Siox in Gimp 2.4

Ein komfortableres Arbeiten mit Siox ermöglicht die neue Version 2.4 von Gimp. Dort präsentiert sich das Freistellwerkzeug als Basis der Funktion Vordergrundauswahl mit deutlich verbesserter Handhabung. Um die neue Gimp-Ausgabe einzuspielen, geben Nutzer von Ubuntu und Debian in der Konsole sudo apt-get install gimp ein. Anwender von OpenSuse tippen yast -i gimp, Fedoraner verwenden den Befehl yum install gimp.

Die Arbeit mit dem Werkzeug bleibt im Prinzip gleich: Zunächst wählen Sie grob den Vordergrund aus, dann verfeinern Sie Ihre Auswahl. Sobald Sie das Vordergrund-Werkzeug anwählen, sehen Sie am Mauszeiger zusätzlich ein Lasso. Wichtig ist nun wieder, mit gedrückter linker Maustaste das komplette Vordergrundobjekt zu erfassen; auf den Hintergrund müssen Sie zunächst wenig achten. Sobald Sie die Maustaste loslassen, färbt sich der Hintergrund des Bildes blau (Abbildung 5). Statt des Lassos sehen Sie am Mauszeiger nun einen Pinsel.

Abbildung 5: In Gimp 2.4 färbt sich nach dem Umfahren des Vordergrundobjekts mit dem Lasso der Hintergrund blau.

Die Pinselgröße für die Feinauswahl des Vordergrundes stellen Sie am Schieberegler zwischen den Extremen Kleiner Pinsel und Großer Pinsel ein. Ziehen Sie mit diesem Pinsel nun in einem Zug eine Linie in das Vordergrundobjekt. Diese Linie sollte alle unterschiedlichen Farb- und Helligkeitsbereiche des Objekts enthalten (Abbildung 6): Je mehr Sie davon erfassen, desto besser das Ergebnis. Das sehen Sie, sobald Sie die Maustaste loslassen. Achten Sie darauf, mit der Linie nicht über Teile des Hintergrunds zu fahren, weil diese sonst nicht ausgeblendet werden.

Abbildung 6: Erfassen Sie mit der durchgehenden Linie möglichst alle unterschiedlichen Farb- und Helligkeitsbereiche es Vordergrundobjekts.

Sobald Sie die Maustaste loslassen, färbt Gimp die nicht ausgewählten Bereiche dunkel. Drücken Sie nun [Eingabe], um die gewünschte Auswahl des Vordergrundobjekts zu erhalten. Diese Auswahl kopieren Sie anschließend über [Strg]+[C] kopieren oder schneiden sie über [Strg]+[X] aus und fügen sie mit [Strg]+[V] in andere Bilder ein. Sind Sie mit der Auswahl nicht zufrieden, heben Sie diese – solange Sie noch nicht [Eingabe] gedrückt haben – durch die Auswahl eines anderen Werkzeugs auf; die Tastenkombination [Strg]+[Z] funktioniert hier nicht.

Fein-Tuning der Werkzeugeinstellungen

Mit diesen wenigen Handgriffen funktioniert das Freistellungswerkzeug bereits recht gut. Entspricht das Ergebnis noch nicht Ihren Erwartungen, so stehen für die Feinabstimmung weitere Optionen bereit: Ist die Option Zusammenhängend aktiv, erfasst ein Pinselstrich nur die Bereiche, die direkt mit der Markierung zusammenhängen. Entfernen Sie das Häkchen, markiert Gimp auch Bereiche gleicher oder ähnlicher Farbe, die nicht mit dem Strich in direktem Kontakt stehen. Das erleichtert unter Umständen die genaue Auswahl des Vordergrundobjekts.

Auch die Funktion Weichzeichnen dient der besseren Auswahl kritischer Partien: Stellen Sie den Regler auf 0, markiert das Werkzeug keine Löcher, die mehr als ein Pixel groß sind. Nehmen Sie einen höheren Wert, überdeckt das Vordergrundwerkzeug dagegen auch größere Löcher und sorgt so für eine bessere Markierung des Vordergrundobjekts.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Farbenspiel
    Die aktuelle Entwicklerversion des Bildbearbeitungsprogramms Gimp 2.3.13 enthält zahlreiche neue Features und Werkzeuge. Welche das sind und wem sie nützen, verrät dieser Artikel.
  • Neues Gewand
    Die populäre und leistungsstarke Bildbearbeitungsprogramm Gimp erschien unlängst in einer neuen stabilen Version. Wir zeigen, welche zusätzlichen Funktionen das Programm mitbringt und was sich sonst noch geändert hat.
  • Pixel-Kunst
    Drei Jahre Wartezeit haben sich gelohnt: Mit Version 2.4 legt Gimp bei Usability und Funktionsumfang deutlich zu.
  • Effizienter arbeiten mit GIMP
    Die Gimp-Tipps bringen Ihnen Gimp-Funktionen und -Arbeitstechniken näher. In dieser Ausgabe zeigen wir, wie Sie ansprechende Fotomontagen erstellen. Alle Tipps beziehen sich auf die aktuelle Gimp-Version 2.3.14, die wir in der letzten Ausgabe vorgestellt haben.
  • Unterwegs
    Der Umbau von Gimp ist in vollem Gang und wirft seine Schatten voraus. Während es bei Gimp 2.8.14 noch mit GEGL kneift und knirscht, zeigt die Entwicklerversion bereits, was uns in der Zukunft erwartet.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 05/2016: DATEISYSTEME

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Aktuelle Fragen

MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 2 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...
Sophos lässt sich nicht unter Lubuntu installieren
Chrstina Turm, 30.03.2016 20:56, 3 Antworten
Hi Leute, habe mir vor paar Tagen auf ein Notebook, das ohne Linux ausgedient hätte, Linux dr...
Novell Client auf Raspbian
Chris Baum, 16.03.2016 15:13, 3 Antworten
Hallo Community, ich hätte eine Frage, und zwar geht es um folgendes: Ich möchte eine Datei...
Pantheon konfigurieren (eOS)
John Smith, 16.03.2016 13:50, 0 Antworten
Hallo ins Forum, ich bin neu in der Linuxwelt und fühle mich bereits sehr wohl. Mein neues Sys...