Home / LinuxUser / 2007 / 10 / Leserbriefe

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Leserbriefe

Geht einfacher!

LU 08/2007, S. 22: In der News zu xRecurseDiff schreiben Sie, dass zum inhaltlichen Vergleich zweier Dateien samt Bearbeitung und Mischen "kein Weg an … Xxdiff vorbei" führt. Meine Erfahrung ist, dass Tkdiff viel handlicher ist, weil man sich keine Shortcuts merken muss. Hartmut Haase

Freundliches Xterm

LU 09/2007, S. 91: Ihr Artikel über den Bash-Prompt war sehr informativ und hat mich zu einigen Experimenten angeregt. Eine Umgebungsvariable, die ich in diesem Zusammenhang außerdem noch für erwähnenswert halte, ist PROMPT_COMMAND. Den Inhalt dieser Variable nutzt die Bash als Kommando, das unmittelbar vor dem Schreiben jedes Prompts ausgeführt wird.

Viele Distributoren stellen die Variable so ein, dass mit Hilfe von ANSI-Escape-Sequenzen Hostname und aktuelles Arbeitsverzeichnis eben nicht nur im Prompt, sondern auch als Titel eines Xterm angezeigt wird. Man kann diese Voreinstellung der meisten Distributoren natürlich selber überschreiben. Folgende zwei Zeilen in der ~/.bashrc bewirken beispielsweise, dass man nach jedem missglückten Kommando einen roten Smiley mit Mundwinkeln nach unten bekommt, während bei geglückten Befehlen nichts passiert:

function statsmiley { test $? -eq 0 || echo -e '\033[1;31m:-(\033[0m'; }
export PROMPT_COMMAND=statsmiley

Genauso ließe sich auch eventuell die von Ihnen vorgestellte Statusleiste am oberen Bildschirmrand für die Bash als PROMPT_COMMAND definieren statt als Teil von PS1. René Maroufi

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 113 Punkte (11 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...