Sitzung starten

Nach der je nach Distribution nicht ganz umstandslosen Installation erfolgt nun der Programmstart über das Kommando gobby. Im Hauptfenster gibt es zunächst die Möglichkeit, eine eigene Sitzung zu eröffnen (Abbildung 2) oder einer existierenden Sitzung beizutreten (Abbildung 3). Die zuständigen Buttons heißen treffend Sitzung eröffnen... und Sitzung beitreten.... Einer Zusammenarbeit zwischen Gobby-Clients in den Versionen 0.4.1 und 0.4.4 steht übrigens ebensowenig etwas im Wege wie der Kollaboration über Betriebssystemgrenzen hinweg. Lediglich Gobby 0.3 muss aufgrund eines veränderten Netzwerkprotokolls draußen bleiben; erst in der aktuellen Version findet der Datentransfer verschlüsselt statt.

Abbildung 2: Jeder Gobby-Client kann zugleich als Server für andere Clients dienen.
Abbildung 3: Dank Zeroconf erkennt Gobby angebotene Sitzungen im lokalen Netz automatisch; der Beitritt erfolgt dann per Mausklick.

Sowohl beim Start einer neuen als auch beim Beitritt zu einer bestehenden Sitzung erfragt das Programm neben dem Netzwerk-Port – den Standard-Port 6522 brauchen Sie normalerweise nicht zu verändern – einen Benutzernamen und eine dazugehörige Farbe. Anhand dieser Farbe identifizieren sich die anderen Sitzungsteilnehmer gegenseitig und erkennen ihre Änderungen.

Die im internen Netz verfügbaren Gobby-Sitzungen stehen im Dialogfenster Sitzung beitreten automatisch zur Auswahl, sofern Zeroconf funktioniert. Ohne automatische Konfiguration geben Sie im Feld Host die Adresse des Servers ein, bevor Sie auf OK klicken.

Wenn Sie eine eigene Gobby-Sitzung eröffnen, geben Sie im entsprechenden Dialog auf Wunsch ein Passwort ein, das andere Benutzer kennen müssen, um teilzunehmen. Außerdem gibt es im Feld Sitzungsdatei die Möglichkeit, Aufzeichnungen vorheriger Sitzungen wieder zu öffnen. Sie enthalten im Unterschied zum reinen Textdokument nicht nur die Inhalte des Dokuments, sondern auch die Gobby-spezifischen Informationen darüber, welcher Benutzer welche Änderungen vorgenommen hat.

Dokumente

Steht die Gobby-Session, kann jeder Teilnehmer neue Dokumente anlegen oder bereits existierende Dateien öffnen. Im unteren Bereich des Gobby-Fensters, in dem auch die Kommunikation via Chat stattfindet, erscheint daraufhin eine Mitteilung an alle Benutzer. Sie enthält den Namen des Dokuments, an dem nun alle gemeinsam arbeiten können.

Der Button Dokumentenliste oder der Menüpunkt Fenster | Dokumentenliste öffnet ein Dialogfenster, das alle in der Gobby-Sitzung verfügbaren Dateien anzeigt (Abbildung 4). Ein Klick auf Abonnieren öffnet die Datei im Editor.

Abbildung 4: Die Dokumentenliste führt die von anderen Sitzungsteilnehmern geöffneten Dateien auf.

Der in Gobby eingebaute Texteditor erinnert nicht zufällig an den Standardeditor der Gnome Oberfläche GEdit, denn beide verwenden die Basisbibliothek Gtksourceview. Damit beherrscht auch der Gobby-Editor Syntaxhervorhebung für alle gängigen Programmiersprachen. Im Vergleich mit GEdit fehlt dem in Gobby eingebauten Editor allerdings die Rechtschreibprüfung. Noch schwerer wiegt das Fehlen der Undo-Funktion, um vorgenommene Änderungen rückgängig zu machen (siehe Kasten "Fehlende Undo-Funktion").

Fehlende Undo-Funktion

In früheren Gobby-Versionen gab es bereits eine Undo-Funktion, denn die Entwickler hatten sie von Gtksourceview übernommen. Allerdings unterscheidet diese beim Einsatz in Gobby nicht zwischen den Änderungen der verschiedenen Benutzer, so dass ein Klick auf Rückgängig nicht die letzte eigene, sondern die letzte Änderungen insgesamt zurücknahm. Die Entwickler kamen zu dem Schluss, dass die Funktion so mehr schade als nütze und nahmen sie wieder aus dem Programm. Eine verbesserte Undo-Funktion steht auf der Wunschliste für künftige Gobby-Versionen. Noch scheint ihre Entwicklung aber nicht so weit fortgeschritten, dass sie mit Sicherheit in Version 0.5 einfließt.

Während der Arbeit an einem Text haben die Benutzer jederzeit die Möglichkeit, sowohl den Text selbst als auch die gesamte Sitzung zu speichern. Letzteres geschieht über den Menüpunkt Gobby | Sitzung speichern.... Der Vorteil besteht darin, dass neben dem Dateiinhalt auch die Informationen über die Sitzungsteilnehmer und ihre Änderungen erhalten bleiben. Brauchen Sie künftig nur den Text selbst, sichern Sie ihn unter Sitzung | Dokument speichern auf der Festplatte.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Die Mehrbenutzer-Editoren Gobby, MateEdit und MoonEdit
    Bei gemeinschaftlicher Arbeit an einem Dokument helfen Textverarbeitungen nur unzureichend. Die Mehrbenutzer-Editoren Gobby, MateEdit und MoonEdit spezialisieren sich darauf, diese Aufgabe zu erleichtern.
  • Gemeinsam Texte bearbeiten
    Im 21. Jahrhundert steht auch die Textverarbeitung vor neuen Herausforderungen – die klassischen Systeme sind nicht mehr zeitgemäß. Kollaborative Lösungen wie Google Docs, Gobby und Titanpad buhlen um die Nachfolge.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2017: Perfekte Videos

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 1 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...
Ubuntu Server
Steffen Seidler, 05.12.2017 12:10, 1 Antworten
Hallo! Hat jemand eine gute Anleitung für mich, wie ich Ubuntu Server einrichte? Habe bisher...
Tinte sparen bei neuem Drucker
Lars Schmitt, 30.11.2017 17:43, 2 Antworten
Hi Leute, ich habe mir Anfang diesen Monats einen Tintenstrahldrucker angeschafft, der auch su...