Fazit

Mit Partimage sichern Sie auf recht einfache Weise eine Partition, auf der sich zum Beispiel ein komplett eingerichtetes Linux tummelt. Legen Sie Wert auf Sicherheit und wollen Sie einen externen Server über ein Netzwerk nutzen, dauert das einige Zeit und bedeutet mehr Aufwand.

Ein lokales Backup klappt schneller, birgt aber potenziell Risiken und mag nicht in allen Fällen gewünscht sein. Dank des einfachen Bedienkonzepts von Partimage gelangen Sie aber schnell ans Ziel. Für den Privatgebrauch und kleine Netzwerke eignet sich Partimage durchaus, regelmäßige Backups sollten Sie anderen Tools überlassen.

Infos

[1] Partimage: http://www.partimage.org

[2] SystemRescueCD: http://www.sysresccd.org

[3] Checkinstall-Anleitung: Peter Kreussel "Gratiszugabe", LinuxUser 07/2006, S. 47ff., http://www.linux-user.de/ausgabe/2006/07/047-checkinstall/

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Mit vereinten Kräften
    GParted zum Partitionieren Ihrer Festplatten vereint mit dem Abbilder klonenden Clonezilla finden Sie auf unserer Heft-CD als bootfähiges Live-System. Mit ihm sichern Sie im Handumdrehen einzelne Partitionen oder gleich ganze Festplatten.
  • Partitionen sichern und wieder herstellen
    Dank Qt4-Fsarchiver verlieren zerschossene Partitionen und überbügelte MBRs jetzt ihren Schrecken. Das clevere Werkzeug lässt sich kinderleicht bedienen und kommt auch mit schwierigsten Aufgaben zurecht.
  • BakAndImgCD 7.2

    BakAndImgCD, eine kompaktes Live-Linux für Backup und Disk-Imaging, ist in Version 7.2 erhältlich.
  • Erste Hilfe für Festplatten
    Die Live-Distribution Parted Magic enthält eine ganze Sammlung von Werkzeugen, um Festplatten einzurichten und verloren gegangene Daten wiederherzustellen.
  • Die 21 besten Backup-Tools
    Linuxlinks.com hat einen Artikel zu den 21 besten freien Backup-Tools veröffentlicht. Er liefert eine kompakte Übersicht über grafische und Kommandozeilentools.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2016: Neue Desktops

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Brother Drucker DCP-J4120
Achim Zerrer, 09.12.2016 18:08, 0 Antworten
Hallo, ich wollte unter Leap 42.1 den Brother Drucker installieren und dazu das PPD- Datei vom do...
Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...