Aufmacher

Sound, Video und News über die Kommandozeile

Konsolitis multimedialis

Auch die Konsole bietet das volle Multimedia-Programm: Streams abspielen, Bilder bearbeiten und CD/DVDs auslesen mit ein paar Befehlen.

Mithilfe des Konsolentools Mencoder verwandeln Sie einen Film in ein anderes Format, skalieren ihn und machen so aus einem mehrere GByte großen DVD-Film schlankes MPEG4-Material, das auf eine CD passt. Mencoder nutzt dazu die Codecs von Ffmpeg. Zum Betrachten der Resultate müssen Sie – wie in Ausgabe 10/2007 beschrieben [1] – den Framebuffer aktivieren. Die Tabelle "Repositories" führt auf, über welche externen Paketquellen Sie Mencoder als Nutzer von Ubuntu und OpenSuse installieren und welche Alternativen es für die einzelnen Programme gibt.

Drei Schritte zum Video

DVDs wandeln Sie gewöhnlich in drei Schritten um (3-Pass-Enkodierung): Zunächst lesen Sie nur die Audiospur des Films aus, dann transkodieren Sie das Video aus dem VOB-Format ins MPEG4-Format und legen den Audio-Track darüber. Basierend auf den dabei gewonnenen Daten verbessern Sie schließlich die Qualität des Films. Doch ein Schritt nach dem anderen:

$ mencoder -oac mp3lame -lameopts br=96:cbr:vol=6 -ovc frameno -o ziel.avi dvd://7

Dieser erste Befehl extrahiert die Audiospur aus dem siebten Titel einer im Laufwerk befindlichen DVD und speichert ihn als ziel.avi. Der Befehl mplayer -identify -nosound -novideo dvd:// zeigt Ihnen, welche Titel und Kapitel sich überhaupt auf der DVD befinden. Die Tabelle "Audiospur auslesen" erklärt, was die weiteren Parameter des Befehls bewirken.

Audiospur auslesen

Parameter Wirkung
-oac mp3lame Mencoder verwandelt die Audiospur mit Lame ins MP3-Format.
-lameopts br=96:cbr:vol=6 Die Optionen für die MP3-Datei: Die Bitrate beträgt 96 kbit/s (br=96), es handelt sich um eine konstante Bitrate (cbr) und die Lautstärke liegt im Mittelfeld zwischen 0 und 10 (vol=6).
-ovc frameno im ersten Schritt der 3-Pass-Enkodierung soll keine Bildumwandlung stattfinden

Nun folgt ein Zwischenschritt, über den Sie Crop-Werte ermitteln. Dabei bestimmen Sie über die Option cropdetect, welchen Ausschnitt Sie aus dem Rohmaterial herausschneiden, damit die schwarzen Streifen an den Rändern verschwinden:

$ mencoder -sws 2 -oac copy -ovc lavc -lavcopts vcodec=mpeg4:vhq:vbitrate=629:vpass=1 -vf cropdetect,scale= 720:576 -o ziel.avi dvd://7

Die Umwandlung beginnt, die Kommandozeile spuckt nach etwa 10 Sekunden die benötigten Crop-Werte aus (Abbildung 1). Ersetzen Sie cropdetect einfach durch den angezeigten Crop-Wert, etwa crop=720:640:0:0.

Abbildung 1: Mit Mencoder schrumpfen Sie unter anderem Filme von DVDs, damit sie auf eine CD-passen. Dazu wandeln Sie das Filmmaterial in ein anderes Format um.

Dann starten Sie den eigentlichen zweiten Durchgang, an dessen Ende eine erste Fassung des fertigen Films steht. Die zahlreichen Optionen entschlüsselt hier die Tabelle "Video umwandeln".

Video umwandeln

Parameter Wirkung
-sws 2 bikubisch skalieren
-oac copy kopiert nur die Audiospur
-ovc lavc benutzt die Libavcodec-Bibliothek, die diverse Videocodecs mitbringt
-lavcopts vcodec=mpeg4:vhq:vbitrate=629:vpass=1 Details zum gewählten Codec: Film wird in das MPEG4-Format umgewandelt (vcodec=mpeg4), in bester Qualität (vhq), mit einer Bitrate von 629 kbit/s. Es handelt sich um den ersten Durchgang beim Enkodieren (vpass=1).
-vf cropdetect,scale=720:576 Cropdetect erkennt den Crop-Wert, den Sie hier später einsetzen, scale skaliert den Film auf PAL-Auflösung

TIPP

Wollen Sie den Film am Ende in einer 16:9-Auflösung erhalten, ändern Sie den Wert hinter scale= auf 704:304. Laufen Audio- und Videospur im Ergebnisfilm asynchron zueinander, hilft beispielsweise die Autosync-Option beim Enkodieren.

Der letzte Streich erfolgt sogleich: Der dritte Durchgang. Da nutzen Sie einfach wieder die eben vorgestellte Zeile, ersetzen aber vpass=1 durch vpass=2. Das war's schon. Was macht die Zeile anders? Sie verwendet eine im ersten Durchgang angelegte Log-Datei und verbessert basierend auf den darin enthaltenen Daten die Qualität des produzierten Films.

Eine ausführliche Erläuterung der Details sprengt den Rahmen dieses Artikels. Es gibt aber zahlreiche Anleitungen in deutscher und englischer Sprache, die weiterhelfen ([2],[3],[4],[5]). Beim Feintunen des Ergebnisses helfen zudem die Handbuchseiten von Mencoder (man mencoder).

Schnappschüsse

Auch im Bildbereich geht einiges: So erlaubt es das Tool Fbgrab, Screenshots von der Kommandozeile aufzunehmen. Der Befehl lautet fbgrab screenshot.png und setzt ebenfalls die Existenz des Framebuffers voraus. Nun wollen Sie aber vermutlich nicht nur den Aufruf des Screenshot-Tools dokumentieren. Geben Sie also:

$ fbgrab -s 5 screenshot.png

ein und wechseln Sie über [Strg]+[Alt]+[F4] auf ein anderes Terminal. Dort soll die Anwendung laufen, die Sie fotografieren möchten, wobei Sie die 4 je nach Bedarf durch andere Terminals ersetzen. Warten Sie einen Augenblick, und nach 5 Sekunden (-s 5), kehren Sie zum ursprünglichen Terminal zurück, wo der Screenshot auf Sie wartet. Die Manpage von Fbgrab verrät nebenbei auch, wie Sie Bilder in bestimmter Größe und Qualität erzeugen.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • CD-Cover erstellen
    Wer seinen MP3s aus dem Internet eine Gestalt geben will, brennt sie als Audiodateien auf eine CD. Und packt sie dann in eine transparente Billig-CD-Hülle? Das muss nicht sein. Mit Kover basteln Sie schnell eigene Covers oder modellieren das Originalcover einfach nach.
  • Debian Weekly News - 4. Januar 2005
  • CD-Cover mit Kover gestalten
    CDs zu brennen, ist unter Linux eine leichte Aufgabe - egal ob mit Kommandozeilen-Programmen oder GUI-Tools. Aber was ist die "Selbstgebrannte" ohne peppiges Cover? KDE bietet das Tool Kover, damit neben dem Hörgenuss die Augen nicht zu kurz kommen.
  • Korner: Kover
    Die Verpackung macht's: Eine selbstgebrannte Musik-CD wird mit dem passenden Cover gleich noch mal so schön. Mit Kover bietet Ihnen das KDE-Projekt ein Tool, mit dem die Eigenkreationen locker von der Maus gehen.
  • Unter Dach
    Für das Platzproblem durch die vielen Audio-CDs, die sich über die Jahre angesammelt haben, gibt es eine praktische Lösung: Rippen, verpacken, wegräumen.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 11/2017: Server für Daheim

Digitale Ausgabe: Preis € 8,50
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 3 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...
Backup mit KUP unter Suse 42.3
Horst Schwarz, 24.09.2017 13:16, 3 Antworten
Ich möchte auch wieder unter Suse 42.3 mit Kup meine Backup durchführen. Eine Installationsmöglic...
kein foto, etc. upload möglich, wo liegt mein fehler?
kerstin brums, 17.09.2017 22:08, 5 Antworten
moin, zum erstellen einer einfachen wordpress website kann ich keine fotos uploaden. vom rechne...
Arch Linux Netzwerkkonfigurationen
Franziska Schley, 15.09.2017 18:04, 0 Antworten
Moin liebe Linux community, ich habe momentan Probleme mit der Einstellung des Lan/Wlan in Arc...