Bedienung und Benutzerfreundlichkeit

Die Bedienung des Flightgear ist für Einsteiger ein wenig gewöhnungsbedürftig. Der Start erfolgt von der Konsole aus und erfordert die Eingabe des Startbefehls fgfs, gefolgt von verschiedenen Optionen zur Auswahl des Luftfahrzeugs, des Start- und Zielflughafens sowie aller weiteren Parameter wie Wetter und Uhrzeit. Einen Überblick geben der LinuxUser-Artikel aus Heft 11/2005 [4] sowie die Online-Dokumentation der Anwendung [5]. Der Start des Microsoft Flightsimulator X erfolgt über einen grafischen Dialog, der ähnlich wie Flightgear Parameter wie Uhrzeit, Wetter, Flugzeug und Flugstrecke abfragt. In beiden Programmen lassen sich auch Standard-Szenarien laden. Welche von beiden Startprozeduren einfacher oder schneller von der Hand geht, hängt von Geschmack des Benutzers ab; im Test stach keine von beiden besonders hervor. Letztendlich erfüllen beide den gleichen Zweck und erfordern ein klein wenig Konzentration bei der Auswahl.

Ist das Szenario einmal gestartet, lassen sich in beiden Simulatoren die meisten Bedienelemente im Flugzeug-Cockpit je nach Typ mehr oder minder realistsich nutzen. Aktionen löst der Pilot durch Tastenkürzel oder Klicken auf entsprechende Schalter auf dem Armaturenbrett aus (Abbildung 5). Über ein Menü lassen sich in beiden Simulatoren Umgebungsvariablen ändern und anpassen. Auch Systembestandteile oder Instrumente fallen – anders als in der Realität – auf Mausklick aus (Abbildung 6).

Abbildung 5: Das Cockpit der Cessna 172 in Flightgear: Das Armaturenbrett präsentiert sich vollständig bestückt und benutzbar.
Abbildung 6: Chaos auf Knopfdruck: Übermütige Piloten wählen aus zwei Menüs Havarien aus. Die Beherrschung der ausgelösten Situation erfordert meist hohes fliegerisches Können.

Unterhaltungswert

Flightgear ist ein Purist unter den Simulatoren, FSX dagegen hält für den vergnügungssuchenden Hobbypiloten einiges an Unterhaltung bereit. In über fünfzig Missionen kann man alle möglichen und unmöglichen Flugaufgaben lösen – zwar zum Teil mit realitätsfernen Hintergrundgeschichten, aber dennoch fliegerisch sehr anspruchsvoll. Hinzu kommt eine ausführliche Bibliothek mit Hintergrundwissen und Geschichten zu vielen Flugzeugen, zur Geschichte des Fliegens. Eine Ausbildungshilfe in Verbindung mit 25 Flugstunden, die von einem virtuellem Fluglehrer gegeben werden, der um keinen dummen Kommentar verlegen ist, rundet den Entertainmentbereich ab. Multiplayer-Modi für gemeinsame Flüge bieten beide Simulatoren. Bei dieser umfangreichen Ausstattung des FSX besteht durchaus die Gefahr, sich in der Unterhaltung zu verlieren. Nicht zu vergessen: Die Zusatzfunktionen des FSX verursachen einen großen Teil des opulenten Massenspeicherbedarfs.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 07/2017: VIDEOSCHNITT

Digitale Ausgabe: Preis € 0,00
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

scannen mit LINUXMINT 18.0 - Brother DCP - 195 C
Christoph-J. Walter, 21.06.2017 08:47, 4 Antworten
Seit LM 18.0 kann ich nicht mehr direkt scannen. Obwohl ich die notwendigen Tools von der Brothe...
Anfänger Frage
Klaus Müller, 24.05.2017 14:25, 2 Antworten
Hallo erstmal. Habe von linux nicht so viel erfahrung müsste aber mal ne doofe frage stellen. A...
Knoppix-Live-CD (8.0 LU-Edition) im Uefiboot?
Thomas Weiss, 26.04.2017 20:38, 4 Antworten
Hallo, Da mein Rechner unter Windows 8.1/64Bit ein Soundproblem hat und ich abklären wollte, o...
Grub2 reparieren
Brain Stuff, 26.04.2017 02:04, 7 Antworten
Ein Windows Update hat mir Grub zerschossen ... der Computer startet nicht mehr mit Grub, sondern...
Linux open suse 2,8
Wolfgang Gerhard Zeidler, 18.04.2017 09:17, 2 Antworten
Hallo.bitte um Hilfe bei. Code fuer den Rescue-login open suse2.8 Mfg Yvo