Aufmacher

Tux-Droid-Gewinnspiel

The winner is…

Teilnehmer aus allen Teilen Deutschlands und der Schweiz schickten ihre Beiträge für das große LinuxUser-Gewinnspiel nach München. Jetzt hat die Redaktion die drei Gewinner gekürt.

Rund ein Dutzend Leserinnen und Leser folgten dem Aufruf zum Tux-Droid-Gewinnspiel [1]. Sie schickten der Redaktion einen Tux, wie ihn die Welt noch nicht gesehen hat. Alle Einsendungen überzeugten die Redaktion durch Kreativität und ungewöhnliche Methoden. Das machte die Auswahl schwer. Einzig die Hoffnung der Redaktion auf leckere Tux-Torten und Kuchen erfüllte sich nicht: Aufgrund des heißen Sommerwetters entschieden sich sämtliche Künstler – verständlicherweise – dafür, nur ein Foto an die Redaktion zu schicken. Den nächsten Wettbewerb startet LinuxUser deshalb wohl im kommenden Winter…

Drei Mal Tux Droid

Auf die erste Freude über die Kunstwerke folgte die Abstimmung. Von verliebten heißt es ja, sie hätten Schmetterlinge im Bauch. Einen mit viel Liebe gestalteten Tux mit einem kompletten Arbeitszimmer im Bauch (Abbildung 1) schickte uns Michael Kreim aus Darmstadt und holte sich damit den ersten Preis. Das sehr detaillierte mit zwei LinuxUser-Covern und einem Tux-Plakat verzierte Innere des Pinguins trug wesentlich zum Erfolg bei (Abbildung 2).

Abbildung 1: Den ersten Platz sicherten sich Michael Kreim mit seiner Freundin mit ihrem Büro-Tux.
Abbildung 2: Ein Arbeitsplatz ganz nach dem Geschmack von LinuxUser-Redakteuren.

Auf dem zweiten Platz landete Immanuel Bekaan aus Emden mit einem Klamotten-Tux (Abbildung 3). Vermutlich stand er eines Morgens vor seinem Kleiderschrank und war unentschlossen, was er denn anziehen sollte. Als er die Kleider am Boden sah, kam ihm vermutlich diese geniale Idee.

Abbildung 3: Mit seinem genialen Klamotten-Tux schaffte es Immanuel Bekaan auf den zweiten Platz.

Am spannendsten verlief das Rennen um den dritten Rang: Hier erhielt die Redaktion in letzter Minute ein Paket von der vier Jahre alten Smilla Wittwer aus Mittelhäusern (Schweiz). Ihr auf einer Metallspirale sitzender Pinguin (Abbildung 4) schaffte mit einer Stimme Mehrheit den Sprung aufs Treppchen. Das Konzept von Smilla trug entscheidend dazu bei. Hoffentlich hat ihr Vater ihr schon das Programmieren in Python beigebracht. Die drei Erstplatzierten bekommen von der Redaktion je einen programmierbaren Tux-Droid-Pinguin im Wert von 79 Euro geschenkt.

Abbildung 4: Wie frisch aus dem Ei geschlüpft: Der Tux auf dem Hochsitz von Smilla Wittwer schaffte es auf den dritten Platz.

Die Ehrenplätze

Wie bei jedem Wettbewerb gibt es Teilnehmer, die zwar sehr gute Resultate erzielen, es aber nicht unter die ersten Drei schaffen. In diesem Fall sind das die Viert- bis Sechstplatzierten. Sie erhalten von der Redaktion einen Trostpreis. Rang 4 belegte Julian Glab mit seiner Tux-Torte (Abbildung 5), auf Platz 5 landete Eva-Victoria Plutta mit ihrer Tuxdame (Abbildung 6). Den letzten Trostpreis holte sich Eckard Riedenklau mit seinem Kresse-Tux (Abbildung 7). Die Redaktion hatte großen Spaß am Wettbewerb. Wir bedanken uns an dieser Stelle bei allen Teilnehmern für die Einsendungen.

Abbildung 5: Leider nur als Foto bei uns eingetroffen: die leckere Tux-Torte von Julian Glab.
Abbildung 6: Die bunte Tuxdame von Eva-Victoria Plutta platzierte sich auf dem sechsten Rang.
Abbildung 7: Rechtzeitig zum Einsendeschluss brachte Eckard Riedenklau seinen Kresse-Tux zum blühen und sicherte sich damit den siebten Platz.
Infos

[1] Tux-Droid-Leseraktion: Marcel Hilzinger, "Tux lebt – Mit python programmierbarer Tux-Roboter", LinuxUser 07/2007, S. 86.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Tux lebt!
    Schluss mit Krawatten, After Shave oder ähnlich unnützem Zeug – zum nächsten Fest lassen Sie sich von Ihren Liebsten etwas ganz Spezielles schenken: einen programmierbaren Pinguin.
  • Ich dichte, also bin ich
    Gewinnen Sie mit LinuxUser und Linux-Onlineshop ein T-Shirt mit Ihrem Lieblingsspruch zu Linux.
  • Gewinner des Tux Droid-Gewinnspiels
    Zu Weihnachten versprach die LinuxCommunity unter den Neuabonnenten eines Community-Abos drei Tux Droiden zu verlosen. Nun sind die Pinguine endlich versandbereit.
  • [Update:] LC-Weihnachtsaktion: Tuxdroid mit 60 Euro Rabatt und 3 x geschenkt
    Mit dem ersten Advent beginnt die Weihnachtszeit. Wie versprochen haben wir für diese Zeit ein paar besondere Angebote auf Lager. Zum Beispiel den Tux Droiden mit 60 Euro Rabatt und drei mal als Geschenk.
  • Schlank und schick
    Die auf Debian basierende Distribution Elive 2.0 überzeugt nicht nur mit einem todschicken Äußeren, sondern auch mit einer ungewöhnlich durchdachten Benutzerführung.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2017: Perfekte Videos

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...