Aufmacher

Onlinebanking mit Moneyplex 2008

Cash Flow

Noch komfortableres Online-Banking und volle Übersicht im Portmonee verspricht Matrica mit Moneyplex 2008.

Wer Girokonten unter Linux zu verwalten möchte, für den stellt das kommerzielle Moneyplex [1] die erste Wahl dar: Keins der alternativen Onlinebanking-Programme bringt so viele Funktionen und Möglichkeiten mit. Für Anfang Dezember hat Hersteller Matrica die neue Version Moneyplex 2008 angekündigt. Wir haben uns kurz vor deren Erscheinen die aktuelle Beta-Version angesehen, die laut Matrica der Release-Version schon fast vollständig entspricht. Allerdings stand noch kein Einrichtungsassistent zur Verfügung. Auch auf die Möglichkeit, Buchungen mit einer Optionsschaltfläche als erledigt zu kennzeichnen, mussten wir noch verzichten.

Beim ersten Start von Moneyplex fällt der neue Einrichtungsassistent auf. Er erspart das Durchblättern der einzelnen Register des Konfigurationsdialogs erspart. Alle wichtigen Einstellungen erfragt er schrittweise und nimmt durch sinnvolle Vorschläge dem Anwender viel Arbeit ab. Dabei richtet der Assistent die Kontoverbindung schnell und einfach ein und testet auf Wunsch auch gleich die Internetverbindung, sodass schon nach kurzem Updates zur Verfügung stehen.

Moneyplex-Editionen im Vergleich

Feature Standard Pro
unterstützte HBCI-Versionen 2.01, 2.1, 2.2, FinTS 3.0 2.01, 2.1, 2.2, FinTS 3.0
HBCI mit Chipkarte, Diskette, PIN/TAN ja ja
iTAN/mTAN ja ja
unterstützt HBCI-Geldkarte Typ 1 (Sparkasse)ja ja ja
unterstützt VR-NetWorld-Chipkarte ja ja
sichere PIN-Eingabe an Chipkartenlesern Klasse 2/3 ja ja
Passwortschutz für Konten ja ja
Matrica-Assistent nein ja
Kontoarten Girokonto und weitere Girokonto und weitere
Anzahl Konten beliebig beliebig
Anzahl Mandanten 1 2
Preis (Update) 39,90 (29,90) Euro 49,90 (39,90) Euro

Terminarbeit

Im Moneyplex-Menü findet sich die neue Schaltfläche Planung (Abbildung 1) mit den beiden Funktionen Terminbuch und Geldflussprognose. Das Duo arbeitet Hand in Hand: Sie erstellen damit eine Liste der in der Zukunft zu erwarteten Ein- und Ausgaben und können so vorauskalkulieren, wie sich Ihre Geldmittel entwickeln.

Abbildung 1: Ein Schwerpunkt in der neuen Moneyplex-Version ist die Planungsfunktion. Sie können damit kalkulieren, welche Gewinne oder Verluste Sie in den nächsten Monaten oder Jahren zu erwarten haben.

Im Terminbuch legen Sie zunächst alle anfallenden Buchungen fest und lassen diese später ausführen. Zuerst wählen Sie einen Empfänger oder tragen dessen Daten ein. Dann geben Sie den Betrag ein und bestimmen über eine Optionsschaltfläche, ob es sich um eine Einnahme oder Ausgabe handelt. Nun wählen Sie noch das Konto und ordnen eine Kategorie zu (Abbildung 2). Mittels des Listenfelds Turnus legen Sie fest, ob und wie oft die Buchung wiederholt werden soll. Abschließend speichern Sie alle Angaben.

Abbildung 2: Um mit der Planungsfunktion Ergebnisse zu erzielen, müssen Sie zunächst mit Terminbuchungen festhalten, welche Einnahmen und Ausgaben in Zukunft zu erwarten sind.

Tritt eine Zahlung mehrfach auf, wählen Sie im Listenfeld Zeitplan den Turnus und den Datumsbereich (Abbildung 3). Dabei lässt sich exakt die Anzahl der verbleibenden Zahlungen angeben. Den Datumsbereich wählen Sie mit einem aufklappbaren Kalender, in dem Sie Daten mit einem Doppelklick festlegen. Die fehlende OK-Schaltfläche stört hier ein wenig.

Abbildung 3: Mit dem Zeitplan legen Sie fest, dass eine Zahlung mehrmals auftritt. Sie können dabei genau festlegen, in welchem Zeitraum dies wie oft erfolgt.

Hin und her

Im Bereich Aktivität bei Fälligkeit des Terminbuchs bestimmen Sie, was zum Buchungsdatum geschehen soll. So können Sie etwa eine Zahlung nur zu Kalkulationszwecken nutzen: Sie erscheint dann nirgendwo im Kontoverlauf. Bei einem offline geführten Konto lässt sich eine Terminbuchung in das Kontobuch übernehmen, sodass Sie sie nicht ein zweites Mal erstellen müssen. Falls Sie mit Moneyplex ein HBCI-Konto verwalten, landet die Terminbuchung auch gleich im Ausführungszentrum. Dann genügt ein Häkchen in die Optionsschaltfläche, und Moneyplex überträgt die Buchung zum Bankserver.

Möchten Sie Zahlungen in die Kalkulation miteinbeziehen, die sich bereits in Ihrem Kontobuch finden, dann können Sie sich das Eintragen der Buchung sparen: Markieren Sie die Buchung im Kontobuch, öffnen Sie das Kontextmenü und wählen Sie Als Vorlage verwenden / für eine Terminbuchung. Tragen Sie ein, ob es sich um eine wiederkehrende Zahlung handelt, und wählen Sie, was bei Fälligkeit geschehen soll.

In der Geldflussprognose (Abbildung 4) zeigt Ihnen Moneyplex, welche Gewinne oder Verluste in der nächsten Zeit anfallen. Dazu präsentiert das Programm Einnahmen und Ausgaben in einem Diagramm. Unterhalb davon wählen Sie die Konten, die in die Auswertung mit einfließen, sowie den Zeitraum und die Kategorien. Über Checkboxen bestimmen Sie, ob Moneyplex Terminüberweisungen und Daueraufträge mit in die Kalkulation einbezieht. Für eine längerfristige Prognose ist die Angabe eines Inflationssatzes sehr interessant.

Abbildung 4: Die Geldflussprognose zeigt das Ergebnis aller geplanten Buchungen in Form eines Diagramms.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Aufpoliert
    Die Banking-Software Moneyplex geht in die nächste Runde: Version 2011 bringt neben einem runderneuerten Interface viele neue Funktionen mit.
  • Finanzen im Griff mit Moneyplex
    Online-Banking-Programme gibt es wie Sand am Meer. Moneyplex sticht durch viele Zusatzfunktionen aus der Masse hervor.
  • Bankschalter adé
    Kontostand abrufen und Überweisungen ausführen – dazu müssen Sie nicht zur Bank gehen, diese Aufgaben können Sie ganz bequem vom heimischen PC aus erledigen. Komfortabel wird es mit dem Programm Moneyplex und einem Kartenleser.
  • Schwein gehabt
    Wer mehr Finanzen verwaltet, als in ein Sparschwein passen, findet mit Moneyplex eine komplette und sichere Online-Lösung für seine Konten und Depots.
  • Kassensturz
    Wer Konten bei mehreren Banken hat, schlägt sich beim Homebanking mit verschiedenen Websites herum. MoneyPlex bietet einen Ausweg: Es vereint viele Konten unter einer einheitlichen Oberfläche.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2016: Neue Desktops

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Linux 17.2 Treiber f. PC Drucker installieren
Ernst Malitzki, 11.12.2016 13:04, 0 Antworten
Habe einen PC Drucker von HP. Möchte diesen PC Drucker an meinen PC anschließen. Hierzu benötige...
Brother Drucker DCP-J4120
Achim Zerrer, 09.12.2016 18:08, 0 Antworten
Hallo, ich wollte unter Leap 42.1 den Brother Drucker installieren und dazu das PPD- Datei vom do...
Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...