200 ausschnitt.tiff

In diesem Fall geht Convert von der linken oberen Ecke aus 250 Pixel nach rechts, dann 1200 Pixel nach unten und schneidet ein Rechteck der Größe von 1500x1000 Pixeln aus. Das Ergebnis zeigt Abbildung 1 (rechts). Alternativ verdaut crop auch Prozentangaben. Die Anweisung:

$ convert vogel.tiff -crop 50x25%+0+0 ausschnitt.tiff

liefert die linke Hälfte des Bildes, von der dann wiederum nur die oberen 25 Prozent ins Ergebnis wandern.

Erdanziehung

Zur Berechnung der Koordinaten müssen Sie nicht immer gleich den Taschenrechner zücken. Im Ausgangsbild sitzt der Vogel in der linken unteren Ecke:

$ convert vogel.tiff -gravity SouthWest -crop 1500x1000+0+0 ausschnitt.tiff

Damit beginnt Convert zunächst in der linken unteren Ecke – dem "Südwesten" des Fotos – und schneidet dann von dort aus gesehen einen Bereich von 1500x1000 Pixel aus. Neben SouthWest dürfen Sie auch alle anderen Himmelsrichtungen verwenden. Den Mittelpunkt eines Bildes erreichen Sie mit Center. Convert richtet dabei den Ausschnitt stets am neuen Bezugspunkt aus. Wählen Sie beispielsweise den unteren Rand:

$ convert vogel.tiff -gravity South -crop 1500x1000+0+0 ausschnitt.tiff

In diesem Fall zentriert Convert den 1500x1000 Pixel großen Ausschnitt an der Mitte der unteren Bildkante. Dies müssen Sie mit berechnen, wenn Sie den Ausschnitt von dort aus noch verschieben wollen.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Pixelzauber
    Bei der Nachbearbeitung von Fotos quälen sich viele Anwender mit Gimp herum – dabei verdaut das Konsolentool Imagemagick große Bilderfluten in kürzester Zeit.
  • Profi-Funktionen von ImageMagick nutzen
    Vom Konvertieren von Negativen bis hin zum PDF fürs Fotobuch – mit ImageMagick und ein paar Zeilen Shell-Code meistern Sie jede Aufgaben ruck, zuck auf der Kommandozeile.
  • Bildbearbeitung mit ImageMagick
    Wer nicht 1000 Urlaubsbilder von Hand skalieren, normieren, beschneiden oder mit Wasserzeichen versehen möchte, für den führt kein Weg an der Werkzeugsammlung ImageMagick vorbei.
  • Bilddaten automatisiert bearbeiten
    Viele Bilder manuell zu bearbeiten erweist sich schnell als Geduldspiel. Mit pfiffigen kleinen Werkzeugen automatisieren Sie solche Arbeiten mühelos.
  • Zügiger Wechsel
    Manchmal muss man einen ganzen Schwung Bilder am Stück konvertieren. Hier macht ExactImage dem traditionellen ImageMagick Konkurrenz.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 11/2014: VIDEOS BEARBEITEN

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

WLAN-Signalqualität vom Treiber abhängig
GoaSkin , 29.10.2014 14:16, 0 Antworten
Hallo, für einen WLAN-Stick mit Ralink 2870 Chipsatz gibt es einen Treiber von Ralink sowie (m...
Artikelsuche
Erwin Ruitenberg, 09.10.2014 07:51, 1 Antworten
Ich habe seit einige Jahre ein Dugisub LinuxUser. Dann weiß ich das irgendwann ein bestimmtes Art...
Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 6 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...