Aufmacher

Buchtipp

01.03.2008

VMware Server

Auf den ersten Blick sieht das Buch nach einer abgehobenen Fachlektüre für Sysadmins aus. Ein kurzes Blättern im über 350 Seiten umfassenden Werk macht allerdings recht schnell klar, dass sich das Buch auch an Anwender richtet, die die Vorteile von Virtualisierungslösungen nutzen möchten. Es befasst sich in erster Linie mit der Konfiguration und dem Betrieb des kostenfreien VMware-Servers, und im Nebensatz mit dem VMware Player.

Autor Dennis Zimmer beweist dabei die notwendige fachliche Tiefe und liefert eine ganze Menge Hintergrundinformationen zum Thema. Dem Buch liegt zudem eine DVD bei, die alle beschriebenen Programme und Zusatztools sowie zwei Screenmovies im Flash-Format enthält. Gut 20 Seiten nimmt sich Zimmer beispielsweise Zeit, um das nicht unbedingt triviale Thema Virtuelle Netzwerke aufzuschlüsseln. Er beschreibt darin verhältnismäßig ausführlich die verschiedenen Funktionen, die VMware bereitstellt, zeigt, wozu sie dienen und wie Sie diese konfigurieren. Wie in den anderen Abschnitten beleuchtet er dabei sowohl die Windows- als auch die Linux-Seite.

Das letzte Drittel des Buches richtet sich an die fortgeschrittenen Anwender und erläutert den fortgeschrittenen Einsatz des VMware Servers, der Zusatztools und die Auswahl geeigneter Hardware für Produktivumgebungen. Sicher sind Screenshots und Bilder oft hilfreich, um Vorgehensweisen zu beschreiben oder Zusammenhänge zu verdeutlichen, allerdings erweckt der beinahe inflationäre Gebrauch im vorliegenden Buch den Verdacht, dass es darum ging, das Werk zu strecken. (tle)

Infos

Dennis Zimmer

VMWare Server

Galileo Computing, 2007

ISBN: 978-3-89842-822-4

366 Seiten, 34,90 Euro

http://www.galileocomputing.de

Linux von Grund auf

Das 765 Seiten starke Buch von Frank Ronneburg versteht sich inklusive Debian-Etch-DVD als komplettes Einstiegswerk in die Linux-Welt. Dementsprechend opulent fallen die Teile aus, die fortgeschrittene Anwender schon häufiger zu lesen bekamen: 60 Seiten über die Geschichte und den Status freier Software, 75 über die Installation des Systems. Wer's braucht…

Interessant liest es sich, wenn der Autor tief ins System einsteigt: Konsequenterweise beschreibt Ronneburg den Einstieg über Editor (Vi) und Shell. Dabei lernt der geneigte Leser (Debian) Linux tatsächlich besser kennen, als über zwar leicht zu bedienende, ihre Systemfunktionen aber hinter dieser Einfachheit versteckende Anwendungen mit grafischer Benutzeroberfläche.

Wie bei Büchern zu anderen Linux-Distributionen, gibt es dieses Wissen auch hier nicht zum Nulltarif: Wer Linux begreifen möchte, muss sich durch zunächst kryptische Strukturen, unverständliche Befehlsfolgen und anspruchsvolle Lösungswege kämpfen. Am Ende des Weges aber, bei dem sich Frank Ronneburg mit leicht verständlichen Erklärungen jederzeit als treuer Begleiter präsentiert, findet der Anwender ein faszinierend offenes und flexibles System, dass ihm überall hin folgt. (tpe)

Info

Frank Ronneburg

Debian GNU/Linux 4 Anwenderhandbuch

Addison-Wesley, 2008

ISBN: 978-3-8273-2523-5

765 Seiten, 49,95 Euro

http://www.addison-wesley.de

Programmier-Komplettpaket

"Batteries are included", lautet das Motto von Python. Bereits die Standard-Distribution bringt fast alle Werkzeuge mit, die zum Programmieren sowohl einfacher Skripte als auch komplexer Anwendungen notwendig sind. Dieser Umfang wuchs mit der Version 2.5 noch einmal an. Zeit also, sich mit einer umfassenden Referenz auf den neusten Stand zu bringen. Hier kommt der Wälzer aus dem Galileo-Verlag von Johannes Ernesti und Peter Kaiser genau richtig.

Die Autoren versprechen ein Buch, dass sich der Skriptsprache vor allem in der Tiefe widmet, die sie bei vielen Online-Tutorials und Einsteigerwerken vermissen. Aber wie beim Tauchen nimmt mit steigender Tiefe der Druck zu, und dem ist nicht jeder gewachsen. So wagen sich die Ernesti und Kaiser zwar an einigen Stellen in bislang unerforschte Gewässer vor, bleiben über weite Strecken doch eher im knietiefen Wasser.

Macht nichts, denn mit seinem Umfang liefert das Buch nichtsdestotrotz viele nützliche Anregungen. Zudem arbeiten sich die Python-Entwickler mit der 2.5 langsam aber sicher auf die nächste große Release 3.0 zu, die dann mit alten APIs bricht. Hier erfährt der Leser schon an vielen Stellen, was das für die kommende Arbeit mit Python bedeutet. (agr)

Infos

Johannes Ernesti, Peter Kaiser

Python -- Das umfassende Handbuch

Galileo Computing, 2008

ISBN: 978-38362-1110-9

819 Seiten, 39,90 Euro

http://www.galileocomputing.de

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Related content

Kommentare