Home / LinuxUser / 2008 / 01 / Leserbriefe

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Leserbriefe

"Besser" bringt's nicht

LU 11/2007, S. 5: Mit Begeisterung habe ich Ihr Editorial gelesen. Ich  habe seit 25 Jahren ähnliche Probleme, zu begründen, warum ich mit Apple-Produkten arbeite. Ihre Gedanken finde ich auch deswegen sehr sympathisch, weil sie mich an  die Erstausgabe von LinuxUser zurückführen, wo ich an die damalige Redaktion die Frage stellte, wieso man sich auf Linux für Intel-Plattformen beschränke? Die Antwort: Apple sei ein "Nischenprodukten". Auf meine Gegenfrage – wenn Apple ein Nischenprodukt sie, was sei dann Linux? – habe ich damals keine Antwort bekommen.

Der Vergleich ist auch deswegen interessant, weil er auf ein Paradoxon aufmerksam macht. Steve Jobs  soll gegenüber Bill Gates in der PC-Frühzeit einmal argumentiert haben, das Apple-System sei "besser". (Was eigentlich auch die Grundlage Ihrer Linux-Argumentation darstellt, womit allein man aber offensichtlich niemand überzeugen kann.)  Darauf soll Bill Gates geantwortet haben, auf das "bessere" Produkt komme es nicht an. Wie wahr! Tamas Fekete

Mord und Totschlag?

LU 12/2007, S. 3: Da muss es ganz schön hoch hergegangen sein, in der Redaktion von LinuxUser. Nicht auf einer Pro-und-Kontra-Seite in der Heftmitte, nein, vorne im Editorial schreibt ein Redakteur offen gegen seinen Chefredakteur eine Ausgabe vorher. Ehrlich gesagt, das hatte ich noch nicht erlebt. Bleibt abzuwarten, ob die Trolle und "Analysten" nicht wie die Geier über die Gegensätze in diesen Aussagen herfallen – die, die es schon immer wussten und warnend ihre Finger erheben gegen das "Bastlersystem", dessen Vertreter weltvergessene Spinner, arrogant, konsolenversessen und viel zu akademisch sind. Und leider können die Trolle und "Analysten" sagen: "Seht selbst, sie geben es zu – im eigenen Magazin, aus der gleichen Redaktion. Da sind sie, die Fundis und Realos, uneins und widersprüchlich."

Meine Meinung: Es geht nicht um ein zweites Windows, nicht um Zwangsbeglückung. Es geht um Zukunftssicherheit für etwas, was unsere Kultur mitbestimmt. Sollen freie Software und Linux das etwa nicht, sondern nur eine belanglose Nebenrolle spielen?  Wenn nicht, muss man anders auftreten: Linux muss eine Hauptrolle spielen und dazu logischerweise auch für alles und alle sein. Anderenfalls wäre es keine Alternative, sondern nur ein Nischenprodukt. Linux für alle? Natürlich! Für wen denn sonst? Peter Bingel

LinuxUser: Da ging's in der Redaktion auch nicht höher her als sonst: Hier wie in der Community trifft man grundsätzlich auf beide Meinungen. Wir halten es für wichtig, das Thema nicht nur intern zu diskutieren, und wollten deshalb auch beiden Fraktionen Platz einräumen. Besonders haben wir uns gefreut, dass Sie so rege mitdiskutieren. Bitte beachten Sie dazu auch den Leser-Gastkommentar auf Seite 6 dieser Ausgabe, der auf das selbe Thema eingeht. Sollten auch Sie einmal eine Linux-relevante Angelegenheit von allgemeinem Interesse breiter zur Diskussion stellen wollen, schicken Sie uns doch einfach Ihren Kommentar dazu. Er sollte allerdings nicht länger als etwa 4000 Zeichen ausfallen: Mehr lässt sich auf einer Seite nicht unterbringen. (jlu)

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 97 Punkte (14 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...