Beagle: Suchvarianten

In der Regel genügt zur Suche die Eingabe des gewünschten Begriffes. Beagle zeigt dann die Ergebnisse nach nach Kategorien wie Medien oder Dateien sortiert an. Allerdings erfordert das Programm den exakten Suchbegriff, damit es fündig wird. Eine Abkürzung, etwa lin statt linux, reicht nicht aus. Als Alternative erlaubt Beagle auch die Suche mit Wildcards auch innerhalb von Suchbegriffen, beispielsweise l*nux. Zur Suche nach bestimmten Dateitypen kennt Beagle die Anweisung ext: gefolgt von der Dateiendung, beispielsweise mp3.

Generell sucht Beagle bei der Eingabe mehrerer Suchbegriffe mit einer logischen UND-Verknüpfung: Es zeigt also alle Dateien, in denen sämtliche gesuchten Begriffe vorkommen. Die Anweisung OR zwischen den Suchbegriffen erbringt dagegen nur Resultate, in denen entweder der eine oder der andere Begriff auftaucht (Abbildung 6). Um nach einer genauen Phrase zu suchen, erlaubt das Programm, mehrere Begriffe mit Anführungszeichen zu verbinden. Um Dokumente auszuschließen, in denen ein bestimmter Begriff vorkommt, setzen Sie ein Minuszeichen davor.

Abbildung 6: Beagle bietet diverse Anweisungen, um die Suche zu verfeinern.

Ein Beispiel: linux OR debian ext:txt -microsoft zeigt alle Textdateien, in denen Linux oder Debian, nicht aber Microsoft vorkommt. Groß- und Kleinschreibung in Suchbegriffen ignoriert das Programm.

Beagle: Textformate

Beagle unterstützt deutlich mehr Textformate als Google Desktop. Neben den üblichen Office-Formaten wie ODT, ODS und DOC indiziert das Programm auch PDF-und TXT-Dateien im Volltext. Eine Auflistung aller unterstützten Dateiformate finden Sie in der Tabelle "Bewertungsmatrix". Zeigt Beagle sowohl beim Suchen als auch den Formaten seine Stärke, treten bei der Visualisierung der Suchtreffer einige Mängel zutage. So zeigt das Programm neben Titel und Pfade die Treffer lediglich als Einzeiler an (Abbildung 7).

Abbildung 7: Bei der Anzeige der Treffer zeigt sich Beagle reichlich zugeknöpft: Eine Zeile muss reichen, um das Dokument zu identifizieren. Dafür indiziert das Programm auch Dokumente im RTF- und DOC-Format.

Ein Cache, wie ihn Google Desktop besitzt, fehlt Beagle. In PDF-Dateien zeigt es zusätzlich den Verfasser des Werkes an. Während ein Doppelklick auf den Eintrag das Dokument öffnet, erreichen Sie über die rechte Maustaste das Kontextmenü, über das Sie den beinhaltenden Ordner öffnen oder die Datei als Mail versenden. Der letzte Eintrag, In den Müll verschieben löscht nicht etwa den Eintrag aus dem Suchindex, sondern die Datei von der Festplatte. Eine Mehrfachauswahl der Treffer ist nicht möglich.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Suchspiel
    Im Laufe der Zeit wachsen die Datenmengen auf dem Rechner in beinahe unüberschaubare Dimensionen. Desktop-Suchprogramme helfen Ihnen, den Überblick zu behalten.
  • Recherche-Künstler
    Mit der wachsenden Datenflut auf dem PC steigt der Bedarf, die Informationen in den Griff zu bekommen. Die Desktop-Suchmaschinen Beagle, Tracker und Strigi helfen dabei.
  • Such!
    Desktop-Suchmaschinen sollen Dateien und Inhalte auf dem Rechner komfortabel und schneller finden. Wir testen die Kontrahenten Beagle, Strigi und Tracker.
  • Desktop-Suche mit Beagle unter KDE
    Wenn sich keine Sau mehr im Datenwirrwar zurechtfindet, hilft eine Desktop-Suchmaschine beim Durchforsten der Datenbestände. Kerry und KBeaglebar bringen die Beagle-Engine auf den KDE-Desktop – mit unterschiedlichem Erfolg.
  • Google Desktop für Linux
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2015_02

Digitale Ausgabe: Preis € 5,49
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 2 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Rootpasswort
Jutta Naumann, 29.01.2015 09:14, 1 Antworten
Ich habe OpenSuse 13.2 installiert und leider nur das Systempasswort eingerichtet. Um Änderungen,...
Neue SuSE-Literatur
Roland Welcker, 14.01.2015 14:10, 1 Antworten
Verehrte Linux-Freunde, seit Hans-Georg Essers Buch "LINUX" und Stefanie Teufels "Jetzt lerne ich...
DVD abspielen unter openSUSE 13.1
Michael Pfaffe, 12.01.2015 11:48, 6 Antworten
Hallo Linuxer, Bisher habe ich meine DVD´s mit linDVD unter openSUSE abgespielt. Mit der Versi...
Kontrollleiste SuSE 12.3 gestalten
Roland Welcker, 31.12.2014 14:06, 1 Antworten
Wie bekomme ich das Icon eines beliebigen Programms (aktuell DUDEN) in die Kontrollleiste und kan...
flash-player
roland reiner, 27.12.2014 15:24, 7 Antworten
Mein Flashplayer funktioniert nicht mehr-Plug in wird nicht mehr unterstütz,auch über google chro...