Konkurrenzlos

Gobby steht in der Sparte der kollaborativen Editoren weitgehend konkurrenzlos da. Vom KDE-basierten Projekt MateEdit [5] gibt es leider seit über zwei Jahren keine neue Version mehr. Bei MoonEdit [6] handelt es sich um ein zwar kostenloses, aber nicht freies Produkt. Auch hier liegt die letzte Version bereits über zwei Jahre zurück. Die Entwickler kündigten inzwischen unter dem Namen Moonedit Pro eine neue, vermutlich kostenpflichtige Version an. Lediglich Webdienste wie Google Text & Tabellen [7] stellen die Notwendigkeit einer lokal laufenden Anwendung wie Gobby in vielen Arbeitsumgebungen in Frage.

Wünschenswert wäre in einigen Fällen, dass nicht alle Sitzungsteilnehmer jedes angebotene Dokument bearbeiten und einsehen könnten. Eine feiner abgestufte Rechtevergabe wäre denkbar; wer das optional gesetzte Passwort kennt, nimmt stets als gleichberechtigter Benutzer an der Sitzung teil. Allerdings lässt sich dieses Problem auf recht einfache Weise lösen: Starten Sie gegebenenfalls eine weitere Gobby-Instanz und darin eine Sitzung auf einem anderen Port.

Die weitgehende Alternativlosigkeit zu Gobby ist kein Grund zur Klage: Das Programm lässt kaum Features vermissen, nur das Fehlen einer Undo-Funktion sowie einer integrierten Rechtschreibprüfung stört. Abgesehen davon erfüllt das Programm seine Aufgabe tadellos und läuft bereits stabil. Die Benutzung ist intuitiv, dank der Zeroconf-Unterstützung gestaltet sich auch der Verbindungsaufbau einfach. Dass Gobby unter allen gängigen Betriebssystemen funktioniert, trägt ein übriges zu einem überzeugenden Gesamtbild bei.

Glossar

Zeroconf

Diese Technologie automatisiert die Konfiguration von Rechnern in einem Netzwerk, indem sie Dienste wie freigegebene Drucker oder Dateien und Verzeichnisse sowie andere Serverdienste automatisch allen Netzwerkteilnehmern bekannt macht. Die Vergabe von Netzwerkadressen erfolgt automatisch. Appletalk von Apple und Netbios von Microsoft erfüllen diese Aufgabe unter Mac OS respektive Windows bereits jetzt, allerdings will das Zeroconf-Projekt eine gut dokumentierte und auf offenen Standards basierende Lösung entwickeln.

NAT-Router

Teilen sich mehrere Rechner in einem internen Netz (LAN) einen Internetanschluss, um mit der Außenwelt zu kommunizieren, geschieht dies gewöhnlich über einen NAT-fähigen Router (NAT = Network Address Translation). Dieser stellt die Verbindung zum Internetanbieter her und erhält von diesem eine Internetadresse. Die Rechner des internen Netzes verbinden sich wiederum mit dem NAT-Router, der ihre Anfragen ins Internet weiterleitet.

Cross-Compiler

Ein Compiler, der auf einer Plattform läuft und Programme für eine andere übersetzt. Beispielsweise erzeugt Mingw unter Linux bei Bedarf Programme, die sich unter Windows ausführen lassen.

Infos

[1] Gobby: http://gobby.0x539.de

[2] Zeroconf: http://www.zeroconf.org

[3] DynIP: http://www.dynip.com

[4] DynDNS: http://dyndns.com

[5] MatEedit: http://mateedit.sourceforge.net

[6] MoonEdit: http://www.moonedit.com

[7] Google Text & Tabellen: http://docs.google.com

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Die Mehrbenutzer-Editoren Gobby, MateEdit und MoonEdit
    Bei gemeinschaftlicher Arbeit an einem Dokument helfen Textverarbeitungen nur unzureichend. Die Mehrbenutzer-Editoren Gobby, MateEdit und MoonEdit spezialisieren sich darauf, diese Aufgabe zu erleichtern.
  • Gemeinsam Texte bearbeiten
    Im 21. Jahrhundert steht auch die Textverarbeitung vor neuen Herausforderungen – die klassischen Systeme sind nicht mehr zeitgemäß. Kollaborative Lösungen wie Google Docs, Gobby und Titanpad buhlen um die Nachfolge.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2017: Perfekte Videos

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Huawei
Pit Hampelmann, 13.12.2017 11:35, 2 Antworten
Welches Smartphone ist für euch momentan das beste? Sehe ja die Huawei gerade ganz weit vorne. Bi...
Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 2 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...
Ubuntu Server
Steffen Seidler, 05.12.2017 12:10, 1 Antworten
Hallo! Hat jemand eine gute Anleitung für mich, wie ich Ubuntu Server einrichte? Habe bisher...