Fazit

MESS legt derzeit seinen Schwerpunkt auf Vielfalt und weniger auf eine genaue Nachbildung. So laufen auf vielen der emulierten Systeme nur ein Bruchteil der verfügbaren Programme und Spiele. Der virtuellen Playstation fehlt bislang sogar das CD-Laufwerk, was sie komplett unbrauchbar macht. Wer auf der Suche nach einem Emulator für einen bestimmten Computer oder eine Videokonsole ist, greift besser auf einen anderen, auf das entsprechende System spezialisierten Emulator zurückgreifen. Einen weiterer Pferdefuß stellt die etwas altbackene Benutzeroberfläche dar, zumal der Windows-Bruder schon seit einigen Versionen eine schicke Benutzeroberfläche kennt.

Im Gegenzug emuliert MESS allerdings auch exotische Systeme, für die es bisher keinen eigenständigen Emulator gibt. Dazu zählen etwa verschiedene Taschenrechner oder der C65, ein Prototyp des angedachten C64-Nachfolgers. Somit ist MESS insbesondere dann einen Blick wert, wenn Sie schnell einen Emulator benötigen oder ein seltenes System besitzen.

Infos

[1] Homepage des MESS-Projekts: http://www.mess.org

[2] SDLMESS: http://rbelmont.mameworld.info/?page_id=163

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Emulatoren unter Linux
    Neben Windows- und PC-Emulatoren existieren noch eine ganze Reihe weiterer Linux-Programme dieser Art. Grund genug, sie in einer kleinen Reihe etwas näher vorzustellen. Ganz nebenbei begeben wir uns so auf eine Zeitreise durch die Geschichte der Computer, Videospiele und Automaten.
  • Emulatoren unter Linux: Atari ST
    Wir verlassen das Feld der 8-Bit-Rechner und machen mit dem Atari ST einen großen technologischen Schritt nach vorne.
  • Gelungenes Comeback
    Schwelgen Sie mit uns in Erinnerungen – mit den vorgestellten Software-Emulatoren spielen Sie alte Klassiker unter modernen Linux-Distributionen. Wir stellen ein paar Programme vor, die Computer von anno dazumal nachahmen.
  • Emulatoren unter Linux - Teil 2
    Nachdem wir uns im ersten Teil auf Systeme ohne Tastatur beschränkt haben, wagen wir nun einen Blick auf die ersten 8-Bit-Computer. Dabei stolpern wir über Anwendungsprogramme, die Programmiersprache BASIC und wieder einmal Spiele.
  • Emulatoren unter Linux - Teil 4
    Diesen Teil unserer Zeitreise widmen wir einer Firma, die mit dem C64 den Rekord des meistverkauften Heim-Computers aller Zeiten hält. Werfen wir also einen Blick auf die Emulatoren für die kleinen Kisten aus dem Hause Commodore.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2017: Perfekte Videos

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Huawei
Pit Hampelmann, 13.12.2017 11:35, 1 Antworten
Welches Smartphone ist für euch momentan das beste? Sehe ja die Huawei gerade ganz weit vorne. Bi...
Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 2 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...
Ubuntu Server
Steffen Seidler, 05.12.2017 12:10, 1 Antworten
Hallo! Hat jemand eine gute Anleitung für mich, wie ich Ubuntu Server einrichte? Habe bisher...