Home / LinuxUser / 2007 / 10 / Frisch aus dem Labor

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Aufmacher

Frisch aus dem Labor

Debian-Derivat Paipix 7.0

01.10.2007 Die Debian-Variante Paipix eignet sich nicht nur für Büro und Freizeit, sondern wartet darüber hinaus mit interessanten Anwendungen aus Wissenschaft und Technik auf.

Die als grundsolide geltende und von jeglicher proprietärer Software befreite Distribution Debian dient so manchem Abkömmling als Grundlage einer spezialisierten, neu aufgelegten Distributionsspielart. So nutzte der findige portugiesische Entwickler Antonio Amorim das Softwarepaket, um eine eigene, besonders für den naturwissenschaftlichen Bereich geeignete Distribution zu schaffen.

Das Ende August erschienene siebte Major-Release von Paipix [1] bringt neben einer kompletten KDE-Umgebung auch zahlreiche interessante Programme aus den Bereichen Mathematik, Astronomie und anderen naturwissenschaftlichen Disziplinen mit. Die Programme sollen die Anwender dazu anregen, neue interessante Nutzungsmöglichkeiten für den PC zu entdecken. Davon erhoffen sich die Entwickler, "ein Tor in die Wissenschaft für die Allgemeinheit" zu öffnen.

Neben dieser spezialisierten Software findet man aber auch alles, was man im Büroalltag benötigt. Anwendungen für die Freizeit, wie Spiele und Multimediaprogramme runden das Angebot ab. Grund genug für LinuxUser, die neueste Auflage der Distribution Paipix 7.0 auf die Heft-DVD zu bringen.

Paipix im Überblick

Programm Version
Kernel 2.6.18.5
GCC 4.1.2
X.org 7.1.0
KDE 3.5.5
Iceweasel (Firefox) 2.0.0.6
Icedove (Thunderbird) 1.5.0.12
Openoffice.org 2.0.4
Gimp 2.2.13
Zusätzliche Software (Auswahl)
Stellarium, Topcat, Chemtools, QCad, SeisGram2k, Octave, Axiom Algebraic Tool, Amide u.v.m.

Paipix live

Paipix liegt als ca. 2,9 GB mächtiges ISO-Image neben der standardisierten englischen Version auch in den Sprachen Portugiesisch, Spanisch, Französisch, Italienisch und Deutsch vor. Als Grundlage für das aktuelle Release nutzten die Programmierer Debian 4.0 "Etch". Die DVD dient gleichermaßen als Live-DVD, um die Distribution kennenzulernen (Eintrag Paipix 7.0 - live im Startmenü der LinuxUser-DVD), wie als Installationsmedium für das Einrichten von Paipix auf der Festplatte (Paipix 7.0 - Installieren).

Den Anwender erwartet ein Standard-KDE-Desktop mit einigen Paipix-Icons, die auf die besonderen Möglichkeiten der Distribution verweisen. Der Softwareumfang bietet neben den üblichen Internetanwendungen auch das Büropaket OpenOffice in der Version 2.0.4, aber nur wenige wissenschaftliche Programme. Diese lassen sich über einen eigene Schaltknopf in der K-Menüleiste zwar sehr schnell nachinstallieren, doch begrenzt der eingeschränkte Speicher der Live-Version dies sehr schnell. So bleibt zum Beschnuppern der angepriesenen Software nur eine Komplettinstallation der Distribution. Den in älteren Versionen vorhandenen knoppix-installer – ein Script, um die Live-DVD auf Festplatte zu bannen – suchten wir in Version 7.0 aber vergeblich.

Installationsroutine

Um Paipix auf der Festplatte einzurichten, wählen Sie im Bootmenü der LinuxUser-DVD den Punkt Paipix 7.0 - Installation an. Nach der Auswahl der deutschen Sprache geben Sie Ihre Netzwerkkonfiguration an oder weisen Paipix an, sich eine solche via DHCP zu besorgen. Darauf folgen die automatische Hardware-Erkennung und Partitionierung der Festplatte. Der Partitionsmanager lässt sich erfreulich einfach bedienen, auch wenn er über keine Balkengrafik zum Veranschaulichen der Einstellungen verfügt.

Aufgrund des bereits an deutsche Verhältnisse angepassten ISO-Images auf der LinuxUser-DVD überspringt der Installer die Konfiguration von Uhrzeit und Zeitzone und fordert Sie gleich auf, ein Root-Passwort zu wählen sowie ein Benutzerkonto einzurichten. Nach Abschluss des eigentlichen Installationsvorgangs richtet die Routine einen Bootmanager (wahlweise Lilo oder Grub) ein, der im Test bereits auf der Platte vorhandene Linux-Systeme sowie eine Windows-XP-Partition problemlos erkannte und einband.

Abbildung 1

Abbildung 1: Paipix kommt mit der neuen grafischen Installationsroutine von Debian 4.0 alias "Etch".

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

900 Hits
Wertung: 72 Punkte (5 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...