Aufmacher

Buchtipp

01.11.2007

Scribus kompakt

Sie meinen, DTP-Programme gäbe es nur für Mac und für Windows? Weit gefehlt: Scribus ist wohl das Paradebeispiel schlechthin, das diese These widerlegt. Es steht zwar auch für OS X und Windows bereit, aber vor allem für das freie Betriebsystemen Linux. Die im Bomots-Verlag kürzlich erschienene, 3. aktualisierte und stark erweiterte Neuauflage des Buchs "Scribus kompakt" beschreibt auf 250 Seiten die Stärken des freien Desktop-Publishing-Programms.

Das Werk untergliedert sich in insgesamt zehn Kapitel, wovon sieben eingehender Scribus selbst behandeln. Unterlegt mit vielen Bildern, die zum besseren Verständnis beitragen, erläutert der Autor im dritten Kapitel die Funktionsweise und Bedienkonzepte der Software recht eingängig. Anwendungsbeispiele, spezielle Programmteile und Funktionen finden Sie im Anschluss daran.

Da es sich nicht vermeiden lässt, eine so komplexe Anwendung wie Scribus zu konfigurieren, widmet der Autor diesem Teil rund 40 Seiten. Ebenso wenig fehlt eine 15-seitige Befehlsreferenz und ein Kapitel zur Installation von Scribus unter Linux, Mac und Windows. Ein kurzes Glossar mit den wichtigsten Fachbegriffen und ein Anhang, der unter anderem Adressen der Scribus-Homepage, des Wikis sowie der Mailinglisten enthält, runden gelungene Buch ab. "Scribus kompakt" empfiehlt sich für alle, die sich mit dem Thema Desktop-Publishing eingehender beschäftigen möchten. (cme)

Infos

scribus.png

Markus Priemer

Scribus kompakt

Bomots Verlag, 2007

ISBN 978-3-939316-40-4

250 Seiten, 19,80 Euro

http://www.bomots.de/scribus/

Der neue Kofler

An den Umfang der Bibel kommt der neue Kofler noch nicht ganz ran: Dennoch haben die rund 1300 Seiten über alle Fragen rund um Linux in der großen Gemeinde der Anhänger freier Software einen ähnlich kultigen Status. Es wäre das berühmte eine Buch, das man mitnähme, fände man sich auf einer einsamen Insel wieder, auf der es außer süßen Früchten aus irgendeinem Grund auch einen funktionierenden Linux-PC gäbe: Es steht so ziemlich alles drin, was man über Linux wissen sollte.

Dem gewachsenen Umfang zum Trotz: Es gibt auch Passagen, auf die Michael Kofler in der achten Auflage verzichtet. Bemerkungen darüber etwa, was Linux ist: "Diese Zeiten sind vorbei!" Dennoch findet er genügend anderen Stoff für seinen Wälzer, etwa zu Installation sowie Konfiguration und Administration der vielen Darreichungsformen von Linux, aber auch über den Betrieb des freien Betriebssystems.

Weil es kaum einen Fall gibt, für den Linux-Distributionen keine freie Software mitbringen, widmet Kofler gängigen Anwendungsszenarien den Platz, der ihnen gebührt: Internet, Office, Fotografie, Audio, Video, Netzwerke – alles an Bord. Was der Autor außen vorlässt, sind Bereiche wie Programmierung und Hardware sowie die professionelle Administration von Servern und Netzwerken.

"Linux ist zu umfassend, als dass es in einem Buch vollständig beschrieben werden könnte" – ausgerechnet das ist Koflers überraschende Begründung dafür. Abgesehen davon, dass er natürlich Recht hat: Wenn es ein Buch gibt, das das Gegenteil beweist, dann seins. Und deshalb sollte es jeder auf seinem Schreibtisch stehen haben, der mit Linux zu tun hat. (tpe)

Infos

kofler.png

Michael Kofler

Linux -- Installation, Konfiguration, Anwendung

Addison-Wesley, 2007

ISBN 978-3-8273-2478-8

1339 Seiten, 59,90 Euro

http://www.addison-wesley.de/

WordPress

Die große Beliebtheit der weit verbreiteten Blog-Software WordPress nahm Frank Bültge zum Anlass, das Buch "WordPress, Weblogs einrichten und administrieren" zu schreiben. Sein Ziel, sowohl technisch unerfahrene Benutzer als auch erfahrene Webmaster damit zu erreichen, gelingt ihm fast meisterlich.

Während die ersten Kapitel aufs Bloggen an sich eingehen und in gut nachvollziehbaren und reich bebilderten Schritt-für-Schritt-Anleitungen haarklein erklären, wie Sie die Software einrichten, widmet sich Kapitel 7 technischeren Themen. Hier beschreibt der Autor anhand diverser Beispiele das Erstellen und Anpassen von Themes, den grafischen Oberflächen von Wordpress, und Plug-ins.

Auch konkrete Hinweise zur Suchmaschinenoptimierung und dem Verlinken mit anderen Blogs kommen nicht zu kurz. Allerdings verpasst der Autor, auf die Sicherheitsaspekte der Webanwendung hinzuweisen. Angesichts der 18 mehr oder weniger gravierenden Schwachstellen, die Secunia (http://secunia.com/product/6745/?task=statistics_2007 alleine dieses Jahr verzeichnet, eine beinahe sträfliche Nachlässigkeit. (tle)

Infos

wordpress.png

Frank Bültge

WordPress 2.x kompakt

Open Source Press, 2007

ISBN 978-3-937514-33-8

200 Seiten, 19,90 Euro

http://www.bomots.de/wordpress/

Tip a friend    Druckansicht beenden Bookmark and Share
Kommentare