Aufmacher

Leserbriefe

Alpine-Features

LU 11/2007, S. 38: In ihrem Vergleich von Konsolen-Mailclients kritisieren Sie die mangelnden Hilfefunktionen bei der Konfiguration von Alpine. Dabei hat der Autor wohl übersehen, dass man über die untere Leiste via ? Help oder mit [Strg]+[G] eine Hilfefunktion aufrufen kann, die mit exzellenten Erläuterungen aufwartet. Übrigens bietet Alpine anders als das von Novell/Suse vertriebene Pine-Paket noch keine Unterstützung für Maildir, also die Ablage der Nachrichten in einer Verzeichnisstruktur. Jan Engelhardt

PGP zu kompliziert

LU 11/2007, S. 42: Sie propagieren Sie die Mailverschlüsselung mit PGP/GnuPG. Eine Verschlüsselung halte ich genau wie Sie für wichtig. Aber warum wird eigentlich fast ausschließlich PGP empfohlen? Es hat den großen Nachteil, dass PGP-Frontends fast immer gesondert installiert werden müssen. Das läuft zwar im Privatbereich problemlos, ist auf Firmenrechnern aber sehr häufig verboten. Andererseits ist S/MIME fast immer vorhanden, und entsprechende Zertifikate gibt es für den Privatbereich kostenlos. Warum also nicht S/MIME verwenden, zumal man praktisch nichts dafür tun muss?

Für Anfänger interessant wäre vielleicht einmal eine Darstellung, wie man entsprechende Zertifikate in die verschiedensten Mailclients importiert Ausgerechnet KMail scheint Probleme mit S/MIME zu haben. Obwohl ich häufig (nicht immer) signierte Mails versende und damit meinen Schlüssel bekanntgebe, habe ich noch nie eine verschlüsselte Nachricht enthalten. Woran mag das wohl liegen? Ich vermute mal, dass zwar viele die Notwendigkeit einer Verschlüsselung und / oder Signatur sehen, aber den Installationsaufwand (für PGP-Frontends) scheuen respektive nicht mit den Schlüsseln umgehen können.  Heinz Erken

LinuxUser: Zwar zugegeben kompliziert, funktioniert die Verschlüsselung via PGP/GnuPG dafür aber mit den allermeisten Mailclients, während viele davon mit S/MIME Probleme haben. Dazu zählt auch KMail, das neben Evolution einer der wichtigsten Linux-Mailclients sein dürfte. Deswegen haben wir für den E-Mail-Schwerpunkt einen GnuPG-Artikel gewählt. (jlu)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2016: Neue Desktops

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...
Linux auf externe SSD installieren
Roland Seidl, 28.10.2016 20:44, 1 Antworten
Bin mit einem Mac unterwegs. Mac Mini 2012 i7. Würde gerne Linux parallel betreiben. Aber auf e...