Aufmacher

Dynamisches Duo

Foresight Linux 1.2 und Topologilinux 6.1.0

01.06.2007
Ob neuste Software oder originelle Konzepte: Die aktuelle DVD bietet für jeden etwas. Wir geben einen kurzen Überblick über zwei ungewöhnliche Distributionen.

Wer halbwegs auf dem Laufenden bleiben möchte in Bezug auf aktuelle Software rund um den Desktop, dem steht eine Menge Arbeit ins Haus. Schließlich liegen brandaktuelle Versionen oft nur im Quelltext vor und das heißt: Dokumentation lesen, Compiler anwerfen und abwarten. Das liegt nicht unbedingt jedermann – und genau das macht Foresight Linux [1] umso interessant (Abbildung 1).

Abbildung 1: Mit Foresight Linux testen Sie bequem brandaktuelle Programme, die es in dieser Kombination in kaum einer anderen Distribution gibt.

Die Entwickler des Projektes nehmen Ihnen nämlich die Hauptarbeit ab, indem sie alle wichtigen und neuen Programme unter einer Oberfläche bündeln. Die hört in diesem Fall auf den Namen Gnome – und wie es der Zufall will, haben auch in diesem Projekt die Entwickler gerade die Major-Version 2.18 freigegeben, so dass diese in Foresight 1.2 mit einfloss.

Als Grundlage wählten die Entwickler das Conary Paketmanagement von Rpath. Es bei diesem setzen sich die Archive aus vielen einzelnen Modulen zusammen, die auch auf verteilten Servern im Netz liegen dürfen [2].

Wer mehr über die Distribution und die wichtigsten Schritte zur Konfiguration und dem richtigen Einsatz erfahren möchte, wirft am einfachsten einen Blick auf die Wiki-Seiten des Projekts [3]. Hier finden sich nützliche Howtos zu verschiedenen Aspekten des Systems.

Topologilinux

Friedliche Koexistenz heißt die Devise von Topologilinux [4]. Die Distribution mit dem ungewöhnlichen Namen basiert auf CoLinux [5], einem Ansatz zum zeitgleichen Betrieb zweier Systeme auf einem Rechner (Abbildung 2). Im Gegensatz zu virtuellen Maschinen, wie VMware, Bochs oder Virtualbox (siehe Schwerpunkt in dieser Ausgabe) verfolgt CoLinux – und somit auch Topologilinux – einen Ansatz, bei dem beide Betriebssystem den vollen Zugriff auf die Hardware haben.

Abbildung 2: Die Distribution Topologilinux setzt dank CoLinux auf friedliche Koexistenz zu Windows.

Dieses Konzept verspricht eine bessere Performance, birgt aber selbstverständlich auch einige Risiken: Jedes System entscheidet selbst, wann es die Kontrolle an den jeweilig anderen zurückgibt. Tut es dies nicht, weil ein Prozess beispielsweise blockiert, dass steht das andere System ebenfalls.

Zudem befindet sich die gesamte Entwicklung von CoLinux derzeit in einem sehr dynamischen Prozess. Es empfiehlt sich also, kein Produktivsystem mit Topologilinux in diesem Modus aufzusetzen. Das interessante Konzept lohnt aber einen Blick.

Bevor Sie mit der Installation beginnen, gilt es einige Vorbereitungen zu treffen. Legen Sie zuerst die DVD unter Windows ein und starten Sie die Datei topologilinux-setup.exe in Root-Verzeichnis des Datenträgers. Ein Setup hilft Ihnen beim Einrichten der Konfiguration. Topologilinux später per Default im Verzeichnis C:\tlinux6 im Windows-Dateisystem. Eine detaillierte Anleitung finden Sie auf der Webseite [6]; eine FAQ [7] hilft bei verschiedenen Problemen, die im Betrieb auftreten könnten.

Bitte beachten Sie, dass die Pakete aus dem Repository Extras sich nicht auf der DVD befinden. Sie haben aber die Möglichkeit, bei einer funktionierenden Netzwerkverbindung Pakete aus dem Netz nachzuziehen.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Neue Wege
    Foresight kommt als erstes Linux mit Gnome 2.20 – die Macher mögen es auch sonst topaktuell..
  • Weitsicht
    Ob Desktopsuche, automatische Netzwerkkonfiguration oder revolutionäres Paketmanagement – den Macher von Foresight ist kein Feature zu neu, um es nicht in das System zu integrieren.
  • Foresight Linux 2.1.1 mit Kernel 2.6.29
    Ken VanDine hat Version 2.1.1 der auf rPath basierenden Distribution Foresight Linux zum Download freigegeben. Sie setzt auf den aktuellen Kernel und Gnome 2.26.1.
  • Neue Version von Foresight erhältlich
    Ken VanDine hat Version 2.1 der auf rPath basierenden Linux-Distribution Foresight zum Download freigegeben.
  • Packstation
    Spätestens seit Gentoo ist es in Mode, Linux und die dazugehörigen Programme in Eigenregie zu bauen. Conary treibt das Konzept auf die Spitze.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 01/2015: E-Books im Griff

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 0 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

PCLinuxOS Version 2014.08 "FullMonty" Umstellung auf deutsch
Karl-Heinz Welz, 19.12.2014 09:55, 3 Antworten
Hallo, liebe Community, ich bin 63 Jahre alt und möchte jetzt nach Jahrzehnten Windows zu Linux...
ICEauthority
Thomas Mann, 17.12.2014 14:49, 2 Antworten
Fehlermeldung beim Start von Linux Mint: Could not update ICEauthority file / home/user/.ICEauth...
Linux einrichten
Sigrid Bölke, 10.12.2014 10:46, 5 Antworten
Hallo, liebe Community, bin hier ganz neu,also entschuldigt,wenn ich hier falsch bin. Mein Prob...
Externe USB-Festplatte mit Ext4 formatiert, USB-Stick wird nicht mehr eingebunden
Wimpy *, 02.12.2014 16:31, 0 Antworten
Hallo, ich habe die externe USB-FP, die nur für Daten-Backup benutzt wird, mit dem YaST-Partition...
Steuern mit Linux
Siegfried Markner, 01.12.2014 11:56, 2 Antworten
Welches Linux eignet sich am besten für Steuerungen.