Aufmacher

Stark und schnell

Grafiken betrachten mit Qiv

01.11.2007 Wer schnell ist, verfügt nicht unbedingt über nennenswerte Stärke. Beim Bildbetrachter Qiv verhält sich das anders: Er legt ein rasantes Arbeitstempo vor und punktet zusätzlich mit starken Funktionen. Wir haben uns den vitalen Viewer genauer angeschaut.

Der Name des Programms steht als Akronym für seine herausragende Eigenschaft: Der Quick Image Viewer, kurz Qiv, glänzt vor allem als rasanter Bildbetrachter. Bei aller Schnelligkeit und Schlankheit überzeugt er durch eine Reihe von Fähigkeiten, die mit Standardprogrammen, wie ImageMagick und Xv, locker mithalten. So beherrscht Qiv unter anderem das Darstellen von transparenten Bildern sowie Zoom, Helligkeits- und Kontrastkorrektur, Fullscreen, das Auslesen von Dateilisten oder das Ausführen externer Programme.

Installation des Image Viewers

Wer Ubuntu "Feisty Fawn" benutzt, tippt lediglich das Kommando sudo apt-get install qiv in die Shell, um den Bildbetrachter aus dem Repository universe zu installieren. Anwender anderer Distributionen finden auf der Website des Image Viewers [1] neben dem Quellcode verschiedene, bereits vorkompilierte Pakete, die sich mit aktuellen Versionen hauptsächlich an Debian-Anwender richten.

Die Installation aus den Quellen ist zügig erledigt. Allerdings benötigen Sie für das Kompilieren von Qiv die Imlib- und Gtk-Bibliotheken, die ebenfalls in der Download-Sektion verlinkt sind [2]. Da bei den meisten Distributoren sowohl Imlib als auch GDK/Gtk zur Standardausstattung gehört, können Sie die erforderlichen Dateien jedoch auch mit dem Paketmanager Ihrer Distribution nachinstallieren. Sobald Sie alle notwendigen Libraries installiert haben, öffnen Sie den Tarball mit dem Viewer und wechseln in das neu entstandene Verzeichnis:

$ tar xvzf qiv-2.0-src.tgz
$ cd qiv-2.0/

Um Qiv systemweit zu installieren, tippen Sie als root den Befehl make install in die Kommandozeile. Standardmäßig landet das Programm im Verzeichnispfad unter /usr/local. Falls Sie einen anderen Ort bevorzugen, öffnen Sie die Datei Makefile im Verzeichnis mit Ihrem Texteditor. Dort passen Sie die erste Zeile PREFIX = /usr/local Ihren Wünschen entsprechend an.

Kommandozeilenoptionen

Sobald der Bildbetrachter seinen Platz in Ihrem System gefunden hat, können Sie loslegen. Das Programm bietet Ihnen nach dem Start von der Kommandozeile zahlreiche Optionen. Ganz schnörkellos starten Sie Qiv zusammen mit einer Bilddatei.

$ qiv Bild.png

Das Programm nimmt beim Start auch mehrere Dateien als Argumente entgegen. Im folgenden Beispiel öffnet der Bildbetrachter beim Start alle Dateien mit dem Suffix .png sowie die Image-Dateien out.jpeg und shot.gif:

$ qiv *.png out.jpeg shot.gif

Das Bedienkonzept in der Bildansicht über die Tastatur erfordert etwas Gewöhnung: Zwischen den Bildern schalten Sie mit [Leertaste] und [Rückschritt] hin und her. Für die Navigation stehen Ihnen, wie gewohnt, aber auch die Maustasten sowie das Scrollrad zur Verfügung. Möchten Sie den Image Viewer beenden, drücken Sie [Q]. Oder Sie drücken, falls Sie sich in einem Bildfenster befinden, [Alt]+[F4], um das Fenster zu schließen und zur Eingabezeile in der Konsole zurückzukehren.

Um nun zum Beispiel sämtliche Bilddateien durchzublättern, die im PNG-Format im aktuellen Verzeichnis einschließlich der Unterverzeichnisse liegen, kommt die so genannte Kommandosubstitution gerade recht. Das verschachtelte Kommando für dieses Beispiel sieht so aus:

$ qiv $(find . -name '*.png')

Hier wertet die Shell zuerst die Arbeit des Programms Find aus [3] und übergibt die Ergebnisse an Qiv. Aber es geht noch besser. Versuchen Sie mal die folgende Funktion:

$ qiv -F bilder.txt

Die Textdatei bilder.txt enthält eine in Zeilen sortierte Liste von Grafiken mit Pfadangabe und sieht beispielsweise so aus:

$ cat bilder.txt
/home/akneib/stories/Bahamas.png
/home/akneib/artikel/slrn/slrn1.png
/home/akneib/artikel/slrn/slrnface.png
[…]

Durch die Option -F liest der Viewer die Liste in der Datei (engl. "file") und zeigt die Bilder an. Fügen Sie die Option -s hinzu, packt das Programm alle aufgelisteten Grafiken zusätzlich in eine Diashow:

$ qiv -s -F bilder.txt

Den Rhythmus des Bildwechsels legen Sie mit dem Parameter -d fest. Ein -d 2 beispielsweise sorgt alle zwei Sekunden für einen Bildwechsel. Kürzere Zeiten im Bruchteilbereich einer Sekunde sind ebenfalls möglich, wenngleich nicht unbedingt sinnvoll:

$ qiv -s -d 0.5 -F bilder.txt

Möchten Sie Ihre Grafiken und Fotos Bildschirm füllend sehen, geben Sie Qiv die Einstellung -f für den Vollbildmodus mit auf den Weg. Der Parameter eignet sich auch außerhalb einer Slideshow für die Anzeige einzelner Bilder:

$ qiv -f -s -d 2 -F bilder.txt

Interessant ist zudem der Umgang mit transparenten Bildern, in denen nur das Motiv zu sehen ist, nicht aber der Hintergrund (Abbildung 1). Um solche Fotos darzustellen, verwenden Sie den Parameter -p:

$ qiv -p angel_transparent.png
Abbildung 1

Abbildung 1: Der Quick Image Viewer stellt problemlos auch transparente Bilder in guter Qualität dar.

Bei dieser Gelegenheit sehen Sie im unteren Bereich der Grafik die Statuszeile (Abbildung 2). Die Leiste versorgt Sie mit Informationen, die vom Namen der dargestellten Datei, über deren Länge und Höhe, bis hin zum Zoomfaktor sowie den Einstellungen von Helligkeit und Kontrast reichen. Mit der Option -i schalten Sie die Statuszeile beim Start des Tools ein oder aus.

Abbildung 2

Abbildung 2: Die Statuszeile von Qiv liefert wichtige Informationen zum Bild.

Das war nur ein kleiner Ausschnitt aus der Fülle von Funktionen, die Qiv bietet. Die wichtigsten Parameter für Ihre Bilderarbeiten finden Sie in der Tabelle "Kommandozeilenparameter".

Kommandozeilenparameter

Parameter Funktion
-F Grafikdateien aus Textdatei lesen
-W Faktor Zoomfaktor Faktor definieren
-m Maximale Bildgröße bei richtigem Seitenverhältnis
-t Bilder, die größer als der Bildschirm sind, verkleinern
-f Fullscreen einschalten
-s Slideshow starten
-d Sekunden Bilderwechsel bei Slideshow in Sekunden Sekunden
-I Statuszeile an
-i Statuszeile aus
-p Bildtransparenz erlauben
-b Faktor Helligkeitsfaktor von -32 bis 32
-g Faktor Gammafaktor von -32 bis 32
-c Faktor Kontrast von -32 bis 32
-h Hilfe

Tastenkürzel

Neben den Optionen in der Shell bietet Ihnen der Viewer noch eine Reihe von Tastenkürzeln. Leertaste und Backspace zum Umschalten zwischen den Bildern haben Sie bereits kennen gelernt. Um bei größeren Fotosammlungen gleich fünf Bilder weiter zu springen, drücken Sie die Taste [Bild-ab]. Durch Drücken der Taste [Bild-auf] springen Sie fünf Bilder zurück.

Einige Tastenkürzeln passen zum Anfangsbuchstaben der Optionen: So bedeutet [F], dass Sie aus dem normalen den Vollbildmodus (Fullscreen) ein- und ausschalten. Mit [I] öffnen und schließen Sie die Informationen in der Statuszeile, eine Slideshow starten Sie mit [S]. Möchten Sie eine Grafik in höchstmöglicher Größe bei korrektem Seitenverhältnis sehen, drücken Sie [M], und das [T] schließlich verkleinert die Bildansicht.

Das Drehen und Spiegeln von Bildern ist ebenfalls schnell erledigt: Um eine Grafik nach links oder rechts zu rotieren, betätigen Sie die Tasten [K] und [L], ein horizontales und vertikales Drehen erreichen Sie mit [H] und [V] (Abbildung 3).

Abbildung 3

Abbildung 3: Ein Oldtimer steht Kopf – Qiv macht's rasend schnell möglich.

Die Auswahl der Tastenkürzel von Qiv ist recht groß. Wir zeigen Ihnen die wichtigsten Shortcuts wiederum in einer Tabelle "Tastaturkürzel". Weitere Informationen erhalten Sie über die Manpage des Programms, die Sie von der Konsole aus mit man qiv aufrufen. Um die Manpage wieder zu verlassen, drücken Sie einfach [Q].

Tastaturkürzel

Taste Funktion
[Leertaste] Ein Bild weiter
[Rückschritt] Ein Bild zurück
[Bild-ab] Fünf Bilder weiter
[Bild-auf] Fünf Bilder zurück
[F] Vollbild-Modus ein/aus
[+] Hinein-Zoomen
[-] Heraus-Zoomen
[T] Bilder, die größer als der Bildschirm sind, verkleinern
[S] Slideshow starten
[I] Statuszeile ein/aus
[B] Helligkeit verringern
[Umschalt]+[B] Helligkeit erhöhen
[G] Gammafaktor verringern
[Umschalt]+[G] Gammafaktor erhöhen
[C] Kontrast verringern
[Umschalt]+[C] Kontrast erhöhen
[H] Horizontal drehen
[V] Vertikal drehen
[L] Links rotieren
[K] Rechts rotieren
[?] Tastaturbelegung anzeigen
[Q] Programm beenden
[0]-[9] Qiv-command starten
[A] Bild ins Verzeichnis .qiv-select kopieren
[D] Bild ins Verzeichnis .qiv-trash verschieben

Wie Sie in der Tabelle sehen, kommt den Tasten [A],[D] sowie den Zifferntasten [0] bis [9] eine besondere Bedeutung zu. Das [A] erstellt das Verzeichnis .qiv-select und kopiert das aktuelle Bild dort hinein. Im Mülleimer .qiv-trash landet eine Grafik, falls Sie die Taste [D] drücken.

Qiv-command

Die Zifferntasten [0] bis [9] haben eine besondere Funktion, denn mit ihnen übergibt der Bildbetrachter eine geöffnete Datei an ein externes Programm zum Weiterbearbeiten. Damit das funktioniert, kopieren Sie das Shellskript Qiv-command, das Teil des Programmarchivs ist, in ein Verzeichnis von $PATH. Diese Variable gibt an, wo sich die ausführbaren Dateien im System befinden.

Das Skript finden Sie im Tarball mit den Quelldateien des Viewers unter dem Namen qiv-command.example oder an dem Ort, den Ihr Distributor dafür vorgesehen hat. Bei Ubuntu "Feisty Fawn" zum Beispiel liegt es im Verzeichnis /usr/share/doc/qiv/examples/qiv-command. Anschließend öffnen Sie das Skript in einem Texteditor, zum Beispiel Kate. Befindet sich es sich in /usr/local/sbin, lautet der Befehl:

sudo kate /usr/local/sbin/qiv-command

Angenommen, Sie möchten auf Knopfdruck zu einer in Qiv betrachteten Grafik weitere Informationen durch das Tool File erhalten, ändern Sie die Zeile echo -ne "1 was pushed.[...]\n\"$0\" file!"; wie folgt:

1)
  file "$2";

Die Variable "$2" bezeichnet die aktuell angezeigte Grafik. Anschließend genügt im Ansichtsfenster der Grafik ein Druck auf die [1], um die Analyse des externen Tools file in der Kommandozeile zu sehen.

Über das Skript qiv-command lösen Sie auch anspruchsvollere Aufgaben: So verschicken Sie beispielsweise ein Bild direkt Qiv mit dem Mailclient Mutt [4]. Über den folgenden Code versenden Sie mit [2] Ihre Grafikdatei zusammen mit einem Grußtext im Textkörper der Nachricht an den fiktiven Empfänger tux@ice.tld:

2)
  mutt -a "$2" -s "$2" tux@ice.tld < Grußtext.txt ;

Fazit

Der Quick Image Viewer macht seinem Namen alle Ehre: Seine vielfältigen Funktionen stellt er rasch und unkompliziert bereit. Die meisten, wenn auch nicht alle, Tastenkombinationen sind selbsterklärend, was das Bedienen des Programms – trotz Kommandozeile – fast intuitiv macht. Überzeugt hat im Test auch das Zusammenspiel von Qiv mit externen Anwendungen. Für Abzüge in der B-Note sorgt allenfalls die fehlende deutsche Sprachunterstützung. Aber das macht der Viewer mit einer mehr als überzeugenden Pflichtvorführung und dem Spaß beim Arbeiten mehr als wett.

Infos

[1] Qiv: http://www.klografx.net/qiv/index2.html

[2] Download: http://www.klografx.net/qiv/download/

[3] Find und Locate: Christian Baun, "Spürnasen", LinuxUser 05/2005, S. 88, http://www.linux-user.de/ausgabe/2005/05/088-find/

[4] Mutt aufbohren: Karl Deutsch ,"Handgestrickt", LinuxUser 05/2007, S. 62, http://www.linux-user.de/ausgabe/2007/05/062-mutt/

Tip a friend    Druckansicht beenden Bookmark and Share
Kommentare