Beagle

Beagle ist unter Linux nach wie vor das beliebteste Volltextsuchprogramm, nicht zuletzt wegen seiner unkomplizierten Bedienung und Zuverlässigkeit. Das Programm läuft nach der Installation als Daemon und registriert nach dem initialen Indizieren der Daten Veränderungen in Echtzeit. Da sich die Suchmaschine dazu des Kernelmoduls Inotify bedient, setzt dies jedoch ein Kernel ab 2.6.13 voraus. Wer Beagle beispielsweise auf einem Server ohne Zugriff auf die grafische Oberfläche betreiben möchte, dem bietet Peagle ([5], auf Heft-CD) ein auf PHP basierendes Frontend für den Webbrowser.

Bedienung

Nach der Installation erwartet Beagle einen Neustart, um den Daemon zu anzustoßen. Danach fängt das Programm direkt an, die in den Einstellungen festgelegten Verzeichnisse zu indizieren. In der Grundeinstellung nimmt sich der Daemon lediglich das Heimatverzeichnis des angemeldeten Benutzers vor.

Mit einem Klick auf das Lupensymbol in der Kontrollleiste oder den Hotkey [F12] öffnen Sie die Suchmaske. Zum Eingrenzen der Treffer bietet das Programm keinerlei zusätzliche Schaltflächen. Sobald Sie beim Eintippen des Suchbegriffes eine Pause von mindestens einer Sekunde machen, startet das Programm die Suche.

Arbeiten Sie hauptsächlich mit der Konsole, so offeriert Beagle auch dort seine Dienste. Mit der Eingabe von beagle-query Suchbegriff starten Sie die Suche. Anders als Google Desktop bietet Beagle keinerlei Möglichkeiten, den Cache neu aufzubauen oder einzelne Einträge daraus zu entfernen. Zwar zeigt Beagle an, dass er zur Zeit das Dateisystem indiziert, verweigert aber eine Information darüber, wie weit es damit ist.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Suchspiel
    Im Laufe der Zeit wachsen die Datenmengen auf dem Rechner in beinahe unüberschaubare Dimensionen. Desktop-Suchprogramme helfen Ihnen, den Überblick zu behalten.
  • Recherche-Künstler
    Mit der wachsenden Datenflut auf dem PC steigt der Bedarf, die Informationen in den Griff zu bekommen. Die Desktop-Suchmaschinen Beagle, Tracker und Strigi helfen dabei.
  • Desktop-Suche mit Beagle unter KDE
    Wenn sich keine Sau mehr im Datenwirrwar zurechtfindet, hilft eine Desktop-Suchmaschine beim Durchforsten der Datenbestände. Kerry und KBeaglebar bringen die Beagle-Engine auf den KDE-Desktop – mit unterschiedlichem Erfolg.
  • Google Desktop für Linux
  • Desktop-Suchmaschine Beagle
    Im Internet sucht Google. Auf dem heimischen PC schnüffelt ein kleiner Beagle nach versteckten Informationen.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2016: Neue Desktops

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...
Linux auf externe SSD installieren
Roland Seidl, 28.10.2016 20:44, 1 Antworten
Bin mit einem Mac unterwegs. Mac Mini 2012 i7. Würde gerne Linux parallel betreiben. Aber auf e...