Home / LinuxUser / 2008 / 02 / Blattwerk

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Aufmacher

Blattwerk

Briefe schreiben mit LaTeX

01.02.2008 Briefe mit LaTeX? Zu kompliziert, heißt es in der Regel – das stimmt aber nicht.

Für die Diplomarbeit eignet sich LaTeX ganz ausgezeichnet. Briefe mit LaTeX zu erstellen, halten die meisten aber für zu kompliziert und greifen wohl oder übel zum Office-Programm. Das muss aber nicht sein. Dieser Workshop zeigt, wie Sie mit der Klasse Scrlttr2 aus dem Koma-Paket Briefe mit LaTeX erstellen. Das gestaltet sich weniger kompliziert, als Sie vielleicht denken, und das Ergebnis überzeugt durch ein ansprechendes Druckbild.

Das Grundgerüst

Nehmen wir zum Beispiel an, Sie möchten ein kleines Begleitschreiben verfassen. Sie nutzen die Gelegenheit, um einen ersten Brief mit LaTeX zu erstellen. Listing 1 zeigt die Eingabedatei ihres Briefes.

Listing 1
\documentclass{scrlttr2}             %Dokumentenklasse für Briefe: scrlttr2
\usepackage[T1]{fontenc}             %Umlaute korrekt ausgeben
\usepackage[latin9]{inputenc}        %Umlaute und ß direkt eingeben
\usepackage{ngerman}                 %Sprache: deutsch
\begin{document}
\begin{letter}{%                     %letter-Umgebung: Briefinhalt
Herrn\\                              %Empfängeradresse
Wilhelm von Ormstein\\
Lange Straße 42\\
42424 Neustadt}
\opening{Lieber Wilhelm,}            %Anrede
anbei das Foto, das Du gesucht hast. %Brieftext
\closing{Mit herzlichen Grüßen}      %Schlussformel
\end{letter}
\end{document}

Wie alle LaTeX-Dokumente gliedert sich auch ein Brief in Präambel und Hauptteil. Die Dokumentenklasse heißt Scrlttr2. Im Hauptteil steht der Inhalt des Briefes zwischen den Befehlen \begin{letter}{Empfängeradresse} und \end{letter}. Die Anrede geben Sie mit dem Befehl \opening{Anrede} an. Es folgt der Text des Briefes. Die Grußformel verpacken Sie in den Befehl \closing{Grußformel}.

Damit steht das Grundgerüst des Briefs, Abbildung 1 zeigt das Ergebnis. Aber Scrlttr2 leistet noch viel mehr. Schritt für Schritt gehen Sie nun daran, das Schreiben an Ihre Zwecke anzupassen. Über die Anleitung in diesem Artikel hinaus finden Sie im Web weitere Hinweise [1].

Abbildung 1

Abbildung 1: Einen einfachen Brief stellen Sie mit wenigen Zeilen LaTeX-Code zusammen.

Layout erstellen

Fürs Briefpapier kommen Formaten der DIN-Reihen A, B, C und D in Frage. Voreingestellt ist DIN A4, das DIN 676 für Geschäftsbriefe als Norm festlegt (siehe Kasten "DIN-Normen für Geschäftsbriefe"). Üblicherweise kommt es auch bei Privatbriefen zum Einsatz. Möchten für Ihre persönlichen Briefe das DIN-A4-Format beibehalten, brauchen Sie also an den Standardeinstellungen nichts zu verändern. Anderenfalls geben Sie mit der Klassenoption paper=Format eine andere Blattgröße an – etwa paper=a5 für DIN A5.

DIN-Normen für Geschäftsbriefe

Für das Gestalten von Geschäftsbriefen sind zwei DIN-Normen maßgebend: DIN 676 regelt die Aufteilung eines DIN-A4-Bogens, DIN 5008 gibt inhaltliche Richtlinien vor [2]. Die Dokumentenklasse scrlttr2 setzt das Layout Ihrer Briefe entsprechend diesen Normen.

Mit einem weiteren Befehl steuern Sie, was ab der zweiten Briefseite im Kopf oder Fuß des Briefs steht. Dazu dient das Kommando \pagestyle={Wert}. Mit dem Wert empty bleiben Kopf- und Fußzeile leer. Voreingestellt ist plain, das LaTeX veranlasst, nur die Seitenzahl zu setzen. Wählen Sie als Wert headings, gibt LaTeX neben der Seitenzahl auch Absendernamen und Betreff aus. Wo diese Angaben stehen, bestimmen Sie mit der Klassenoption pagenumber recht detailliert. Angenommen, Sie möchten neben der Seitenzahl auch Ihren Namen und den Betreff setzen, dann ergänzen Sie den Befehl \pagestyle={headings} in der Präambel.

Mit der Klassenoption pagenumber=Position bestimmen Sie, ob LaTeX ab der zweiten Briefseite eine Seitenzahl ausgibt, und wenn ja, wo sie steht. Mögliche Werte sind no, wenn Sie keine Seitenzahlen setzen möchten, respektive botleft, botcenter oder botright, damit LaTeX die Seitenzahl im Fuß links, zentriert oder rechts setzt. Analog dazu setzen headleft, headcenter und headright die Seitenzahl im Kopf der Seite. Voreingestellt ist botcenter. Für das Beispiel stellen Sie die Seitenzahl zentriert in den Kopf. Ergänzen Sie dazu den Befehl \documentclass wie folgt:

\documentclass[pagenumber=headcenter]{scrlttr2}

Absätze kennzeichnet LaTeX in Briefen nicht durch Einrücken eines neuen Absatzes, sondern durch einen vergrößerten Zwischenraum zum vorhergehenden Absatz. Mit der Klassenoption parskip=Wert verändern Sie den Standard. Voreingestellt kommt der Wert full zum Einsatz, der LaTeX veranlasst, neue Absätze nicht einzurücken und eine Zeile zwischen zwei Absätzen freizulassen.

Mit der Option half weisen Sie LaTeX an, nur eine halbe Zeile Abstand zu setzen. Mit false rückt das Programm einen neuen Absatz ein, ohne einen Abstand zwischen zwei Absätzen zu setzen. Um das Schreiben etwas eleganter zu gestalten, setzen Sie eine halbe Zeile Abstand zwischen zwei Absätzen. Ergänzen Sie dazu den Befehl \documentclass wie folgt:

\documentclass[pagenumber=headcenter,parskip=half]{scrlttr2}

Die Schriftgröße legen Sie mit der Klassenoption fontsize=npt fest. Theoretisch dürfen Sie die Schriftgröße frei einstellen. Allerdings setzt das voraus, dass das System die Klassenoptionsdatei der entsprechenden Schriftgröße vorhält. Für Briefe im DIN-A4-Format sollten Sie 10pt, 11pt oder 12pt nutzen, damit der Brief leserlich bleibt. Voreingestellt ist 12pt. Ändern Sie dies auf 11pt ab, indem Sie die Klassenoptionen ergänzen:

\documentclass[pagenumber=headcenter,parskip=half,fontsize=11pt]{scrlttr2}

Damit haben Sie fast alle grundlegenden Optionen für Ihren Brief definiert.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare
Korrektur
Su-47 (unangemeldet), Donnerstag, 03. April 2014 12:07:58
Ein/Ausklappen

Es muss ''title'' statt ''titel'' heißen.


Bewertung: Noch keine Bewertung abgegeben!
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Korrektur
Su-47 (unangemeldet), Donnerstag, 03. April 2014 10:52:21
Ein/Ausklappen

Es muss ''\pagestyle{headings}'' statt ''\pagestyle={headings}'' heißen.


Bewertung: Noch keine Bewertung abgegeben!
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

6801 Hits
Wertung: 154 Punkte (9 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...